Zum Inhalte wechseln

Baumann übernimmt Verantwortung

Bremen: Werder entschuldigt sich nach Drohneneinsatz bei Hoffenheim

21.12.2018 | 14:23 Uhr

Frank Baumann hat seinen Vertrag bei Werder Bremen verlängert.
Image: Bremens Sportdirektor Frank Baumann übernimmt die Verantwortung der Drohnen-Spionage. © Getty

Der SV Werder Bremen hat den Einsatz einer Spionage-Drohne vor dem Spiel gegen die TSG Hoffenheim offiziell bestätigt und sich gleichzeitig entschuldigt.

Drei Tage nach dem Einsatz einer Spionage-Drohne beim Abschlusstraining der TSG Hoffenheim hat Werder Bremens Sport-Geschäftsführer Frank Baumann die Verantwortung für diese umstrittene Maßnahme übernommen.

Fall für die Polizei! Hoffenheim mit Drohne ausspioniert

Fall für die Polizei! Hoffenheim mit Drohne ausspioniert

Um sich perfekt auf den Gegner vorzubereiten werden die Bundesliga-Klubs immer kreativer: 1899 Hoffenheim wurde nun offenbar Opfer einer kuriosen Drohnen-Spionage.

"Wir haben intern alles besprochen. Ich übernehme dafür die Verantwortung. Sollte die Aktion in Hoffenheim zu einer gewissen Verunsicherung auf dem Trainingsplatz geführt haben, dann möchten wir uns dafür entschuldigen", erklärte der Ex-Nationalspieler am Freitag.

Nagelsmann nimmt Spionage "niemandem übel"

Nach dem 1:1-Unentschieden zwischen den beiden Bundesligamannschaften am Mittwoch im Weserstadion hatten die Gäste eher entspannt auf das Vorgehen der Hanseaten reagiert.

Bundesliga: Bremen und Hoffenheim trennen sich Remis

Bundesliga: Bremen und Hoffenheim trennen sich Remis

Dank eines Sturmlaufs in der zweiten Halbzeit hat Werder Bremen im Kampf um einen Europapokalplatz eine Heimniederlage gegen die TSG Hoffenheim doch noch abwenden können.

"Ob da einer hinter einem Baum sitzt oder eine Drohne fliegt, ist mir egal", sagte Jung-Nationalspieler Nico Schulz, Trainer Julian Nagelsmann ergänzte: "Ich nehme das niemandem grundsätzlich übel." (sid)

Weiterempfehlen:

Mehr stories