Zum Inhalte wechseln

Champions League News: Tuchel jagt den nächsten Rekord

PSG vor Atalanta: Tuchel auf historischer Quadrupel-Jagd

Daniel Heissenstein

11.08.2020 | 20:47 Uhr

6:38
Champions League: Alle PSG-Tore dieser CL-Saison

Paris hat die historische Chance, in einer Saison gleich vier Titel zu gewinnen! Die Tuchel-Elf plagen aber Verletzungssorgen vor dem Viertelfinale gegen Außenseiter Atalanta.

Thomas Tuchel kann sich in Paris zur Trainerlegende krönen, indem er das Quadrupel gewinnt: Meisterschaft, Pokal und Ligapokal hat PSG bereits in der Tasche, der Henkelpott ist noch möglich. Es passt aber zu diesem Verein, dass Tuchel bei einer Niederlage sofort wieder unter Druck stehen und um seinen Job bangen müsste. Nationale Erfolge sind für den Hauptstadtklub selbstverständlich, an der Kür Königsklasse wird das Team gemessen.

Champions-League-Finalphase live auf Sky

Champions-League-Finalphase live auf Sky

Die Finalphase der Champions League steht an. Mit Sky bist du im TV und Stream live dabei. Ein Überblick über alle Konferenzen und exklusiven Einzelspiele.

Losglück & Verletzungspech

Der Weg zum Titel schien noch nie so leicht: Erst Außenseiter Atalanta, dann Leipzig oder Atletico. Allen Großklubs und Dauersiegern würde PSG bis zum Finale aus dem Weg gehen. In den vergangenen Jahren scheiterte Paris dreimal in Folge im Achtelfinale, davor viermal im Viertelfinale. Jeweils an englischen oder spanischen Klubs.

Besonders schmerzhaft war die "Remontada" gegen Barcelona, als Paris einen 4:0-Vorsprung verspielte und im Rückspiel mit 1:6 unterging. Vergangene Saison kassierte Tuchel ein Last-Minute-Aus gegen Manchester United, mit dem CL-Fluch der Pariser ist der deutsche Trainer also vertraut.

1:19
Icardis CL-Tore für PSG

Die Quadruple-Mission wird aber durch Verletzungen erschwert. Superstar Kylian Mbappe fällt mit einer Knöchelblessur aus und kann, wenn überhaupt, erst ab dem Halbfinale spielen. Marco Verratti ist angeschlagen, dazu sind Thilo Kehrer und Layvin Kurzawa fraglich. Zu allem Überfluss ist der Trainer selbst verletzt! Im Training hat sich Tuchel den Mittelfuß gebrochen, er wird aber dennoch an der Seitenlinie stehen oder eher sitzen.

Dazu hat der Transfersommer bereits erste Löcher in den PSG-Kader gerissen: Der Vertrag von Altmeister Edinson Cavani ist ausgelaufen. Verteidiger Thomas Meunier trainiert bereits beim BVB mit und Talent Tanguy Nianzou hat sich der FC Bayern geschnappt. Viele Alternativen bleiben Tuchel aktuell nicht, der Champions-League-Kader der Pariser ist dünn besetzt.

Rhythmusvorteil Atalanta

Die Corona-Pandemie hat für gänzlich unterschiedliche Voraussetzungen gesorgt: Atalanta spielte bis Anfang August in der Serie A, hat viel Matchpraxis gesammelt und sich für Paris warmgeschossen. Tuchels Elf musste dagegen seit Februar pausieren, als Vorbereitung absolvierte das Team zwei Pokal-Endspiele und drei Testspiele. Paris konnte alle Partien gewinnen mit einer unglaublichen Bilanz von 21:0 Toren! Aber es waren eben keine Gegner im Ligarhythmus. Die Defensive ist das Prunkstück von PSG in dieser Saison, in der Königsklasse kassierten sie erst vier Gegentore - Bestwert!

PSG geht als klarer Favorit ins Viertelfinale gegen Atalanta und kann das historische Quadrupel gewinnen. Die Verletzungssorgen, dünne Personaldecke und schwierige Vorbereitung machen die Mission für Tuchel und Co. aber zur ungewissen Reise.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: