Zum Inhalte wechseln

Bundesliga-Aufstieg Werder Bremen: Verletzte bei Bremer Aufstiegsfeier

Werder feiert den Aufstieg: Aber Verletzte bei Bremer Platzsturm

Während des Platzsturms nach dem Bundesliga-Aufstieg von Werder Bremen sind mehrere Menschen verletzt worden.

Im Zusammenhang mit dem kollektiven Betreten des Spielfelds sprach die Bremer Polizei am Sonntagabend von mehr als 20 Verletzten, die teilweise ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Die weiteren Ermittlungen dazu dauern an, hieß es weiter. Der Zweitligist hatte zuvor mit einem 2:0 (1:0) gegen Jahn Regensburg den Aufstieg als Tabellenzweiter klar gemacht.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Nach dem Aufstieg stürmen die Werder-Profis die Pressekonferenz und überraschen Trainer Ole Werner mit Bierduschen.

Werder-Fans montieren Tor ab

Nach dem Spiel beging die Mannschaft im "unmittelbaren Umfeld" des Weserstadions am Sonntagabend den Saisonabschluss, auf Feierlichkeiten am Montag auf dem Marktplatz wurde aus Gründen der "Sicherheit, Vernunft und Kurzfristigkeit" in gemeinsamer Absprache mit der Stadt Bremen verzichtet, wie Werder mitteilte. Aber bereits am Sonntagabend wurden vermehrt "körperliche Auseinandersetzungen" gemeldet. "Feiern Sie! Aber bleiben Sie dabei friedlich!", twitterte die Polizei.

Schon kurz vor dem Abpfiff rannten die ersten Fans im mit 41.000 Zuschauern ausverkauften Weserstadion in Richtung Rasen. Als der Aufstieg perfekt war, brachen alle Dämme. Füllkrug feierte mit nacktem Oberkörper mit den Fans auf dem Zaun vor der Ostkurve, wenige Meter von ihm entfernt montierten einige Anhänger das Tor ab. Ein Jahr nach dem bitteren Abstieg unter Werder-Legende Thomas Schaaf war die Freude bei allen Grün-Weißen grenzenlos.

Fritz: "Sind unheimlich stolz"

"Wir sind unheimlich stolz, dass wir den letzten Schritt noch gegangen sind. Wir freuen uns, dass wir den Aufstieg perfekt gemacht haben. Ich bin wirklich extrem überwältigt", sagte Ex-Profi Clemens Fritz, der mittlerweile als Leiter Profi-Fußball und Scouting in Bremen arbeitet, bei Sky.

Im grün-weißen Jubel-Rausch ließ auch der sonst so coole Ole Werner alle seine Hemmungen fallen. Ausgelassen tanzte der Trainer von Werder Bremen nach dem Aufstieg in die Bundesliga mit seinen Spielern im Kreis und kündigte danach eine lange Party-Nacht an.

Füllkrug gibt Feier-Befehl

"Auch ich werde versuchen, beim Feiern nicht zu enttäuschen und alles geben", sagte der Werder-Coach. Der Rasen im Weserstadion war da schon lange mit Menschenmassen gefüllt. Nach der direkten Rückkehr in die Bundesliga kannte der Jubelkeine Grenzen mehr.

Mehr Fußball

Alles zu Werder Bremen auf skysport.de:

"Jetzt feiern wir drei Tage lang durch", sagte Torjäger Niclas Füllkrug. "Ich hoffe, die Jungs bekommen das hin. Ich kann das, ich bin schon einmal aufgestiegen", sagte der Stürmer. Füllkrug hatte Werder beim den Aufstieg perfekt machenden 2:0 (1:0) gegen Jahn Regensburg am Sonntag früh in Führung gebracht (10. Minute).

Marvin Ducksch stellte sechs Minuten nach der Pause endgültig die Weichen in Richtung Bundesliga und ließ die Party im mit 41.000 Zuschauern ausverkauften Weserstadion damit frühzeitig beginnen.

dpa

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: