Zum Inhalte wechseln

Bundesliga: Glasner traut Eintracht Frankfurt Überraschung gegen Bayern zu

Überraschung möglich: So will Glasner die Bayern knacken

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Trainer Oliver Glasner zum Bundesliga-Auftakt zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern.

Trainer Oliver Glasner traut Eintracht Frankfurt im Eröffnungsspiel der Bundesliga gegen Titelverteidiger Bayern München eine Überraschung zu.

"In einem Spiel ist es gegen jede Mannschaft der Welt möglich zu gewinnen", sagte der 47-Jährige auf der Pressekonferenz. Man werde "nicht die weiße Fahne hissen. Sondern alles daransetzen, mit einem Heimsieg in die Saison zu starten."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Eintracht Frankfurts Trainer Oliver Glasner über Sadio Mane.

Fehlen werden am Freitag (20.30 Uhr/DAZN und Sat.1) die Neuzugänge Jerome Onguene sowie der noch aus der kroatischen Liga gesperrte Hrvoje Smolcic. Der Vorfreude tut das keinen Abbruch. "Eröffnungsspiel, Freitagabend, in der Prime-Time gegen den amtierenden deutschen Meister - Fußballherz, was willst du mehr", frohlockte Glasner mit breitem Grinsen.

Glasner setzt auf Eintrachts Speed & Power

Er erwarte eine "knifflige Aufgabe", führte der Österreicher aus: "Aber mit unserem Speed und unserer Power können wir jeden Gegner vor Probleme stellen." Es gelte die Münchner "im Rücken ihrer Abwehr zu beschäftigen und sie ins Laufen zu bringen. Wir wollen mit hoher Intensität spielen, den Bayern einen richtigen Fight liefern, ihnen die Räume eng machen. Und wir wollen unsere Räume bestmöglich ausnutzen."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Eintracht Frankfurts Trainer Oliver Glasner über die Stärken von Mario Götze.

Als mögliche Lösung nannte Glasner auch eine Systemumstellung auf ein 3-5-2, um das Mittelfeldzentrum zu verdichten. Einen Startelfeinsatz von Star-Neuzugang Mario Götze ließ er offen, auch wenn der alle Voraussetzungen dafür mitbringe. "Er kann sehr gut gegen den Ball arbeiten, kann Situationen auflösen, kann in der Tiefe Spieler einsetzen", sagte der Trainer. Götze versprühe derzeit "viel Spielfreude".

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten