Zum Inhalte wechseln

Champions League: Die Sky Stimmen vom FC Bayern und Gladbach

Müller scherzt über "FC Hollywood" - Stimmen zum Alaba-Wirbel

Sky Sport

04.11.2020 | 12:57 Uhr

3:07
Bayerns Thomas Müller analysiert den 6:2-Erfolg gegen Salzburg und spricht über die Zukunft von David Alaba (Videolänge: 3:07 Min).

Der FC Bayern und Borussia Mönchengladbach feiern am dritten Spieltag der Champions League deutliche Siege. Während beim Rekordmeister das Thema rund um David Alaba weiter Gesprächsthema ist, ist die Freude bei den Fohlen riesig. Die Sky Stimmen.

Hansi Flick (Trainer FC Bayern München) ...

… zum Spiel: "Das Ergebnis hört sich sehr klar an, war es aber nicht. Wir haben zum Schluss unsere Stärke gezeigt. Für den neutralen Zuschauer war das mit Sicherheit ein Top-Spiel, für die Trainer nicht ganz so top. Aber damit muss man leben. Ich bin mit der Mentalität meiner Mannschaft sehr zufrieden."

... zur Leistung von David Alaba: "Ich war heute mit ihm sehr zufrieden."

... zu seinem ersten Jahr beim FC Bayern München (vor dem Spiel): "Ich lebe nicht in der Vergangenheit. Es gilt das Hier und Jetzt zu genießen. Klar, wir waren sehr erfolgreich und ich muss einfach sagen, die Arbeit mit der Mannschaft, aber auch mit meinem Staff hat mir sehr viel Spaß gemacht in der Zeit."

... zu David Alaba (vor dem Spiel): "Er ist ein sehr wichtiger Spieler für die Mannschaft. Er ist sehr beliebt, er führt auch die Mannschaft. Er ist ein wichtiger Faktor im Team."

4:00
Hansi Flick spricht nach Bayerns 6:2-Sieg beim FC Salzburg. (Länge: 4:00 Minuten)

Hasan Salihamidzic (Vorstand Sport FC Bayern München) ...

… zur Frage, ob es ausgeschlossen ist, dass die Tür für David Alaba noch einmal aufgeht (vor dem Spiel): "Im Leben und Fußball soll man niemals nie sagen. Aber ich weiß nicht, wie wir noch zusammenfinden sollen. Wir haben ein Angebot vorgelegt, das wurde abgelehnt und jetzt müssen wir uns damit beschäftigen, dass uns David verlassen wird."

... zur Frage, warum sie ihm doch ein Ultimatum gesetzt haben (vor dem Spiel): "Wir wollten in so einer wichtigen Personalie Planungssicherheit haben. Irgendwann mussten wir auch reagieren und mussten wissen, wie es weitergeht und dann haben wir uns alle zusammen im Klub dazu entschieden."

Mehr Fußball

... zur Frage, ob er sich gewünscht hätte, dass David Alaba persönlich den Kontakt zu ihm gesucht hätte (vor dem Spiel): "Am Samstag habe ich noch mal mit seinem Berater gesprochen, habe am Sonntag auch noch mal das Gespräch mit David gesucht, wollte wissen, was los ist. Da kam aber nicht mehr viel."

2:59
Champions League, 3. Spieltag: Der unaufhaltsame Triple-Gewinner gewann auch sein drittes Gruppenspiel in der Champions League bei Red Bull Salzburg dank eines fulminanten Endspurts 6:2

... zur Frage, ob er die Enttäuschung über einen möglichen Tausch mit Leroy Sané verstehen kann (vor dem Spiel): "In dieser Transferperiode, als wir wussten, dass Corona alle Klubs finanziell sehr strapazieren wird, hat jeder Klub nach Konstrukten gesucht. Diese Sache habe ich mit seinem Berater kurz diskutiert, das war aber schnell vom Tisch, als es kein Angebot gab."

... zur Frage, ob ein anderer Klub wegen David Alaba schon an den FC Bayern München herangetreten ist (vor dem Spiel): "David ist ablösefrei im Sommer. Das ist für jeden Klub, wenn so ein Spieler ablösefrei den Klub verlässt, natürlich ein absoluter Super-GAU, aber an uns ist keiner herangetreten."

1:23
Bayerns Jerome Boateng analysiert den 6:2-Erfolg über Salzburg (Videolänge: 1:23 Min).

Jerome Boateng (Torschütze FC Bayern München) ...

… zum Spiel: "Es war das erwartet schwere Spiel. Ich denke, dass die Salzburger sehr gut gespielt haben. Wir hatten gute, aber auch schlechte Phasen und haben am Ende gezeigt, dass wir unbedingt gewinnen wollten und haben dann auch verdient in der Höhe gewonnen."

... zur Frage, wie groß intern das Thema David Alaba war: "Nicht so groß, wie es gemacht wird. Natürlich ist es Thema. Aber er konzentriert sich absolut auf das Wesentliche und das sind die Spiele. Das ist keine einfache Situation für ihn, aber er hat heute wieder ein super Spiel gemacht und wir als Mannschaft stehen absolut hinter ihm."

1:37
Bayerns Leroy Sane spricht über den 6:2-Sieg gegen Salzburg und äußert sich zur aktuellen Situation von David Alaba (Videolänge: 1:37 Min).

Leroy Sane (Torschütze FC Bayern München) ...

… zum Spiel: "Wenn man auf das Ergebnis schaut, denkt man, es war ein einfaches Spiel. Aber wir haben uns ein bisschen schwer getan. Wir wussten, dass Salzburg eine gute Truppe ist, aber am Ende haben wir es sehr gut gemacht."

... zur Situation um David Alaba: "Ich muss sagen, ich verfolge das nicht so sehr. David konzentriert sich auf die Mannschaft, er ist ein super Junge. Das ist eine Sache zwischen ihm und dem Verein und ich kann nur sagen, dass er immer wieder gute Leistungen bringt und er sich komplett nur auf uns und das Team fokussiert."

Thomas Müller (FC Bayern München) ...

… zum Spiel: "Heute wären die Fans auf jeden Fall auf ihre Kosten gekommen. Salzburg spielt sehr intensiv und auch risikoreich, vielleicht auch ein bisschen ähnlich wie wir, vielleicht mit einem Tick weniger Spielkontrolle. Deswegen war es klar, dass es ein Schlagabtausch werden kann. Salzburg war mutig und wurde teilweise auch dafür belohnt, hat aber in der Defensive auch einige Lücken offenbart. Mit dem 2:2 wurde es noch mal spannend, allerdings hatten wir dann in der Schlussoffensive, wenn du so wechseln kannst, den Trumpf in unserer Hand."

... zum Thema David Alaba: "Das Thema begleitet uns schon länger. Lassen wir uns von der Zukunft überraschen. Das Gute bei David ist, dass er auf dem Platz seinen Mann steht, seine Leistung bringt, sich davon eigentlich überhaupt nicht beeinflussen lässt und deswegen ist er für die Truppe ganz wichtig. Das ist doch auch für die Zuschauer interessant - und es ist auch schön, wenn es ein bisschen knistert. Ich habe das früher ja auch gerne gelesen - 'FC Hollywood' - und jetzt ist man da live dabei."

Jesse Marsch (Trainer FC Salzburg) ...

… zum Spiel: "6:2 repräsentiert das Spiel nicht. Wir haben richtig gut gespielt, besonders in den ersten 75 Minuten. In den letzten 15 Minuten bekommen wir vier Gegentore - das ist Wahnsinn. Aber insgesamt haben unsere Jungs gut gespielt. Ich glaube, wir haben 75 Minuten gegen die beste Mannschaft der Welt gut gespielt."

3:43
Marco Rose, Trainer von Borussia Mönchengladbach, analysiert den 6:0-Erfolg über Shakhtar Donezk (Videolänge: 3:43 Min).

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach) ...

… zum Spiel: "Ich bin kein Freund davon, jetzt komplett in die Euphoriewelle einzusteigen, weil ich genau weiß, wie schnell es gehen kann. Ich glaube, dass die Form bei uns da ist. Heute war das in der Höhe ein außergewöhnlicher Sieg und trotzdem bleiben wir auf dem Teppich und versuchen, die Dinge, die wir gut gemacht haben, mitzunehmen."

... zur Frage, wie schwer es war, sich auf Donezk einzustellen (vor dem Spiel): "Eingestellt haben wir uns gut. Wir wissen, was auf uns zu kommt. Sie haben Freitagabend gespielt, konnten da einen Großteil der Mannschaft schonen, aber wenn du in der Champions League erfolgreich sein willst, dann zählt das alles nichts."

Alassane Plea (dreifacher Torschütze Borussia Mönchengladbach) …

… zum Spiel: "Es war ein guter Sieg der Mannschaft, ein gutes Ergebnis für uns und für mich natürlich ein toller Abend mit meinen ersten drei Toren in der Champions League. Ich bin froh und glücklich, dass ich getroffen habe und mit diesem Sieg zurück nach Gladbach zu fahren."

... zu den Gründen für die tolle Mannschaftsleistung: "Wir waren solide, haben das Spiel ernst genommen. Wir waren zu 100 Prozent in den Duellen und haben es als Team sehr gut gemacht. Wir hatten viele Torsituationen. Es war wirklich ein perfekter Abend."

2:29
Gladbachs Christoph Kramer analysiert den 6:0-Erfolg über Shakhtar Donezk (Videolänge: 2:29 Min).

Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach):

… zum Spiel: "Wir haben sehr viel von Anfang an richtig gemacht. Wir haben sie gut analysiert, wir wussten, dass sie nicht so hoch pressen, aber dafür sehr hoch mit der letzten Abwehrkette spielen. Wir haben viele gute Chancen kreiert."

Sky Experte Martin Schmidt …

… zu Leroy Sané: "Er ist ein wichtiger Spieler, sicherlich noch nicht da, wo er vor der Verletzung war. Man sieht, dass er noch ein bisschen braucht."

... zur Wichtigkeit von Joshua Kimmich (vor dem Spiel): "Er geht voran als Aggressive Leader, er geht in die Zweikämpfe, er pusht das Team, er merkt, was das Team braucht, wann er laut sein muss und man sieht immer in seinem Gesicht, dass er gewinnen will. Jeder wünscht sich so einen Spieler."

2:52
Champions League, 3. Spieltag: Das gnadenlos effiziente Team von Trainer Marco Rose gewann bei Ukraines Meister Schachtjor Donezk dank einer denkwürdigen ersten Halbzeit völlig verdient mit 6:0.

Sky Experte Lothar Matthäus …

... zum Sieg des FC Bayern München: "Vier Tore Unterschied - so schlecht war Salzburg nicht. Bis zur 70. Minute haben sie mitgehalten, sind dann in sich zusammengefallen und waren dann nicht mehr organisiert, deswegen haben sie zum Schluss höher verloren, als sie es eigentlich verdient hätten. Ein tolles Spiel, über 70 Minuten fast ausgeglichen, aber danach hat sich die Klasse der Bayern durchgesetzt."

... zur Frage, ob sich durch die Situation um David Alaba etwas für Jérôme Boateng ändert: "Wenn Alaba ab der nächsten Saison kein Bayern-Spieler mehr sein sollte, dann sollte man sich ganz sicher bemühen, Boateng noch das eine oder andere Jahr an den FC Bayern zu binden."

So siehst Du die CL-Gruppenphase 20/21 auf Sky - alle Spiele im Überblick

So siehst Du die CL-Gruppenphase 20/21 auf Sky - alle Spiele im Überblick

Sky zeigt Dir die Gruppenphase der UEFA Champions League 2020/21 live im TV und Stream. Ein Überblick über alle Konferenzen und exklusiven Einzelspiele.

... zu den Entwicklungen um David Alaba: "Die Bayern lassen sich nicht auf der Nase herumtanzen von einem Spieler. Sie haben lange genug verhandelt, sie haben das Angebot noch mal nachgebessert und irgendwann müssen sie dann die Schublade Alaba zumachen."

... zur Wichtigkeit von Joshua Kimmich (vor dem Spiel): "Für mich ist er zukünftig der Kapitän des FC Bayern und auch der Nationalmannschaft, weil er alles mitbringt, um Kapitän zu sein. Er imponiert mir schon seit Jahren."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: