Zum Inhalte wechseln

BVB trauert verpasster Meister-Chance hinterher

Dortmund hadert mit sich selbst

Nicolai Ecker

19.05.2019 | 19:22 Uhr

Am Ende reichte es nur zur Vizemeisterschaft für Borussia Dortmund. Trotz des 2:0-Siegs in Gladbach ist die Stimmung beim BVB gedämpft. Marco Reus und Roman Bürki finden klare Worte.

Marco Reus blickt mit Wehmut zurück auf die gerade beendete Spielzeit. "Es war deutlich mehr drinnen als der zweite Platz", sagte der BVB-Kapitän nach dem Abpfiff. Dass ihm die Vizemeisterschaft kein Lächeln aufs Gesicht zaubert, kommt wenig überraschend.

Titeltraum geplatzt! BVB reicht Dreier in Gladbach nicht

Titeltraum geplatzt! BVB reicht Dreier in Gladbach nicht

Borussia Dortmund schlägt Borussia Mönchengladbach dank Treffer von Jadon Sancho und Marco Reus. Der Dreier reicht jedoch nicht zum Titelgewinn, da der FC Bayern klar gegen Eintracht Frankfurt gewinnt.

Denn nach der überragenden Hinrunde und der teilweise durchwachsenen Rückrunde kommt Dortmund auf starke 76 Zähler. Am Ende jedoch zwei Punkte zu wenig für den Titel.

Doch was gab den Ausschlag dafür, dass die Bayern und nicht der BVB die Schale in den Himmeln stemmen konnten? Für Reus, der das 1:0 gegen Gladbach vorbereitete und zum 2:0 selber traf, lag es vor allem an der verpatzten Schlussphase der Saison: "Wir haben es in den letzten Spielen gegen Schalke und Bremen verpasst, einen Schritt näher zu sein als die Bayern", erklärt der 29-Jährige am Sky Mikro.

BVB-Niederlagen gegen Schalke und Bremen

Doch nicht nur die schmerzhafte 2:4-Niederlage im Revierderby am 31. Spieltag und das 2:2 am Spieltag darauf in Bremen waren für Reus die Knackpunkte im Meisterrennen. Auch die fehlende "Erfahrung und Gier" seiner Mannschaft nennt er als Gründe für den verpassten Titel: "Viele Spieler kennen diese Situation nicht, trotzdem Kompliment an die Mannschaft."

Diesem Lob schloss sich auch Roman Bürki an. Für den Torwart ist der Ausgang der Saison zwar "sehr enttäuschend", allerdings betonte er, dass der BVB "bis zum Ende um den Titel gespielt hat" und jeder im Team "stolz" auf das Geleistete sein kann.

Der Keeper kritisierte aber auch die Patzer gegen die vermeintlich kleineren Teams in der Bundesliga: "Wir haben Punkte liegen gelassen, wo wir uns schon sicher waren, dass wir sie haben. Ich glaube, das war das Problem in dieser Saison."

Mehr dazu

1:01
Marco Reus und Roman Bürki sprechen nach dem 2:0-Sieg gegen Gladbach über die Partie und den verpassten Meistertitel (Videolänge: 1:01 Min.).

Düsseldorf und Nürnberg als Titel-Killer?

"Gegen Gegner wie Düsseldorf und Nürnberg, da müssen wir einfach gewinnen", fügte der 28-Jährige an.

Am 16. Spieltag hatte Dortmund gegen Fortuna Düsseldorf die erste Niederlage der Saison (1:2) kassiert, gegen Nürnberg kam der BVB am 22. Spieltag nicht über ein 0:0 hinaus. Fünf verspielte Punkte, auf die jeder BVB-Fan schmerzlich zurückblickt. Denn mit diesen Punkten hätte der BVB - und nicht die Bayern feiern dürfen.

Dennoch bedankten sich die Dortmunder Fans für die Saison nach dem Spiel in Gladbach. Die mitgereisten Fans feierten die Spieler auf dem Platz, auf Twitter bejubelten die BVB-Anhänger vor allem ihren Kapitän Marco Reus.

Der Zufriedenheit der Fans schloss sich auch BVB-Trainer Lucien Favre an. Sein Fazit zur Saison: "Titel sind wichtig. Wir müssen allerdings trotzdem zufrieden sein."

Die nächste Chance wollen die Dortmunder nicht mehr aus der Hand geben.

preview image 0:52
BVB-Trainer Lucien Favre zieht ein positives Fazit von der Saison von Borussia Dortmund.

Mehr zum Autor Nicolai Ecker

Weiterempfehlen: