Zum Inhalte wechseln

Buffon egalisiert Maldini-Rekord

Juventus-Legende bestreitet 902. Pflichtspiel

Sport-Informations-Dienst (SID)

22.09.2019 | 13:02 Uhr

Gianluigi Buffon bestritt gegen Hellas Verona sein 902. Pflichtspiel.
Image: Gianluigi Buffon bestritt gegen Hellas Verona sein 902. Pflichtspiel. © Getty

Italiens Torwart-Ikone Gianluigi Buffon hat mit seinem 902. Pflichtspiel den Rekord von Paolo Maldini egalisiert. Juventus gewann zur Feier des Tages 2:1.

Comeback mit Rekord: Altstar Gianluigi Buffon war nach dem 2:1-Erfolg von Juventus am 4. Spieltag der Serie A über Hellas Verona der gefeierte Held. Der 41-Jährige absolvierte bei seinem Comeback sein 902. Pflichtspiel und egalisierte damit die Bestmarke von AC Mailands einstigem Abwehr-Ass Paolo Maldini.

Juventus liegt im Titelrennen wieder gut im Rennen. Tabellenführer Inter gewann das Stadtderby gegen den AC Mailand 2:0. Buffon feierte nach knapp 16 Monaten eine gelungene Rückkehr im Tor des Rekordmeisters und rettete seinem Team den Sieg in der Nachspielzeit, als er einen Volleyschuss von Veronas Darko Lazovic abwehrte.

1:39
Juventus bleibt in der Serie A ungeschlagen: Den 2:1-Sieg gegen Hellas Verona mussten sich Cristiano Ronaldo & Co. jedoch hart erarbeiten (Videolänge: 1:39 Min.).

Presse feiert "heiligen Gigi"

Italiens Sportzeitungen waren aus dem Häuschen. "Der Heilige Gigi leistet einen entscheidenden Beitrag zu Juves Sieg. Der Alte ist wieder zurück", schrieb die Gazzetta dello Sport. "Ein Rekord und eine Super-Leistung: Gigi ist stets eine Garantie für Qualität, einfach eine Legende", schwärmte Corriere dello Sport.

Buffon selbst war nach dem geglückten Comeback im Juve-Trikot nach 490 Tagen einfach nur happy. "In unserem Stadion zu gewinnen, fühlt sich immer ganz besonders an. Mit unseren Fans zusammen zu sein, ist eine unbeschreibliche Ehre.", twitterte der Routinier.

Die UEFA Champions League live streamen!

Die UEFA Champions League live streamen!

Hol' Dir jetzt Sky Ticket und streame die Gruppenphase der Königsklasse ganz bequem live.

Normal nur die Nummer zwei

Der Weltmeister von 2006 hatte zuletzt am 19. Mai 2018 für Juve auf dem Platz gestanden - übrigens auch bei einem 2:1-Heimsieg über Hellas Verona. Danach war Super-Gigi für ein Jahr zu Paris St. Germain mit dem deutschen Trainer Thomas Tuchel gewechselt.

Dass er jetzt nur noch Ersatzkeeper bei Juve hinter dem Polen Wojciech Szczesny ist, macht Buffon nicht zu schaffen. "Es gibt keine Konkurrenz mit Szczesny, die Situation war von Anfang an klar, und ich habe sie akzeptiert", meinte Buffon und versicherte: "Ich passe mich an, doch ich kann trotzdem Freude haben."

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories