Zum Inhalte wechseln

Champions League: Der FC Barcelona tritt gegen Inter Mailand mit einer B-Elf an

Ohne neun Stars gegen Inter? Zorcs mahnende Worte an Barca

Robin Schmidt

10.12.2019 | 20:17 Uhr

Ansu Fati (l.) und Junior Firpo stehen gegen Inter wohl in der Startelf.
Image: Ansu Fati (l.) und Junior Firpo stehen gegen Inter wohl in der Startelf. © Imago

Für das Weiterkommen in der Champions League muss Borussia Dortmund auf Schützenhilfe des FC Barcelona hoffen. Allerdings könnte sich der bevorstehende Clasico als Nachteil für die Schwarz-Gelben erweisen.

Die Ausgangslage für Borussia Dortmund ist vor dem letzten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase alles andere als günstig: Das Team von Trainer Lucien Favre muss zunächst seine Pflichtaufgabe zuhause gegen Slavia Prag erfolgreich lösen und benötigt zugleich die Hilfe des FC Barcelona, das bei Inter Mailand punkten muss (beide Partien gibt's ab 20:55 Uhr in der Sky Konferenz auf Sky Sport 1 HD).

Allerdings sind die Katalanen bereits als Gruppensieger für das Achtelfinale qualifiziert und werden im Hinblick auf den am kommenden Mittwoch stattfindenden Clasico gegen Real Madrid einige Superstars schonen. So haben Lionel Messi, Gerard Pique und Arthur die Reise in die norditalienische Stadt erst gar nicht angetreten.

So könnte Barca spielen

So könnte Barca gegen Inter Mailand auflaufen.
Image: So könnte Barca gegen Inter Mailand auflaufen. © Sky

Ter Stegen nur auf der Bank

"Das sind interne Gründe. Wir haben viele Spiele hintereinander gespielt und wenn ich darauf blicke, welche Spiele vor uns liegen, dann habe ich mich dafür entschieden, ihn nicht mitzunehmen", begründete Trainer Ernesto Valverde Messis Fehlen. Doch nicht nur der Weltfußballer bekommt eine Pause.

Torhüter Marc-Andre ter Stegen wird ebenfalls nicht spielen und nur auf der Bank Platz nehmen. Dafür erhält Ersatztorhüter Neto eine Bewährungschance. Valverde bezeichnete den Brasilianer als "starken Torhüter, der bisher aber nicht eingesetzt werden konnte".

preview image 0:39
Der FC Barcelona tritt gegen Inter Mailand an. Borussia Dortmund ist auf Schützenhilfe der Spanier angewiesen. Aber Barca schont einige Superstars - auch Lionel Messi wird nicht dabei sein. Ernesto Valverde erklärt, warum.

Zorc richtet mahnende Worte an Barca

Nach Angaben der spanischen Sportzeitung AS plane der Barca-Trainer sogar "bis zu neun Stars" zu schonen, darunter auch Luis Suarez und Sergio Busquets. Die beiden Außenverteidiger Jordi Alba und Nelson Semedo sowie Ousmane Dembele fallen ohnehin noch verletzt aus. Daher dürfen sich Reservisten wie Carles Perez, Carles Alena oder Moussa Wague berechtigte Hoffnungen auf einen Startelf-Einsatz machen.

Im Hinblick auf die zu erwartende B-Elf des spanischen Meister richtete BVB-Sportdirektor Michael Zorc bereits mahnende Worte in Richtung Katalonien: "Ich hoffe, Barca nimmt sein Spiel ernst."

Mehr dazu

So könnte der BVB auflaufen

So könnte der BVB gegen Slavia Prag ins Spiel gehen.
Image: So könnte der BVB gegen Slavia Prag ins Spiel gehen. © Sky

Valverde beschwichtigt

Laut Valverde müssen sich die Schwarz-Gelben in dieser Hinsicht aber keine Sorgen machen. "In den letzten beiden Jahren, in denen ich hier Trainer war, haben wir uns jedes Mal vor dem letzten Spieltag vorzeitig qualifiziert, der Gegner spielte immer noch ums Weiterkommen und wir haben das Spiel jeweils nicht verloren", zog der 55-Jährige Parallelen aus der Vergangenheit heran.

Anschließend versprach er: "Gegen Inter werden wir das Gleiche versuchen. Uns ist egal, ob der Gegner um etwas spielt oder nicht." In Dortmund wird man jedenfalls ganz genau hinschauen.

Mehr zum Autor Robin Schmidt

Weiterempfehlen:

Mehr stories