Zum Inhalte wechseln

FC Bayern News: Die Lehren nach dem Sieg gegen den FC Barcelona

"Biest"-Premiere & bei Sane macht es "Flick": Die Bayern-Lehren

Robin Schmidt

15.09.2021 | 23:25 Uhr

Bayerns Dayot Upamecano (l.) liefert gegen Barca eine starke Partie ab.
Image: Bayerns Dayot Upamecano (l.) liefert gegen Barca eine starke Partie ab.  © Getty

Mit einer beeindruckenden Demonstration der Stärke setzt der FC Bayern München zum Auftakt der neuen Champions-League-Saison ein Zeichen an die europäische Konkurrenz. Sky Sport zieht vier Lehren nach dem souveränen 3:0-Erfolg beim FC Barcelona.

1. Klassenunterschied zwischen Bayern und Barca

Nein, es waren keine acht Tore wie vor 13 Monaten, aber der FC Bayern war dem FC Barcelona erneut in allen Belangen überlegen. Bis auf die ersten 15 Minuten hatten die Münchner die Partie komplett im Griff und ließen den Katalanen nicht den Hauch einer Chance. Es war eine Demonstration der Stärke.

"Wir sind nicht so leicht ins Spiel gekommen", analysierte Joshua Kimmich, "je länger das Spiel ging, desto mehr Kontrolle haben wir bekommen." Die Nagelsmann-Elf ließ Ball und Gegner laufen und auch wenn sich Thomas Müller über ein "ganz wichtiges Signal" freute, bleibt festzuhalten: Das sich im Umbruch befindende Barca zählt bis auf Weiteres nicht mehr zu Europas Schwergewichten.

ZUM DURCHKLICKEN: Die Noten der Bayern-Stars gegen Barca

  1. MANUEL NEUER:
    Image: MANUEL NEUER: Wird von den Katalanen überhaupt nicht geprüft, zeigt jedoch seine Klasse als mitspielender Torwart. NOTE: 3 © Imago
  2. BENJAMIN PAVARD:
    Image: BENJAMIN PAVARD: Entschärft in der Anfangsphase den einen oder anderen Angriff der Katalanen. Konzentriert sich ausschließlich auf die Defensive. Hat bis zu seiner Auswechslung (66.) die meisten Ballaktionen (77) auf Seiten der Münchner. NOTE: 3 © Imago
  3. DAYOT UPAMECANO:
    Image: DAYOT UPAMECANO: Der Ruhepol in Bayerns Abwehr. Macht eine unauffällige, aber sehr solide Partie. Gewinnt die meisten Zweikämpfe (60 Prozent) beim FCB, holt sich aber noch den gelben Karton (79.) ab. NOTE: 3 © Imago
  4. NIKLAS SÜLE:
    Image: NIKLAS SÜLE: Erhält den Vorzug vor Lucas Hernandez und rechtfertigt das Vertrauen von Nagelsmann. Glänzt in Halbzeit eins mit einer 100-prozentigen Passquote und leistet sich keinen Fehler. NOTE: 2 © Imago
  5. ALPHONSO DAVIES:
    Image: ALPHONSO DAVIES: Verliert Sergio Roberto (15.) zu Beginn aus den Augen, steigert sich danach. Ist offensiv aber nicht ganz so auffällig, wie gewohnt. Hatte schon deutlich bessere Auftritte. NOTE: 4 © Imago
  6. JOSHUA KIMMICH:
    Image: JOSHUA KIMMICH: Sieht bereits nach fünf Minuten die gelbe Karte. Kurbelt das Bayern-Spiel in gewohnter Manier an, ohne dabei große Akzente zu setzen. NOTE: 3 © Getty
  7. LEON GORETZKA:
    Image: LEON GORETZKA: Schaltet sich immer wieder ins Offensivspiel ein, die zündenden Ideen bleiben aber aus. Gewinnt etwas mehr als 50 Prozent seiner Zweikämpfe. NOTE: 3  © Imago
  8. JAMAL MUSIALA:
    Image: JAMAL MUSIALA: Ersetzt den angeschlagenen Gnabry. Lässt häufig seine Klasse im Eins-gegen-Eins aufblitzen. Hat in der 26. Minute die große Chance zur Führung, scheitert zudem in Halbzeit zwei vor dem Lewy-Tor (56.) am Pfosten. Guter Auftritt. NOTE: 2
  9. Thomas Müller trifft gegen Barca zur Führung.
    Image: THOMAS MÜLLER: Setzt Musiala (26.) zunächst wunderbar in Szene, ansonsten gewohnt lauffreudig und umtriebig. Hat bei seinem Tor (34.) Glück, dass sein Schuss noch unhaltbar abgefälscht wird. NOTE: 2 © Getty
  10. LEROY SANE:
    Image: LEROY SANE: Knüpft an die zuletzt starken Leistungen an. Hat die erste große Chance der Partie (18.), und bleibt auch in der zweiten Halbzeit stets gefährlich. Scheitert (52.) in der zweiten Hälfte am starken ter Stegen. NOTE: 2 © Getty
  11. ROBERT LEWANDOWSKI:
    Image: ROBERT LEWANDOWSKI: Hat in der ersten Halbzeit einen ganz schweren Stand gegen Pique & Co., behauptet jedoch viele Bälle für seine Mitspieler. Zeigt dann aber in der zweiten Halbzeit seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und trifft doppelt. NOTE: 2 © Getty
  12. LUCAS HERNANDEZ:
    Image: LUCAS HERNANDEZ: Kommt in der 66. Minute für Pavard in die Partie und hilft dabei, die Führung über die Bühne zu bringen. NOTE: 3
  13. SERGE GNABRY:
    Image: SERGE GNABRY: Wird 20 Minuten vor Schluss eingewechselt und belebt das Bayern-Spiel noch einmal. Scheitert in der 84. Minute am Pfosten NOTE: 3 © Imago
  14. MARCEL SABITZER, KINGSLEY COMAN und JOSIP STANISIC (82.) kommen in der Schlussphase noch zum Zug. KEINE BEWERTUNG.
    Image: MARCEL SABITZER, KINGSLEY COMAN und JOSIP STANISIC (82.) kommen in der Schlussphase noch zum Zug. KEINE BEWERTUNG.  © Imago

Auch wenn die hochverschuldeten Gastgeber verletzungsbedingt auf einige namhafte Offensivkräfte wie Sergio Agüero oder Ousmane Dembele verzichten mussten, war zu keinem Zeitpunkt der Partie eine Struktur zu erkennen. Und während Nagelsmann noch qualitativ hochwertige Akteure wie Lucas Hernandes, Kingsley Coman, Marcel Sabitzer und Serge Gnabry einwechseln konnte, brachte sein Gegenüber Ronald Koeman zwei 17- und einen 18-Jährigen.

Talente wie Yusuf Demir oder Gavi sind zweifelsohne vielversprechend, verfügen bei weitem aber noch nicht über gehobenes Champions-League-Niveau. "Man hatte das Gefühl, wenn Bayern alles gegeben hätte, wäre die Vorführung nicht weit weg von Lissabon gewesen" fasste El Mundo Deportivo die Partie treffend zusammen.

2. Historische Null zeigt Bayerns neue Stärke

Manuel Neuer erlebte einen völlig entspannten Abend im Camp Nou. Bayerns Kapitän musste nicht einen einzigen Schuss auf sein Tor entschärfen. Eine bedeutungsvolle Statistik, denn erstmals seit der Datenerhebung 2003/04 brachte Barca in der Champions League nicht einen einzigen Schuss auf das gegnerische Tor zustande. Die historische Null ist deprimierend für die Katalanen- und zeigt zugleich Bayerns neue Stärke.

Die Abwehrarbeit beim deutschen Rekordmeister wird von Spiel zu Spiel besser. "Unsere stabile Defensive war der Schlüssel", meinte daher auch Nagelsmann, der insgesamt eine positive Entwicklung sieht: "Man merkt schon, dass sich die Jungs wohler damit fühlen. Ich weiß, dass es immer viel Neues ist und alles ein bisschen Zeit braucht, aber wir haben intelligente Jungs im Kader."

Mehr dazu

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Wer war der herausragende Bayern-Akteur neben Müller und Lewandowski gegen Barca? Sky Reporter Uli Köhler berichtet aus Barcelona (Videolänge: 59 Sek.).

Besonders Neuzugang Dayot Upamecano stellte nach seinem etwas wackligen Saisonstart eindrucksvoll unter Beweis, dass er alle Anlagen besitzt, um künftig der neue Abwehrboss zu werden.

Gegen Barca schaltete der Franzose erstmals in den so gefürchteten "Biest"-Modus: ob bei Ballkontakten (97), geführten Zweikämpfen (16), abgefangenen Bällen (4), Tackles (4) oder Pässen (79) - überall sorgte der 22-Jährige für Top-Werte.

"Es ist wichtig, die Gier zu haben, die Stürmer des Gegners aufzufressen und der Berufsbezeichnung Innenverteidiger gerecht zu werden", sagte Nagelsmann. Diesem Anspruch wurde nicht nur Upamecano, sondern auch dessen Nebenmann Niklas Süle sowie der eingewechselte Lucas Hernandez mehr als gerecht.

3. Bei Sane hat es "Flick" gemacht

Der Nationalspieler galt vor wenigen Wochen noch als Problemfall, doch gegen Barca bestätigte er seine ansteigende Formkurve und unterstrich mit einer weiteren ansprechenden Leistung, dass er sich auf dem richtigen Weg befindet. Dieser wurde ihm nicht nur von Nagelsmann, sondern auch von Hansi Flick aufgezeigt.

Ausgerechnet bei der Nationalmannschaft holte sich der sensible Flügelspieler neuen Schwung und scheint nun auch das defensive Denken verinnerlicht zu haben, ohne dabei seine unnachahmlichen Qualitäten in der Offensive zu vernachlässigen. Gegen Leipzig powerte er sich sogar derart aus, dass er am Ende mit Krämpfen am Boden lag.

ZUM DURCHKLICKEN: Die CL-Rekorde des FC Bayern

  1. THOMAS MÜLLER (FC Bayern München): Sechs Tore und zwei Vorlagen in fünf Spielen.
    Image: AUFTAKTSERIE: Durch den 3:0-Sieg gegen den FC Barcelona haben die Bayern ihre Rekord-Auftaktserie in der CL ausgebaut. Die letzten 18 Spiele zum Start in die CL haben die Bayern gewonnen. 2003/04 startet Bayern mit einem 2:1-Sieg gegen Celtic Glasgow © Imago
  2. Bayern-Torschütze Thomas Müller ist absoluter Barca-Experte.
    Image: LIEBLINGSGEGNER: Thomas Müller hat erneut gegen seinen Lieblingsgegner Barcelona getroffen. In sechs Spielen traf das Bayern-Urgestein sieben Mal - so häufig wie gegen keinen anderen Gegner in der CL und mehr als jeder andere Spieler gegen Barca. © DPA pa
  3. Auftakt nach Maß für die Bayern gegen den FC Barcelona.
    Image: LEWANGOALSKI: Mit seinem Doppelpack gegen Barcelona erzielt Robert Lewandowski die CL-Treffer 74 und 75. Damit traf der Pole auch in seinem 18. Pflichtspiel in Folge für die Bayern & baut seinen persönlichen Rekord aus. © DPA pa
  4. Lewandowski erzielt einen Doppelpack gegen Barca.
    Image: TREFFSICHER: Neuer Vereinsrekord in der Königsklasse! Mit dem Sieg gegen die Katalanen erzielten die Bayern im 23. Champions-League-Spiel in Serie immer mindestens einen Treffer. © Imago
  5. JOSHUA KIMMICH:
    Image: AUSWÄRTSSTÄRKE: Seit 19 Auswärtsspielen ist der FC Bayern in der Champions League ungeschlagen (15 Siege, vier Remis). Die letzte Niederlage auswärts liegt vier Jahre zurück: 0:3 gegen PSG im September 2017. © Getty
  6. Jordi Alba läuft seit 2012 im Dress des FC Barcelona auf.
    Image: MINUS-REKORD FÜR BARCA: Der FC Barcelona bleibt erstmals in der Königsklasse ohne einen Torschuss in einem CL-Spiel. © Imago

"Er hat seine Klasse aufblitzen lassen, aber er und natürlich auch wir wollen, dass er Führungsspieler beim FC Bayern wird", formulierte Sportvorstand Hasan Salihamidzic bei Sky90 den Anspruch an den 25-Jährigen und weiter: "Er wird nie ein Kimmich sein. Er ist anders, allein von seinem Auftreten. Aber er muss schon dahin kommen, dass er unsere Mannschaft mitführt. Da ist er auf einem guten Weg, er hat ganz viel drin."

Sanes Aufschwung dürfte auch mit einem Seitenwechsel zusammenhängen. Sowohl bei den Bayern als auch beim DFB-Team wirbelte der Ex-Schalker zuletzt über links. "Da hat er ein bisschen mehr Tiefe. Er hat das Spiel vor sich und fühlt sich dort wohler", erklärte Nagelsmann vor einigen Wochen seinen taktischen Kniff.

4. Bayerns Hunger ist noch lange nicht gestillt

Obwohl Spieler wie Manuel Neuer, Thomas Müller oder Robert Lewandowski in ihrer Karriere so gut wie alles gewonnen haben, was es im Fußball zu gewinnen gibt, treibt sie das Verlangen nach neuen Erfolgen immer wieder zu weiteren Höchstleistungen. Ein außergewöhnliches Merkmal, das auch Nagelsmann schwer beeindruckt.

Der Bayern-Coach lobte den "spielenden Co-Trainer" Müller und den enorm gierigen Torjäger Lewandowski. "Lewy hört nicht auf. Das ist schon ein Charakterzug." Und trotz des souveränen Auftaktsieges herrschte im Bayern-Lager keineswegs grenzenlose Zufriedenheit.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Champions League: Bayern-Trainer Julian Nagelsmann schwärmt nach dem 3:0 beim FC Barcelona von Thomas Müller und Robert Lewandowski (Videolänge: 30 Sek.).

Aus Sicht von Kimmich wäre gegen die Blaugrana sogar ein noch höherer Sieg drin gewesen. Zudem sei es nach dem 5:0 in der Bundesliga gegen Hertha BSC erst "unser zweiter souveräner Sieg" gewesen, gab er bei Amazon zu bedenken: "Wir hatten ein paar wilde Spiele. Die Tendenz wird besser, ich hoffe, dass wir daran anknüpfen können."

Es sind Worte, die wie eine Drohung an die europäische Konkurrenz klingen ...

Mehr zum Autor Robin Schmidt

Alles zur UEFA Champions League auf skysport.de:

Alle News & Infos zur UEFA Champions League
Spielplan zur UEFA Champions League
Ergebnisse zur UEFA Champions League
Tabellen zur UEFA Champions League
Videos zur UEFA Champions League
Liveticker zur UEFA Champions League

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: