Zum Inhalte wechseln

BVB und Jadon Sancho setzen Zeichen im Kampf um die Champions League

Sinne geschärft: BVB setzt Zeichen im Kampf um Platz zwei

Sarah Zoche

02.06.2020 | 14:05 Uhr

Borussia Dortmund hat den Charaktertest nach der Niederlage gegen die Bayern bestanden. Der Fokus liegt jetzt voll auf der CL-Quali: Die Gala in Paderborn hat BVB-Fans dabei gleich mehrere Gründe zu berechtigtem Optimismus geliefert.

Die Meisterschaft muss der BVB abhaken, doch den Kopf in den Sand stecken, will in Dortmund offensichtlich niemand. Gegen Tabellenschlusslicht Paderborn schoss sich die Borussia am Sonntag innerhalb von 45 Minuten den Frust von der Seele.

Mit dem 6:1 hat Schwarz-Gelb ein eindeutiges Zeichen an die Konkurrenz geschickt - und gleich vier gute Gründe geliefert, warum sie nach wie vor Anwärter Nummer eins auf den begehrten zweiten Platz sind.

Streame die Bundesliga flexibel mit Sky Ticket

Streame die Bundesliga flexibel mit Sky Ticket

Hol Dir mit dem ''End of Season Ticket'' die Bundesliga bis Saisonende und spare 33 Prozent. Auf bis zu 2 Geräten Deiner Wahl gleichzeitig streamen. Ganz einfach und monatlich kündbar. Alle Infos auf skyticket.de!

BVB lässt sich von harscher Kritik nicht beirren

Ist Lucien Favre überhaupt der richtige Trainer? Kann der BVB Platz zwei behaupten? Bei nur noch vier Punkten Vorsprung auf Platz fünf waren Kritik und Zweifel nach dem knapp verlorenen Showdown gegen starke Bayern enorm.

Davon beirren ließ sich die Borussia nicht. Sie behielt gegen Paderborn trotz einer schwachen ersten Halbzeit die Nerven und lieferten auf dem Platz die richtige Antwort. Das sah in der Vergangenheit schon anders aus.

"Die Dortmunder wissen, dass andere Jungs von hinten kommen und auch Bock auf Platz zwei haben. Die Gladbacher, die Leverkusener und die Leipziger. Aber sie haben die einzig richtige Reaktion auf die teils viel zu überzogene Kritik geliefert", sagt Sky Reporter Jesco von Eichmann in seiner Analyse: "Da so eine zweite Halbzeit hinzulegen (...), das war schon eine besonders starke Leistung."

1:45
Borussia Dortmund: Analyse des Dortmunder Auftritts in Paderborn

Der ganz große Druck ist weg

Und: Der ganz große Druck ist weg. Vor Anpfiff hat Sportdirektor Michael Zorc die Meisterschaft im Sky Interview auch offiziell abgehakt und eine neue Marschrichtung ausgegeben.

Mehr dazu

"Es ist klar, Bayern wird am Ende wieder Deutscher Meister. Deswegen brauchen wir eine neue Zielsetzung. Wir wollen jetzt so schnell wie möglich die Champions-League-Qualifikation schaffen. Wir sind jetzt Zweiter und da wollen wir auch am Ende stehen", so der 57-Jährige.

0:19
Borussia Dortmund: Zorc: ''Deshalb brauchen wir eine neue Zielsetzung''

Mit vollem Elan geht es jetzt "nur noch" um die Verteidigung von Platz zwei. Das dürfte gerade den jungen Spielern den Fokus erleichtern und die ganz große Last von den Schultern nehmen.

Jadon Sancho ist zurück - und das in Top-Form

Einer eben jener jungen BVB-Stars stahl gegen Paderborn dabei allen die Show. Rückkehrer Jadon Sancho! Der 20-Jährige war die letzten vier Partien nur eingewechselt worden und legte beim 6:1 ein Wahnsinns-Startelf-Comeback hin.

Dortmunds Flügelflitzer gelang der erste Hattrick im BVB-Dress - mit 33 Torbeteiligungen (17 Tore, 16 Assists) ist der Engländer Top-Scorer der Bundesliga. Mehr noch: Sancho ist seit detaillierter Datenerfassung 2004/05 der erste Bundesliga-Spieler, dem mindestens 15 Tore und 15 Assists in einer Spielzeit gelangen.

Der Topscorer der Bundesliga ist zurück! Jadon Sancho meldet sich mit einem Dreierpack eindrucksvoll zurück.
Image: Der Topscorer der Bundesliga ist zurück! Jadon Sancho meldet sich mit einem Dreierpack eindrucksvoll zurück. © Sky

In dieser Form ist das Offensiv-Juwel eine Gefahr für jeden Gegner - und für Trainer Lucien Favre im Kampf um die Königsklasse Gold wert.

Borussia Dortmund trifft auch ohne Haaland

Eine weitere essentielle Erkenntnis vom Spiel in Paderborn lautet: Der BVB trifft auch ohne Erling Haaland! Während Schwarz-Gelb in Hälfte eins noch Präsenz und Ideen im Sturm vermissen ließ, übernahmen nicht nur Sancho, sondern auch Achraf Hakimi, Thorgan Hazard und Julian Brandt in Haalands verletzungsbedingter Abstinenz in Hälfte zwei die Verantwortung.

Einmal mehr wurde deutlich: Borussia Dortmund hat die richtigen und besonderen Spieler in seinen Reihen, die jederzeit den Unterschied machen können.

Allerdings konnte sich die BVB-Offensive gegen überforderte Paderborner in den Räumen auch regelrecht austoben. Spannend wird es sein, ob die Borussia ohne Haaland nachlegen kann, wenn sie auf eine Mannschaft trifft, die 90 Minuten gut verteidigt. Dann dürfte der Ausfall des Norwegers mehr ins Gewicht fallen. Denn nach wie vor hat Favre auf der Neuner-Position keine wirkliche Alternative.

Bundesliga Spielplan: Das Restprogramm vom BVB

30. Spieltag: Hertha BSC (H)

31. Spieltag: Fortuna Düsseldorf (A)

32. Spieltag: FSV Mainz (H)

33. Spieltag: RB Leipzig (A)

34. Spieltag: TSG 1899 Hoffenheim (H)

Mehr zur Autorin Sarah Zoche

Weiterempfehlen: