Zum Inhalte wechseln

BVB News: Erfolg von Edin Terzic wird zum Problem für Marco Rose

Terzic-Erfolg führt zum Rose-Dilemma: Trainer-Szenarien beim BVB

Lars Pricken

17.05.2021 | 15:30 Uhr

Die Erfolge von Edin Terzic erhöhen den Druck auf Marco Rose.
Image: Die Erfolge von Edin Terzic erhöhen den Druck auf Marco Rose. © DPA pa

CL-Viertelfinale, Pokalsieg, direkte Qualifikation für die Königsklasse: Der BVB beendet in einer Woche eine unterm Strich enorm erfolgreiche Saison. Zu verdanken ist das Interimstrainer Edin Terzic, der seinen Nachfolger Marco Rose und den Verein damit kurioserweise vor Probleme stellt.

Noch vor wenigen Wochen sah alles danach aus, als würde der BVB seine selbst gesteckten Ziele weit verfehlen. Schon in der Hinrunde musste Ex-Trainer Lucien Favre die Koffer packen. Nach einer blamablen 1:5-Niederlage gegen Stuttgart rutschten die Dortmunder auf den fünften Rang ab - Probleme im Team inklusive.

Terzics Anlaufprobleme bringen Rose ins Spiel

Statt auf die Suche nach einem Nachfolger zu gehen, besetzten die Borussen den vakanten Posten intern und schenkten Terzic das Vertrauen. Dazu der Verweis, man habe ihn für ein solches Interimsszenario aufgebaut. Auch unter dem Trainer-Novizen blieben die Leistungen schwankend. Auf furiose Siege, bei denen man glaubte, eine klare Linie gefunden zu haben, folgten unerklärlich schwache Auftritte. Getreu dem Motto: Ein Schritt vor, zwei Schritte zurück.

Die Dortmunder reagierten abermals und lotsten Gladbach-Coach Marco Rose zur neuen Saison in den Pott. Eine zu diesem Zeitpunkt legitime Entscheidung, die von einigen Anhängern in Schwarz und Gelb wohlwollend zur Kenntnis genommen wurde. Doch von da an liefen die Leistungskurven beider Coaches diametral voneinander.

Alle Tore als Video direkt aufs Handy!

Alle Tore als Video direkt aufs Handy!

Mit unserer Sky Sport App kannst Du Dir die Highlight-Videos zur UEFA Champions League schon während der Spiele direkt auf dem Handy ansehen. So geht's!

Tiefpunkt Frankfurt: Der BVB wird wieder zu einem Top-Team

Die wohl bitterste Saison-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt, welche den BVB bis auf sieben Punkte von einem Champions-League-Platz distanzierte, sollte die bis dato letzte Liga-Pleite bleiben. "Nach dem Frankfurt-Spiel mussten wir etwas ändern, etwas zeigen. Wenige Leute haben noch an uns geglaubt. Wir haben versucht, es wieder möglich zu machen - und das haben wir geschafft", freute sich Kapitän Marco Reus nach dem 3:1-Sieg gegen Mainz und der damit verbundenen CL-Qualifikation am Sky Mikrofon.

Dabei zeigten die Dortmunder eine stetige Entwicklung. Aus blankem Einsatz und Leidenschaft erwuchsen mit der Zeit Spielwitz und technische Finesse. "Dortmund ist bekannt dafür, dass man nicht liegen bleibt, wenn es mal nicht so gut läuft, sondern aufsteht. Dafür lebt man im Ruhrgebiet. Wie die Jungs das aufgenommen haben und sich aus den Prinzipien 'kämpfen und siegen' auch spielerisch immer weiter gesteigert haben, ist großartig", hielt Terzic stolz im Interview mit Sky fest.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Dortmunds Kapitän Marco Reus und Trainer Edin Terzic sprechen nach dem Sieg in Mainz am Sky Mikro (Videolänge: 50 Sek.).

Terzic einer wie Klopp: Leidenschaft, Emotion, echte Liebe

Terzic hat daran einen erheblichen Anteil. Trotz Rückschlägen zu Beginn stellten sich Führungsspieler wie Kapitän Reus oder Mats Hummels immer wieder vor den 38-Jährigen. Wer arbeite, belohne sich früher oder später dafür, erklärte Letzterer nach dem 2:2 gegen Hoffenheim bei Sky: "Wir sind auf dem Weg der Besserung. Ich bin zu 100 Prozent davon überzeugt, dass wir das noch in dieser Saison auf dem Platz sehen werden."

Mehr dazu

So kam es. Terzic trichterte den Spielern seine Philosophie ein und berührte sie obendrein auch persönlich. Der glühende BVB-Fan erfüllte sich mit dem Trainerjob in Dortmund einen Kindheitsstraum und lebte diesen Woche für Woche emotional an der Seitenlinie aus. Und lebte ihn so auch seinen Spielern vor. Terzic verkörpert die Art von Trainer, nach der die Dortmunder seit dem Abschied von Jürgen Klopp auf der Suche sind.

Rose steht mit dem Rücken zur Wand

Und Roses Gladbach? Während der BVB sich aus dem Loch zauberte, in der Champions League den aktuellen Finalisten Manchester City ins Wanken brachte und sich den Pokal unter den Nagel riss, stürzten die Fohlen in einen schier bodenlosen Abgrund. Pokal-Aus, CL-Aus, Platz neun in der Liga.

Roses Qualitäten lassen sich trotz allem kaum absprechen. Auch der 44-Jährige konnte sein Team durch seine emotionale Art und die Weise, wie der ehemalige Salzburg-Coach Fußball interpretiert, auf ein neues Level heben. Doch durch die Erfolge von Terzic steht Rose beim BVB von Minute eins an mit dem Rücken zur Wand. Der Noch-Gladbacher kommt nicht als erfolgreicher Trainer zu einem Klub in der Krise - sondern andersherum.

Hätten die Dortmunder vor der Verpflichtung Roses in die Glaskugel schauen und die jetzigen Erfolge sehen können, wäre es aller Voraussicht nach nicht zur Zusammenarbeit gekommen. Und Terzic würde beim BVB bleiben. Genau das scheint der DFB-Pokalsieger ohnehin zu tun. Aber: als Co-Trainer. Auch wenn es kaum vorstellbar ist, dass sich der Titel-Trainer wieder ins zweite Glied einreiht. Das eröffnet Spielraum für verschiedene Szenarien - und Probleme.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Szenario 1 - Edin Terzic wird Co-Trainer von Marco Rose

Schenkt man den BVB-Verantwortlichen Glauben, wird Terzic trotz seiner Erfolge in Dortmund bleiben. Im Rahmen des Pokal-Finales offenbarte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sogar, dass der 38-Jährige seinen Vertrag jüngst ohne großes Aufsehen verlängert habe. Wird Terzic also wirklich Co-Trainer?

Das birgt einige Risiken. Sollte Rose nicht sofort erfolgreich sein, würden die Stimmen nach dem erfolgreichen, sympathischen und bereitstehenden Terzic sofort lauter. Auch kann Rose seine eigene Spielart kaum umsetzen, nachdem Terzic mit der seinen so erfolgreich war. Kommt es zu Unstimmigkeiten in der Mannschaft, so könnten auch die Spieler sich eher an den Ex-Chef wenden.

Sky Experte Didi Hamann ist überzeugt: "Terzic muss die Borussia verlassen. Du musst Marco Rose die bestmöglichen Chancen geben, erfolgreich zu sein. Und das geht nicht, wenn du so einen mächtigen und beliebten Co-Trainer hast. Deswegen steht es für mich außer Frage, dass er Dortmund verlassen muss."

Szenario 2 - Edin Terzic verlässt den BVB zur neuen Saison

Immer wieder haben die Dortmunder betont, Terzic keine Steine in den Weg legen zu wollen, sollte dieser sich doch umorientieren wollen. Mit Eintracht Frankfurt soll ein Top-Klub aus der Bundesliga, der auch aufgrund seiner Tradition und Emotionalität passen könnte, Interesse bekundet haben. Auch Leverkusen ist noch auf Trainersuche.

Doch hier wartet ein weiteres Problem: Was wäre, wenn Terzic bei einem dieser Klubs erfolgreicher wäre, als Rose in Dortmund? Der Fehler, den viele schon jetzt wittern, wäre bestätigt. Und sollte Rose auch noch scheitern, wäre Terzic nicht einmal mehr greifbar. Vielleicht hat man so einen Trainer vor die Tür gesetzt, der eine Ära hätte prägen können.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Szenario 3 - Der Erfolg bleibt und Terzic lernt von Rose

In jedem Fall laufen die Dortmund-Bosse Gefahr, den Unmut der Fans auf sich zu ziehen und könnten eine große Chance verstreichen zu lassen. Doch Szenario drei darf nicht außer acht gelassen werden: Rose funktioniert und Terzic wird Nachfolger.

Terzic ist jung und liebt den Verein. Dass er in späteren Jahren noch einmal an der Seitenlinie steht, ist nicht unwahrscheinlich. Sollte Rose den BVB zum Erfolg führen, kann der Noch-Cheftrainer Terzic als Assistent weiter lernen und den Verein später wieder als großer Hoffnungsträger übernehmen. Trotz möglicher Probleme, die an jeder Ecke lauern, gibt es also nicht nur düstere Szenarien für die Schwarz-Gelben.

Mehr zum Autor Lars Pricken

Weiterempfehlen: