Zum Inhalte wechseln

Atletico Madrid: Kleine Geldstrafe nach Griezmann-Anfeindungen

Nach Anfeindungen gegen Griezmann: Witz-Strafe für Atletico

Sky Sport

04.12.2019 | 18:01 Uhr

Antoine Griezmanns Wechsel zum FC Barcelona sorgte für ordentlich Aufruhr.
Image: Antoine Griezmanns Wechsel zum FC Barcelona sorgte für ordentlich Aufruhr.  © Getty

Der spanische Fußballverband RFEF hat Atletico Madrid nach Anfeindungen gegen Barcelonas Antoine Griezmann zu einer Mini-Geldstrafe verurteilt.

Beim 1:0-Sieg des FC Barcelona gegen Atletico Madrid am Sonntag kam es zu unschönen Szenen. Rund 2000 Ultras der Madrilenen sangen rund zehn Sekunden lang "Stirb Griezmann" und griffen damit ihren zu Barca abgewanderten Ex-Spieler an.

301 Euro Strafe für geworfene Gegenstände

Der spanische Verband RFEF hat den Verein nun mit einer Geldstrafe versehen, die sich auf dem Konto der Hauptstädter wohl kaum bemerkbar machen dürfte. 301 Euro müssen die Spanier nach den Vorfällen bezahlen. Die Gesänge gegen den französischen Stürmer hätten bei der Beurteilung der Szenen nicht einmal eine Rolle gespielt.

Den besten Fußball live streamen

Den besten Fußball live streamen

Mit Sky Ticket streamst du die Bundesliga, 2. Bundesliga, Premier League, DFB-Pokal und die UEFA Champions League live. Einfach monatlich kündbar.

Bestraft wurden wohl nur auf das Spielfeld geworfene Gegenstände, darunter auch ein Regenschirm. Folgen werden die Beschimpfungen der Fans demnach keine mehr haben.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories