Zum Inhalte wechseln

BVB News: Mahmoud Dahoud spricht über Gelb-Rot gegen Gladbach

Dahoud meldet sich erstmals nach Gelb-Rot zu Wort

Sky Sport

27.09.2021 | 10:21 Uhr

Dortmunds Mahmoud Dahoud sah in Gladbach bereits in der 40. Minute die Gelb-Rote Karte und erwies seinem Team damit einen Bärendienst.
Image: Dortmunds Mahmoud Dahoud sah in Gladbach bereits in der 40. Minute die Gelb-Rote Karte und erwies seinem Team damit einen Bärendienst.  © Imago

BVB-Profi Mahmoud Dahoud hat sich nach seiner umstrittenen Gelb-Roten Karte im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach zu Wort gemeldet.

Es war nicht nur die Schlüsselszene im Duell der beiden Borussias, sondern zeitgleich der wohl größte Aufreger des 6. Spieltags. In der 40. Minute sieht Dahoud nach einem Foul im Mittelfeld die Gelb-Rote Karte und muss folglich das Spielfeld verlassen. Der BVB von da an in Unterzahl.

Die Problematik: Der Dortmunder sah die zweite Gelbe nicht für das Foul selbst. Geahndet wurde das genervte Abwinken des 25-Jährigen in Richtung Schiedsrichter Deniz Aytekin, der nicht zögerte den Mittelfeldspieler vom Platz zu stellen.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Schiedsrichter Deniz Aytekin erklärt, warum er Mo Dahoud im Spiel gegen Gladbach Gelb-Rot zeigt. (Video: 02:03 Minuten)

Dahoud entschuldigt sich: "Sorry an Team und Fans"

Die Meinungen über die Richtigkeit des Platzverweises gehen dabei weit auseinander. Nicht nur die Sky User sind sich in einer Umfrage uneinig, auch die Interviews nach dem Spiel zeigten verschiedene Sichten auf die Entscheidung. Während Trainer Marco Rose und Sebastian Kehl starke Kritik äußerten, nahm sich Mats Hummels auch seinen Mitspieler zur Brust und zog ihn nach der unnötigen Geste zur Verantwortung.

Nun hat sich der "Übeltäter" selbst erstmals zu seiner Gelb-Roten Karte geäußert und dabei Reue gezeigt. "Enttäuscht über den heutigen Ausgang des Spiels und vor allem über meinen Platzverweis. In Unterzahl war es schwer für uns, nochmal zurückzukommen. Sorry an das Team und die Fans", schrieb Dahoud auf Instagram und fügte hinzu: "Mir ist ein respektvoller Umgang auf und neben dem Platz wichtig."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von MD8 (@modahoud8)

Blick auf die Champions League - Sperre in der Bundesliga

Doch bei all der Enttäuschung wolle der Mittelfeldspieler den Kopf nicht hängen lassen und schrieb weiter, dass es nun gelte, in der Champions League wieder anzugreifen. "Jetzt muss sich unser Blick nach vorne richten. Wir wollen schon am Dienstag die richtige Reaktion zeigen", schloss Dahoud das Thema ab.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

BVB-Trainer Marco Rose kritisiert die Entscheidung von Schiedsrichter Aytekin, Dahoud die Gelb-Rote Karte für Meckern zu geben. (Video: 01:19 Minuten)

In der Königsklasse gegen Sporting Lissabon ist der 25-Jährige trotz Gelb-Roter Karte spielberechtigt - in der Bundesliga muss der BVB im nächsten Spiel gegen den FC Augsburg (Samstag, 15:30 Uhr live und exklusiv auf Sky Sport Bundesliga 2 und mit Sky Ticket im Stream) auf den Spielmacher verzichten.

Mehr dazu

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alles zur Bundesliga auf skysport.de:

Alle News & Infos zur Bundesliga
Spielplan zur Bundesliga
Ergebnisse zur Bundesliga
Tabelle zur Bundesliga
Videos zur Bundesliga
Liveticker zur Bundesliga

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten