Zum Inhalte wechseln

BVB News: DFB-Pokal verschärft Konkurrenzkampf in Dortmund

Nach Youngster-Gala und Reus-Comeback: Wohin mit Brandt & Co.?

Lars Pricken

15.09.2020 | 20:09 Uhr

2:59
DFB-Pokal, 1. Runde: Dortmund gewinnt in Duisburg locker und leicht mit 5:0. (Videolänge: 2:59 Min)

Das DFB-Pokalspiel gegen den MSV Duisburg hat ein Luxusproblem der Dortmunder offen gelegt: Im Mittelfeld ist der Konkurrenzkampf groß wie lange nicht. Mit dem Comeback-Kapitän und den neuen Youngstern wird es sogar eng für Spieler wie Julian Brandt.

Der Pflichtspiel-Auftakt des BVB hat die Erkenntnisse aus der Vorbereitung noch einmal unterstrichen. Im Vordergrund stehen dabei zwei absolute Ausnahmetalente, die wesentlich schneller prägende Rollen einnehmen könnten, als von vielen zunächst prognostiziert. Giovanni Reyna und Jude Bellingham sind voll integriert und drängen auf Einsätze.

DFB-Pokal live! Alle Infos zur Übertragung im TV und Stream

DFB-Pokal live! Alle Infos zur Übertragung im TV und Stream

Sky zeigt Dir auch in dieser Saison alle Spiele des DFB-Pokals live. Alle Infos zu den Spielen und Übertragungszeiten im Überblick.

Reyna mit Top-Vorbereit, Reus von 0 auf 100

Reyna war in den Testspielen der Borussen Top-Torjäger und machte auch als Strippenzieher der Offensive eine gute Figur. Mit Ruhe am Ball, Übersicht und einer gewissen Raffinesse in den Zuspielen beeindruckte der erst 17 Jahre alte US-Amerikaner vor allem seinen Coach. Nach dem Trainingslager gab es ein Sonderlob von Lucien Favre: "Er ist sehr, sehr, sehr clever. Er läuft viel und verteidigt auch richtig."

Vornehmlich soll der Offensiv-Allrounder einen Platz im offensiven Zentrum bekleiden. Das ging sowohl aus den Testspielen hervor, als auch diversen Äußerungen des Trainers. Als Zehner macht er keinem Geringeren Konkurrenz. als Kapitän Marco Reus, der gerade einmal drei Sekunden nach seiner Einwechslung zum 5:0-Endstand gegen den MSV traf und auch sonst einen spritzigen Eindruck vermittelte.

Aus der Vergangenheit weiß man vom verletzungsgepeinigten Nationalspieler, dass er nach langen Ausfallzeiten keinen großen Anlauf braucht, um wieder in Form zu kommen. Im offensiven Mittelfeld ist der variable Vizemeister also gut ausgestattet.

2:18
DFB-Pokal: Nach dem 5:0-Sieg beim MSV Duisburg spricht BVB-Trainer Lucien Favre am Sky Mikro über die Leistung seiner Mannschaft, das Pflichtspieldebüt von Jude Bellingham und die Rückkehr von Kapitän Marco Reus (Videolönge: 2:18 Min.).

Bellingham mit Einstand nach Maß

Leidtragender dieser Entwicklung könnte vorrangig Brandt werden. Nach einer eher durchwachsenen Vorbereitung, zu der ein äußerst schwacher Auftritt in der Nationalmannschaft gegen die Schweiz gehört (Sky Note 5), muss der 24-Jährige hart um einen Stammplatz kämpfen. Neben dem Offensiv-Zentrum, für das auch Neuzugang Reinier ausgebildet ist, bietet auch das defensive Mittelfeld wenig Platz.

Der bereits erwähnte Bellingham war in Duisburg der überragende Akteur auf dem Feld. Vor der Abwehrkette grätschte der Engländer alles weg, was ihm in die Quere kam. In der Bewegung nach vorne bewies er ein gutes Auge für die Teamkollegen und netzte sogar selbst zum zwischenzeitlichen 2:0 ein.

Mehr dazu

Signal an die Konkurrenz: Ehrgeiz und hohe Ansprüche

Mit 17 Jahren und 83 Tagen stellte der Youngster zusätzlich einen neuen Rekord als jüngster Pokal-Torschütze der BVB-Geschichte auf. Letzter Halter der Bestmarke war ganz nebenbei bemerkt Reyna, der 17 Jahre und 88 Tage alt war, als er im vergangenen Jahr gegen Werder Bremen traumhaft zuschlug.

Auch wenn es für das Starensemble der Westfalen "nur" gegen einen Drittligisten ging, merkt man Bellingham Spielfreude und Ehrgeiz an. Aus Ärger über einen unpräzisen Pass seinerseits schoss der Neuzugang einen zweiten Ball am Spielfeldrand weg, sah in der Folge zurecht die Gelbe Karte. Eine unnötige Aktion, zu der sich ein Spieler ohne hohe Ansprüche an sich selbst aber wohl nicht hinreißen hätte lassen. Unnötige Aktion ja - aber mit Signalwirkung.

0:32
BVB-Trainer Lucien Favre spricht über die Titelambitionen im DFB-Pokal (Videolänge: 33 Sekunden).

Can in der Abwehr - noch ist ein Platz frei

Axel Witsel ist auf der zweiten Position im hinteren Mittelfeld eigentlich unantastbar. Sind auf den maximal drei zentralen Positionen beim BVB also schon zwei Spieler mit Reus und Witsel besetzt, bleibt nur die Box-to-Box-Position. Für die bewerben sich dann allerdings etliche Spieler, von denen Emre Can die Nase vorn zu haben scheint. Als Leader auf und neben dem Platz mit Offensiv- wie Defensiv-Qualitäten ist er eines der neuen Gesichter der Mannschaft. Noch hilft der 26-Jährige allerdings in der Abwehr aus - zumindest wenn Favre mit einer Dreierkette spielen lässt.

Thomas Delaney, Mahmoud Dahoud und eben der variable Brandt wollen sich aber nicht mit einem Bank-Platz abfinden. Dass die heißesten Kandidaten auf die Startelf plötzlich Reyna und Bellingham heißen, gießt Öl in das Feuer des entbrannten Konkurrenzkampfs.

Im Free-TV & Stream: Rummenigge bei Sky90

Im Free-TV & Stream: Rummenigge bei Sky90

Sky90 Sonntag ab 11:30 Uhr: Sky Moderator Patrick Wasserziehr begrüßt Karl-Heinz Rummenigge bei "Sky90 – Die Unibet Fußballdebatte".

Vierfach-Belastung wird zur Chance für die Bankdrücker

Gerade für Brandt, der in der vergangenen Spielzeit nach einem schweren Start für Reus eingesprungen ist und erst so seinen Weg zum dauerhaften Stammspieler fand, wäre die Bank ein herber Rückschlag. Die Alternativen sind begrenzt. Auf dem linken Flügel setzt Favre je nach System auf Dauerbrenner Thorgan Hazard und/oder Raphael Guerreiro - zumal auch Reyna mit der Position auf Linksaußen vertraut ist.

Der Silberstreif am Horizont: Die Saison wird lang und hart. Bundesliga, DFB-Pokal, Champions League und Nationalmannschaft fordern gelegentliche Rotation. Dann können sich die auf der Kippe stehenden Stars um Brandt immer wieder neu beweisen und so den Anspruch auf Startelf-Einsätze in wichtigen Spielen mit Argumenten unterfüttern. Einfach wird das allerdings nicht.

Mehr zum Autor Lars Pricken

Weiterempfehlen:

Mehr stories