Zum Inhalte wechseln

Abstimmung: Wo landen Bremen, Köln, Düsseldorf und Co. am Ende?

Voting: Wo landet dein Verein am Ende der Saison? - Teil 1

Lars Pricken

15.01.2020 | 12:04 Uhr

Von Paderborn bis Frankfurt: Wo landet dein Verein?
Image: Von Paderborn bis Frankfurt: Wo landet dein Verein? © Imago

Teil eins des Sky Sport Halbzeit-Votings. Wo stehen der SC Paderborn, Werder Bremen, Fortuna Düsseldorf, Köln, Mainz und Eintracht Frankfurt am Ende dieser Spielzeit? Stimm ab!

SC Paderborn

Wie von den meisten vermutet, kämpft der SC Paderborn dieses Jahr gegen den Abstieg. Zwar gibt der letzte Tabellenplatz allen Skeptikern recht, doch dürften Auftritte wie das spektakuläre 3:3 gegen Borussia Dortmund und die nach oben gehende Formkurve vor der Winterpause einigen Fans Mut machen.

Werder Bremen

Bei den Hanseaten hängt der Haussegen schief. Die Bremer, die in diesem Jahr eigentlich Richtung Europa schielen wollten, rennen ihren eigenen Ansprüchen hinterher. Nur zwei Zähler stehen zwischen dem Tabellen-Vorletzten und Schlusslicht Paderborn.

Fortuna Düsseldorf

Obwohl die aktuelle Spielzeit bei weitem nicht so gut läuft wie das vergangene Jahr, haben die Rheinländer mit Friedhelm Funkel verlängert. Der Altmeister soll die Düsseldorfer von Platz 16 wegholen und den Klassenerhalt ein weiteres Mal schaffen.

1. FC Köln

In der Domstadt wurde Mitte November mit Markus Gisdol ein neuer Coach vorgestellt. Dessen Arbeit fing zuletzt an, Früchte zu tragen. Die letzten drei Pflichtspiele konnte der Tabellen-15. allesamt für sich entscheiden und sich so von den Abstiegsplätzen lösen.

1. FSV Mainz 05

Mit dem Trainerwechsel ist frischer Wind bei den Rheinhessen eingekehrt. Achim Beierlorzer scheint gut zu Mainz zu passen und hat es geschafft, den kriselnden Tabellen-14. wieder in Form zu bringen. Die Generalprobe zum Rückrundenauftakt gegen Borussia Dortmund gewann der FSV mit 2:0.

Eintracht Frankfurt

Die Adler stehen mit aktuell "nur" 18 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz. Nach der vor allem international starken Vorsaison haben die Frankfurter einige Leistungsträger abgegeben, deren Abgänge noch nicht voll kompensiert werden konnten.

Mehr zum Autor Lars Pricken

Weiterempfehlen: