Zum Inhalte wechseln

3. Liga News: Mannheim schlägt 1860 München, Braunschweig gewinnt in Würzburg

Mannheim und Braunschweig gewinnen Nachholspiele

Nachholspiel in der 3. Liga: Der TSV 1860 München musste sich Waldhof Mannheim mit 1:3 geschlagen geben.
Image: Nachholspiel in der 3. Liga: Der TSV 1860 München musste sich Waldhof Mannheim mit 1:3 geschlagen geben.  © Imago

Waldhof Mannheim spielt eine "perfekte 1. Halbzeit" wie Trainer Patrick Glöckner beim 3:1 im stürmischen Grünwalder-Stadion gegen den TSV 1860 München konstatierte und ist wieder Zweiter hinter Magdeburg.

Sechzig-Trainer Michael Köllner war nach einer "schwachen 1. Hälfte" und vergebenen Elfer zum möglichen 2:2 dagegen unzufrieden: "Das war enttäuschend. Wir haben uns mit den 2 Siegen im Rücken schon ausgerechnet, dass wir gegen Mannheim punkten können. Wir hatten in der 2. Halbzeit Momente, wo wir das Spiel hätten drehen können. Auch mit dem Elfmeter."

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Braunschweig bleibt nach dem 2:0 in Würzburg ebenso Aufstiegsaspirant.

Für die Kickers war´s dagegen ein ernüchternder Abend: Pleite und Platzverweis kassiert, Vorletzter. "Das war schon starker Tobak die 1. Hälfte - ich habe meine Mannschaft nicht wiedererkannt", schimpfte Würzburgs Trainer Danny Schwarz nach dem Spiel bei MagentaSport, der seinen Stuhl nach den miserablen 30 Auftakt-Minuten aus Frust weg geworfen hatte.

DAZN-Spiele ganz einfach über SkyQ schauen

DAZN-Spiele ganz einfach über SkyQ schauen

DAZN jetzt über Sky buchen und alle Bundesliga-Spiele mit SkyQ auf einer Plattform und Rechnung genießen. Alle Infos.

TSV 1860 München - Waldhof Mannheim 1:3 - Eine "perfekte Halbzeit" für Waldhof

Zwei grundverschiedene Halbzeiten im stürmischen Grünwalder Stadion, Mannheim profitierte von einer sehr starken 1. Hälfte. "Das war enttäuschend. Wir haben uns mit den 2 Siegen im Rücken schon ausgerechnet, dass wir gegen Mannheim punkten können. Wir hatten in der 2. Halbzeit schon Momente, wo wir das Spiel hätten drehen können. Auch mit dem Elfmeter", kritisierte Münchens Trainer Michael Köllner sachlich, er kassierte die 1. Heim-Niederlage seit dem 18. September, weil: "Wir haben eine schlechte 1. Halbzeit gespielt. Wir sind mit dem Wind nicht zurechtgekommen, sind jedes Mal überrascht worden von dem Wind. Gehen dann glücklich mit 0:2 in die Halbzeit - das muss man wirklich sagen: es hätte auch 0:3 oder 0:4 stehen können. Die 2. Halbzeit haben wir alles versucht und uns gute Chancen herausgespielt. Hintenraus dann 2, 3 klarste Dinger liegengelassen. Ja, dann wird´s schwer, dass wir das Spiel noch biegen können. Da haben wir uns selbst um den Lohn gebracht."

"Für mich war´s die perfekte 1. Halbzeit, der Sieg geht klar in Ordnung. Ein toller Auswärtssieg bei einer tollen Mannschaft auch", analysierte Mannheims Trainer Patrick Glöckner und zum 2.Platz: "Das Selbstvertrauen ist ja schon die ganze Zeit bei uns da. Der Tabellenplatz interessiert mich im Grunde herzlich wenig. Ich möchte immer unsere Spiel-DNA sehen. Den 2 Platz haben wir uns jetzt im Laufe der Zeit auch verdient, weil wir über all die Spiele hinweg unsere Leistung konstant bringen und das verinnerlichen, was wir gemeinsam erarbeitet haben."

Mannheims Torhüter Timo Königsmann kassierte einen Kullerball durch die Beine zum 1:2, um dann das 2:2 durch einen gehaltenen Elfmeter zu verhindern: "Das waren sehr, sehr schwere Bedingungen. Das hat den Sechzigern in der ersten Halbzeit auch angemerkt. Das haben wir dann in der 2. Halbzeit auch zu spüren bekommen, mit dem Wind. Das war dann auch nicht ehr so souverän von uns." Zu seinem Bock zum 1:2: "Ich glaube, ich hätte mehrere Tage nicht schlafen können, wenn ich das heute kaputt gemacht hätte. Deshalb bin ich froh, dass ich etwas zurückgeben konnte. Das passt dann am Ende."

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Würzburger Kickers - Eintracht Braunschweig 0:2 - "Starker Tobak" - Schwarz feuert Stuhl weg

Zumindest für Michael Schiele war´s ein schönes Wiedersehen mit seinem Ex-Klub Würzburg. Kickers Trainer Schwarz erlebte die ersten 20 Minuten nahezu einen Alptraum. "Das war schon starker Tobak die 1. Hälfte - ich haben meine Mannschaft nicht wiedererkannt", Würzburgs Trainer Danny Schwarz war nach einer halben Stunde seinen Stuhl vor Ärger weg - der Grund: "Wir machen Dinge, die haben wir nie so besprochen, Wir rennen in Situationen und Räumen - keine Ahnung, was in den Köpfen da vorgegangen ist. Wir haben uns so viel vorgenommen und in der 1. Halbzeit waren wir überhaupt gar nicht auf dem Platz." In der Pause wechselte Schwarz dann dreimal: "Ich hätte iegentlich schon nach 20 Minuten wechseln können. Die Jungs haben sich dann irgendwann - ich sage mal - stabilisiert. Man musste ja eigentlich mit dem Schlimmsten rechnen nach der 1. Hälfte. "

Mehr Fußball

"Back to the basics", rät Marvin Pourie. "Wir können froh sein, dass wir nur 2 Tore bekommen haben."

Braunschweigs Trainer Michael Schiele: "Die 1. Halbzeit war ein Superspiel von uns. Wir hatten viele Chancen und haben dem Gegner sehr, sehr weh getan...Die Zielstrebigkeit hat mir dann etwas gefehlt, aber die ersten 60 Minuten waren schon sehr gut von uns."

Hier geht`s zur Tabelle der 3. Liga

sid

Weiterempfehlen: