Zum Inhalte wechseln

Abseits, Handspiel, VAR-Protokoll: Regeländerungen für die Saison 2020/21

Abseits, Hand, VAR: Regeländerungen für die Saison 2020/21

Sky Sport

19.09.2020 | 16:56 Uhr

Unsportliches Betragen: Ein Torhüter ist bei einer unzulässigen zweiten Ballberührung nach einer Spielfortsetzung (Abstoß, Freistoß etc.) zu verwarnen oder des Feldes zu verweisen, selbst wenn er den Ball mit der Hand/dem Arm berührt.
Image: Auch bei Verwarnungen müssen sich die Spieler in dieser Saison auf neue Regeln einstellen. © Imago

Ob Handspiel, Strafstoß oder Verwarnungen - die Spieler müssen sich in der Saison 2020/2021 auf neue Spielregeln einstellen. Sky Sport gibt euch einen Überblick.

Das International Football Association Board (IFAB) hatte die Regeländerungen für die Saison 2020/2021 im Frühjahr beschlossen. Betroffen sind davon unter anderem Strafstöße, Elfmeterschießen, Handspiel, Abseits, Verwarnungen und auch das VAR-Protokoll wurde verändert.

Bildergalerie: Die Regeländerungen für die Saison 2020/21 im Überblick

  1. Spielfeld: Die Torpfosten und die Querlatte dürfen die vier Grundformen quadratisch, rechteckig, rund oder elliptisch auch kombinieren.
    Image: Spielfeld: Die Torpfosten und die Querlatte dürfen die vier Grundformen quadratisch, rechteckig, rund oder elliptisch auch kombinieren. © DPA pa
  2. Bestimmung des Spielausgangs: Verwarnungen (Gelbe Karten) und Ermahnungen werden nicht auf das Elfmeterschießen übertragen. Das heißt, dass ein Spieler, der sowohl während des Spiels als auch während des Elfmeterschießens verwarnt wird, nicht des Feldes verwiesen wird.
    Image: Spielausgang: Verwarnungen und Ermahnungen werden nicht auf das Elfmeterschießen übertragen. Das heißt, dass ein Spieler, der sowohl während des Spiels als auch während des Elfmeterschießens verwarnt wird, nicht des Feldes verwiesen wird. © DPA pa
  3. Abseits: Ein absichtliches Handspiel eines verteidigenden Spielers gilt bei einer Abseitsstellung als absichtliche Aktion. Wenn der Spieler mit einem absichtlichen Handspiel den Ball zu einem Angreifer weiterleitet, ist das Abseits aufgehoben.
    Image: Abseits: Ein absichtliches Handspiel eines verteidigenden Spielers gilt bei einer Abseitsstellung als absichtliche Aktion. Wenn der Spieler mit einem absichtlichen Handspiel den Ball zu einem Angreifer weiterleitet, ist das Abseits aufgehoben. © Imago
  4. Handspiel: Die Grenze zwischen Schulter und Arm verläuft (bei angelegtem Arm) unten an der Achselhöhle.
(Quelle: IFAB)
    Image: Handspiel: Die Grenze zwischen Schulter und Arm verläuft (bei angelegtem Arm) unten an der Achselhöhle. (Quelle: IFAB)
  5. Handspiel: Ein unabsichtliches Handspiel durch einen Spieler des angreifenden Teams wird nur geahndet, wenn es unmittelbar vor einem Tor oder einer klaren Torchance erfolgt.
    Image: Handspiel: Ein unabsichtliches Handspiel durch einen Spieler des angreifenden Teams wird nur geahndet, wenn es unmittelbar vor einem Tor oder einer klaren Torchance erfolgt. © DPA pa
  6. Manuel Neuer (l.) und Benjamin Pavard spielen auch aktuell zusammen beim FC Bayern.
    Image: Unsportliches Betragen: Ein Torhüter ist bei einer unzulässigen zweiten Ballberührung nach einer Spielfortsetzung (Abstoß, Freistoß etc.) zu verwarnen oder des Feldes zu verweisen, selbst wenn er den Ball mit der Hand/dem Arm berührt. © Imago
  7. Unsportliches Betragen: Ein Torhüter ist bei einer unzulässigen zweiten Ballberührung nach einer Spielfortsetzung (Abstoß, Freistoß etc.) zu verwarnen oder des Feldes zu verweisen, selbst wenn er den Ball mit der Hand/dem Arm berührt.
    Image: Unsportliches Betragen: Ein Torhüter ist bei einer unzulässigen zweiten Ballberührung nach einer Spielfortsetzung (Abstoß, Freistoß etc.) zu verwarnen oder des Feldes zu verweisen, selbst wenn er den Ball mit der Hand/dem Arm berührt. © Imago
  8. Unsportliches Betragen: Ein Spieler, der bei einem Schiedsrichterball den Mindestabstand von 4 Metern nicht einhält, ist zu verwarnen.
    Image: Unsportliches Betragen: Ein Spieler, der bei einem Schiedsrichterball den Mindestabstand von 4 Metern nicht einhält, ist zu verwarnen. © Imago
  9. Unsportliches Betragen: Wenn der Schiedsrichter nach einem Vergehen, das einen aussichtsreichen Angriff verhindert oder unterbunden hat, auf Vorteil entscheidet oder einen schnell ausgeführten Freistoß zulässt, wird keine Verwarnung ausgesprochen.
    Image: Unsportliches Betragen: Wenn der Schiedsrichter nach einem Vergehen, das einen aussichtsreichen Angriff verhindert oder unterbunden hat, auf Vorteil entscheidet oder einen schnell ausgeführten Freistoß zulässt, wird keine Verwarnung ausgesprochen. © DPA pa
  10. Andrej Kramaric trifft beim 4:0-Sieg gegen den BVB unter anderem per 'No-Look-Elfmeter'.
    Image: Strafstoß: Ein Vergehen des Torhüters wird nicht geahndet, wenn der Ball nicht ins Tor geht oder von einem oder beiden Pfosten und/oder der Latte zurückprallt (ohne Berührung), es sei denn, das Vergehen hat den Schützen eindeutig gestört. © Imago
  11. Florian Niederlechner ärgert sich nach seinem verschossenen Elfmeter gegen den 1. FC Köln.
    Image: Strafstoß: Beim ersten Vergehen wird der Torhüter ermahnt, bei jedem weiteren Vergehen verwarnt. © Imago
  12. Strafstoß: Bei einem gleichzeitigen Vergehen des Torhüters und des Schützen wird nur der Schütze bestraft, da das Vergehen des Torhüters meist auf das unzulässige Antäuschen des Schützen zurückzuführen ist
    Image: Strafstoß: Bei einem gleichzeitigen Vergehen des Torhüters und des Schützen wird nur der Schütze bestraft, da das Vergehen des Torhüters meist auf das unzulässige Antäuschen des Schützen zurückzuführen ist. © DPA pa
  13. VAR-Protokoll: Der Schiedsrichter muss das TV-Zeichen für eine VAR-Konsultation („VAR-only review“) nur einmal anzeigen.
    Image: VAR-Protokoll: Der Schiedsrichter muss das TV-Zeichen für eine VAR-Konsultation (''VAR-only review'') nur einmal anzeigen. © DPA pa

Quelle aller Regeländerungen ist eine Übersicht der IFAB.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: