Zum Inhalte wechseln

Bundesliga News: FC Schalke 04 und Werder Bremen im Krisengipfel

Knackpunkt-Spiel! S04 & Werder stehen vor frühem Krisengipfel

Sky Sport

22.09.2020 | 19:47 Uhr

Florian Kohfeldt (l.) und David Wagner (r.) stehen mit ihren Klubs bereits nach dem 1. Spieltag unter Druck.
Image: Florian Kohfeldt (l.) und David Wagner (r.) stehen mit ihren Klubs bereits nach dem 1. Spieltag unter Druck.  © Getty

Sowohl Schalke 04 (0:8 beim FC Bayern) als auch Werder Bremen (1:4 gegen Hertha BSC) sind katastrophal in die neue Saison gestartet. Damit kommt es bereits am zweiten Spieltag zum ersten Krisengipfel. Dem Verlierer könnten auf Sicht gravierende Folgen drohen.

Das Fußball-Geschäft ist schnelllebig. Häufig dominiert die Schwarz-Weiß-Sicht. Ein Zustand zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt ist kaum anzutreffen. Doch selbst in diesem Business ist es eigentlich verfrüht, bereits am 2. Spieltag von einem Krisengipfel zu sprechen.

Das tipico Topspiel am kommenden Samstagabend zwischen dem FC Schalke 04 und dem SV Werder Bremen (ab 17:30 Uhr LIVE und EXKLUSIV auf Sky Sport Bundesliga 1) lässt mit Blick auf den Saisonauftakt jedoch kaum eine andere Sichtweise zu. Bereits nach nur einem Spiel brodelt es in Gelsenkirchen und an der Weser, die Alarmglocken sind bereits deutlich zu hören. Sky Sport blickt auf das Duell voraus.

Was lief am 1. Spieltag bei Schalke & Bremen schief?

FC SCHALKE 04: Eine herbere Auftaktpleite als am Freitag gegen den FC Bayern München hat Schalke noch nie in seiner Vereinsgeschichte kassiert. Klar, beim amtierenden Triple-Sieger darf man verlieren. Doch die Höhe sowie die Art und Weise der königsblauen Selbstaufgabe sorgen für eine düstere Stimmung in Gelsenkirchen.

"Das war schlecht. Wir haben nicht gut gespielt. Was wahnsinnig ärgerlich ist: Dass wir nach dem vierten, fünften Tor weiter nach vorne spielen wollten, das war naiv", erklärte David Wagner. Dies den Spielern während des Spiels mitzugeben und eine Klatsche zu vermeiden, ist allerdings genau die Aufgabe des Trainers. Diese hat Wagner nicht erfüllt.

preview image 1:03
Schalkes Trainer David Wagner über das Verhalten seiner Mannschaft in München.

Sky Reporter vermisst Reaktion - Schneider mit harter Kritik

"Es war kein Plan da. Die Aufstellung fand ich überraschend. Rabbi Matondo habe ich nicht in der ersten Elf gesehen und Benjamin Stambouli, der in der Innenverteidigung eingesetzt wurde, hat keine gute Vorbereitung absolviert, war lange verletzt und ist einfach noch nicht soweit - auch wenn er ein wichtiger Spieler ist", analysiert Sky Reporter und S04-Insider Dirk große Schlarmann im Sky Talk.

Und weiter: "Sie sind mit Glück nur mit einem 0:3 in die Pause gegangen. Es folgte aber keine Reaktion der Mannschaft, keine Umstellung, kein Wechsel von Wagner."

Mehr dazu

preview image 1:14
Sky Reporter Dirk große Schlarmann analysiert die historische 0:8-Blamage des FC Schalke 04 beim FC Bayern. (Länge: 1:14 Minuten)

Kritische Worte in Richtung Wagner gab es von Sportchef Jochen Schneider bislang noch nicht. Dafür ging der 50-Jährige umso härter mit der Mannschaft ins Gericht. ''Der Auftritt in München war indiskutabel, da gibt es keine zwei Meinungen. So darf sich eine Mannschaft von Schalke 04 nicht präsentieren'', wird der 50-Jährige auf der Website der Königsblauen zitiert. "Wir waren insbesondere in puncto Aggressivität und Cleverness nicht auf dem Niveau, das es gegen die aktuell beste Mannschaft der Welt braucht. Hinzu kamen zahlreiche individuelle Fehler."

WERDER BREMEN: Diese leistete sich auch der kommende Gegner Werder Bremen zum Auftakt gegen Hertha BSC. Damit befinden sich die Norddeutschen, die in der vergangenen Saison erst über die Relegation die Klasse gehalten haben, direkt wieder im Tabellenkeller.

"Das ist kein schöner Moment, weil wir das Spiel auch verdient verloren haben in der Summe. Ich fand schon, dass wir Räume und Möglichkeiten hatten. Die Enttäuschung ist groß, denn wir hatten nicht die nötige Griffigkeit, den letzten Funken sich reinzuschmeißen. Auch der Spielfluss war nicht gut. In den wichtigen Momenten haben wir nicht den Schalter gefunden, um ein Tor zu erzielen", liefert Trainer Florian Kohfeldt die Analyse am Sky Mikro.

0:25
Bremen-Trainer Florian Kohfeldt nach dem Spiel gegen Hertha BSC. (Länge: 25 Sekunden)

Töllner: Darf in dieser Form nicht mehr vorkommen

Bremens Geschäftsführer Frank Baumann wurde bei der Bewertung des Spiels ebenfalls deutlich: "Das war ernüchternd. Sowohl vom Ergebnis als auch von der Leistung her. Das war ein Warnschuss. Wir müssen schnell wieder zu einem aggressiven Spiel zurückfinden."

Dies sieht auch Sky Reporter Sven Töllner so, der Alarmsignale erkennt, "die ernst zu nehmen sind und die überraschend daherkommen. Nach dem Verlauf der letzten Saison hat man schon erwartet, dass Bremen deutlich straffer in die Spielzeit reinkommt. Es ist erstaunlich, dass eine Mannschaft, die aus so einer Lage kommt, einen Warnschuss benötigt. Das war ein Auftritt, der so in dieser Form nicht noch einmal vorkommen darf".

2:43
Werder Bremen verliert das Auftaktspiel gegen Hertha BSC mit 1:4. Dabei müssen aus der Niederlage die Lehren gezogen werden und schnellstmöglich gehandelt werden (Videolänge: 2:43 Min.).

Was macht für das direkte Duell Hoffnung?

Doch trotz eines völlig verkorksten Saisonauftakts gibt es für beide Teams Hoffnungsschimmer für das anstehende direkte Duell.

FC SCHALKE 04: Der wichtigste Punkt bei den Königsblauen dürfte die Rückkehr von Kapitän Omar Mascarell sein. Der Spanier feierte nach Verletzungspause sein Comeback in der zweiten Mannschaft und stand beim 2:0-Sieg gegen den SV Rödinghausen über 62 Minuten auf dem Platz. Seiner Rückkehr in die Profi-Mannschaft am kommenden Wochenende steht somit - sollte nichts mehr Außergewöhnliches passieren - nichts mehr im Wege. Mit dem Sechser dürfte das Spiel der Schalker mehr Struktur und Ruhe erhalten. Zudem bringt Mascarell die in einer solchen Partie wie gegen Bremen notwendige Kampfkraft mit.

Ein weiterer wichtiger Faktor könnte das Heimrecht werden. Die Schalker Fans sind dafür bekannt, ihr Team emotional und lautstark zu unterstützen. Dies könnte die entscheidenden Prozentpunkte liefern. Allerdings steht aufgrund der aktuellen Inzidenzzahl noch ein Fragezeichen hinter der Zuschauer-Rückkehr. Sollte es zudem nicht wie gewünscht laufen, könnten die in begrenzter Zahl anwesenden Anhänger mit Pfiffen, etc. das sowieso schon verunsicherte Team lähmen.

Bundesliga-Spielplan 2020/21

Bundesliga-Spielplan 2020/21

Am 18. September startet die Bundesliga in die neue Saison. Welche Duelle stehen zum Auftakt an? Wann steigen die Highlights? Klick Dich durch den Spielplan!

Punkt drei, der S04 Hoffnung macht, ist so simpel wie offensichtlich: Bremen ist nicht Bayern! Mit dem amtierenden Triple-Sieger traf Schalke auf den schwerstmöglichen Gegner, der mit Leroy Sane sein Sieger-Team aus der vergangenen Saison nochmal weiter verstärkt hat. Bei Bremen ist die Qualität auf keinem vergleichbaren Niveau. Die Norddeutschen offenbarten zu Saisonbeginn ebenfalls Schwächen und scheinen auf jeden Fall schlagbar - anders als die Bayern. Somit steht Schalke vor einem Duell auf Augenhöhe!

SV WERDER BREMEN: Doch auch der Gast aus dem hohen Norden darf sich Hoffnungen auf einen Erfolg im frühen Krisengipfel machen, denn: Bremen DARF auswärts ran. Bereits in der vergangenen Saison war Werder mit nur neun Punkten aus 17 Spielen das zweitschwächste Heimteam der Liga. Diese Heimphobie setzte sich nun auch in der neuen Saison fort. Auswärts läuft es hingegen deutlich besser. Aus den vergangenen 17 Spielen holte Bremen 22 Punkte. Dieser Trend könnte sich nun auf Schalke fortsetzen.

0:45
Werder Bremen: Angst aus der Vorsaison zurück. (Videolänge: 45 Sekunden)

Zudem spricht die jüngste Bilanz in Gelsenkirchen für die Grün-Weißen. Vier der letzten fünf Spiele in der Veltins-Arena entschied Bremen für sich. Auch die Bilanz von Trainer Kohfeldt gegen die Königsblauen ist überragend: sechs Spiele, fünf Siege und nur eine Niederlage.

Und genau dieser Kohfeldt ist auch für den Faktor Hoffnung ein wichtiger Baustein. In der vergangenen Saison hielten die Verantwortlichen trotz sportlichen Misserfolgs an dem Coach fest, der dieses Vertrauen in einer schwierigen Situation zurückzahlte und mit letzter Kraft das sinkende Werder-Schiff an das Bundesliga-Ufer zurückzog. Der 37-Jährige kennt sich somit mit kniffligen Situationen aus - und in genau einer solchen befinden sich die Bremer vor dem Duell mit Schalke.

Was passiert bei einer Niederlage?

FC Schalke 04: Die Königsblauen sind bereits seit 17 Bundesliga-Spielen ohne Sieg. Natürlich muss bei so einer Bilanz auch der Trainer hinterfragt werden. Wagner ist nicht unantastbar, zumal "ich glaube, dass er überhaupt keinen Zugriff auf die Mannschaft hat. Das Spiel gegen Bayern war das beste Beispiel dafür, dass es so ist", sagt Sky Reporter große Schlarmann.

2:27
Wie geht es weiter mit Schalke und Trainer David Wagner nach dem desaströsen Auftritt beim FC Bayern? Sky Reporter Dirk große Schlarmann spricht von einer

Für das Spiel gegen Bremen erwartet Sportchef Schneider "eine deutliche Leistungssteigerung, die sich auch im Ergebnis widerspiegelt." Sollte dies nicht gelingen, könnte es wohl eng für Wagner werden.

"Bremen ist für mich fast schon ein Schlüsselspiel. Danach kommt Leipzig, Berlin zuhause und dann Dortmund. Es kann also gut sein, dass Schalke nach fünf Spieltagen ohne Trainer dasteht. Es gab nie eine Opposition gegen den Trainer. Das hat sich aber in den letzten Wochen geändert. Ich glaube, der Trainer ist vielen Spielern egal und das ist eine schlimme Entwicklung auf Schalke", erklärt große Schlarmann.

SV WERDER BREMEN: Noch nicht ganz so schlimm scheint es in Bremen zu sein. Doch die Wichtigkeit der anstehenden Partie ist enorm, wie Sky Reporter Töllner einschätzt.

"Klar ist, dass Kohfeldt unter Druck und nach dem Verlauf der letzten Saison deutlich mehr unter Beobachtung steht. Er hat nicht so viel Spielraum, sich weitere Niederlagen zu leisten. Das Kohfeldt aber in Kürze in Frage gestellt wird, ist eher unwahrscheinlich. Aber die nächste Partie auf Schalke ist schon ein Wegweiser, eine Art Knackpunkt-Spiel. Kohfeldt und sein Team stehen deshalb schon gehörig unter Druck."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories