Zum Inhalte wechseln

Check vor Saison-Start: Die Machtverhältnisse in der 2. Bundesliga

Aufstieg, Mittelfeld, Abstiegskampf

Sky Sport

25.07.2019 | 16:24 Uhr

Dieter Hecking (l.) und Mirko Slomka (r.) stehen vor schwierigen Missionen.
Image: Dieter Hecking (l.) und Mirko Slomka (r.) stehen vor schwierigen Missionen. Sie wollen den direkten Wiederaufstieg mit ihren Klubs schaffen.

Neben dem VfB und 96 peilen auch der HSV und der FCN die Rückkehr in die Bundesliga. Wer kämpft neben den vier Favoriten noch um den Aufstieg? Wer landet im Mittelfeld und wer muss um den Klassenerhalt zittern? Sky macht den Check.

Am Freitag startet die neue Saison der 2. Bundesliga. Mit dem Duell zwischen Stuttgart und Hannover (ab 20:00 Uhr live auf Sky Sport Bundesliga 1 HD) steht gleich ein Kracher auf dem Programm.

Die 2. Bundesliga ab Freitag live im TV und Stream erleben

Die 2. Bundesliga ab Freitag live im TV und Stream erleben

Endlich wieder Fußball! Mit Sky bist du beim 1. Spieltag der neuen Saison live dabei. Alle Infos zur Übertragung im TV und Livestream.

Mit dem VfB Stuttgart, Hannover 96 und dem 1. FC Nürnberg peilen prominente Absteiger die direkte Rückkehr ins Oberhaus an. Nachdem der HSV letzte Saison den Wiederaufstieg verpasste, sind jedoch auch die Hanseaten unter Zugzwang.

Wer könnte den vier Favoriten im Kampf um den Aufstieg gefährlich werden und für eine Überraschung sorgen? Wer landet eher im Mittelfeld, und wer muss um den Klassenerhalt zittern? Wir nehmen alle Zweitliga-Vereine unter die Lupe und geben eine Prognose ab.

Zum Durchklicken: Die Zweitligisten im Chancen-Check

  1. Als dritter Aufsteiger der erste Abstiegskandidat in der 2. Liga: Der SV Wehen Wiesbaden hat keine guten Karten für den Klassenerhalt.
    Image: SV Wehen Wiesbaden: Als dritter Aufsteiger erster Abstiegskandidat in der 2. Liga. Für die Hessen wird es ganz schwer, die Klasse zu halten. Der Auftakt gegen Mitaufsteiger Karlsruhe wird zeigen, wie gut der SVWW gerüstet ist. Prognose: Abstiegskampf © Imago
  2. Abstiegskandidat Nummer 2: Karlsruher SC. Aufstiegsheld Anton Fink könnte in der neuen Saison zum Bankdrücker werden - und der KSC wieder zum Drittligisten.
    Image: Karlsruher SC: Auch der KSC wird um den Klassenerhalt fighten. Aufstiegsheld Anton Fink könnte in der neuen Saison zum Bankdrücker werden - und sein Klub wieder zum Drittligisten. Prognose: Abstiegskampf © Imago
  3. Ebenfalls ein Abstiegskandidat für die bevorstehende Zweitliga-Saison: Erzgebirge Aue.
    Image: Erzgebirge Aue: Die Sachsen mussten in der letzten Saison bis zum Schluss zittern. Auch 2019/20 wird es für das Team von Trainer Daniel Meyer wieder nur das eine Ziel gehen: in Liga zwei bleiben. Prognose: Abstiegskampf © Imago
  4. Hertha-Leihgabe Nils Körber steht auch in der kommenden Saison im Osnabrücker Tor. Ob er mit dem Drittliga-Meister den Klassenerhalt in der 2. Liga schafft? Möglich wär's.
    Image: VfL Osnabrück: Hertha-Leihgabe Nils Körber will den Drittliga-Meister mit Paraden in der 2. Liga halten. Ob das gelingt? Zuzutrauen wäre es den Lila-Weißen. Prognose: Abstiegskampf © Imago
  5. Neuer Topschütze beim SV Sandhausen? Rurik Gislason traf im Testspiel gegen Großaspach drei Mal. Der SVS spielte zwar eine gute Rückrunde, wird nächste Saison aber trotzdem zu kämpfen haben.
    Image: SV Sandhausen: Der SVS legte mit Platz sieben in der Rückenrunde ein starkes Finish hin. Rückkehrer Aziz Bouhaddouz und Rurik Gislason (Bild) sollen mit ihren Toren dafür sorgen, dass die neue Saison etwas konstanter verläuft. Prognose: Abstiegskampf © Imago
  6. Seit Februar Kleeblatt-Coach ist Stefan Leitl. Greuther Fürth beendete die letzte Saison auf dem 13. Platz - und in dieser Tabellenregion wird der Klub wohl auch nächste Saison zu finden sein.
    Image: SpVgg Greuther Fürth: Letzte Saison musste der Rekord-Zweitligist lange zittern. Coach Stefan Leitl, seit Februar am Ruder, will dem Team mehr Stabilität geben. Mit Mergim Marvraj kommt ein Leistungsträger zurück. Prognose: Mittelfeld © Imago
  7. Jahn Regensburg überraschte kürzlich mit einem 2:1-Testspielsieg gegen Mainz - Marco Grüttner machte den Treffer zum 2:0. In der kommenden Zweitliga-Saison dürfte Regensburg trotzdem nur im unteren Mittelfeld zu finden sein.
    Image: Jahn Regensburg: Legte mit Rang acht eine starke Saison hin. Das wird aber vermeintlich nicht zu wiederholen sein. Trainer Achim Beierlorzer und Stürmer Sargis Adamyan sind weg, keine leichte Aufgabe für 2019/20. Prognose: Mittelfeld © Imago
  8. Dynamo Dresden
    Image: Dynamo Dresden: Neuzugang Chris Löwe von PL-Absteiger Huddersfield Town soll mit seiner Erfahrung dafür sorgen, dass Dynamo etwas besser abschneidet als auf dem 12. Rang der Vorsaison. Prognose: Mittelfeld © Getty
  9. Der VfL Bochum hat einen großen Umbruch hinter und wird sich in der neuen Saison erst mal finden müssen. Neuzugang Danny Blum (re.) traf im gelungenen Testspiel gegen Hertha (1:1).
    Image: VfL Bochum: Hat einen großen Umbruch hinter sich und wird sich in der neuen Saison erst einmal finden müssen. Acht Profis haben den Klub verlassen, darunter Torjäger Lukas Hinterseer, Sidney Sam und Robbie Kruse. Prognose: Gesichertes Mittelfeld © Getty
  10. Holstein Kiel um Dominik Schmidt ist ein Kandidat fürs Mittelfeld der 2. Liga.
    Image: Holstein Kiel: Eine Wundertüte, die in den letzten beiden Jahren zu Unrecht unterschätzt wurde. Nach dem Umbruch im Sommer könnten die Störche von Trainer Andre Schubert mit seiner Erfahrung profitieren. Prognose: Oberes Mittelfeld © Getty
  11. Kapitän und Leader: Kann Fabian Holland den SV Darmstadt in die sicheren Mittelfeld-Regionen der Tabelle führen?
    Image: SV Darmstadt: Platz fünf in der Rückrundentabelle hat gezeigt, wozu die Lilien fähig sind. Allerdings verlor Trainer Dimitrios Grammozis mit Torwart Daniel Heuer Fernandes einen seiner Leistungsträger. Prognose: Oberes Mittelfeld © Getty
  12. In Lauerstellung: St. Pauli könnte den Favoriten gefährlich werden.
    Image: FC St. Pauli: Zum neunten Mal in Folge starten die Hamburger in eine Zweitliga-Saison. Die Spielzeit 18/19 verlief durchwachsen, Luhukays Team muss sich gewaltig strecken, um die Favoriten ärgern zu können. Prognose: in Lauerstellung © Getty
  13. Letzte Saison knapp am Aufstieg gescheitert und definitiv eine Mannschaft, die die Großen ärgern kann. Der 1. FC Heidenheim könnte es in die oberen Tabellenränge schaffen.
    Image: 1. FC Heidenheim: Fehlte letzte Saison nur ein Sieg zum Aufstieg. Mit Trainer Frank Schmidt und Routinier Marc Schnatterer und berüchtigter Konstanz könnte der FCH den Favoriten wieder gefährlich werden. Prognose: in Lauerstellung © Getty
  14. Der Erfolg bei Arminia kam mit Trainer Uwe Neuhaus. Nachdem der Trainer die Arminen im Winter übernahm kletterte der Klub von Platz 14 auf Platz 7.  Bielefeld könnte die vier Großen definitiv ärgern.
    Image: Arminia Bielefeld: Die Verpflichtung von Trainer Uwe Neuhaus katapultierte die Arminia von Platz 14 auf Platz 7. Mit dem Top-Sturmduo Voglsammer und Klos wird Bielefeld da sein, wenn die Favoriten straucheln. Prognose: in Lauerstellung © Getty
  15. Auf dem Favoritenzettel: Der 1. FC Nürnberg landete  mit dem 1:1 im Testspiel gegen PSG einen echten Achtungserfolg. Enrico Valentini schoss den Handelfmeter zum Ausgleich für den FCN.
    Image: 1. FC Nürnberg: Viermal hat der Club den direkten Wiederaufstieg geschafft – nur Bochum gelang die sofortige Rückkehr häufiger. Die Franken müssen ab sofort jedoch ohne Eduard Löwen, Ewerton und Tim Leibold auskommen. Prognose: Mitfavorit © Getty
  16. Ist nach dem Abstieg vor dem Aufstieg? Hannover 96 gehört zum Favoritenkreis auf einen der Aufstiegsplätze.
    Image: Hannover 96: Strebt ebenfalls die sofortige Rückkehr ins Oberhaus an. Trainer Mirko Slomka und Torwart Ron-Robert Zieler könnten beim Projekt Wiederaufstieg mit ihrer Erfahrung zwei wichtige Faktoren werden. Prognose: Mitfavorit © Getty
  17. Wird Hamburg wieder erstklassig? Neu-Coach Dieter Hecking und sein Team haben gute Chancen auf einen Aufstiegsplatz in der kommenden Saison.
    Image: Hamburger SV: Hat mit Dieter Hecking einen Top-Coach engagiert, der für den nötigen Schubs im Aufstiegskampf sorgen kann. Der Kader wurde gut verstärkt, allen voran mit Stürmer Lukas Hinterseer. Gute Karten also für den HSV. Prognose: Favorit © Getty
  18. Der Topfavorit: Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart um Hamadi Al Ghaddioui ist mit dem höchsten Zeitliga-Etat und nach den Testspielsiegen über Basel und Freiburg der Topfavorit auf den Aufstieg.
    Image: VfB Stuttgart: Will den Abstiegs-Unfall schnell korrigieren. Nach dem letzten Abstieg gelang Hannes Wolf 2017 der direkte Wiederaufstieg. Auch dank Mario Gomez und Daniel Didavi sind die Schwaben Top-Favorit auf den Aufstieg. Prognose: Favorit © Getty

Sky zeigt Dir die 2. Bundesliga live und exklusiv. Sei dabei - im linearen TV oder via Livestream mit Sky Go und Sky Ticket. Auch ohne langfristige Vertragsbindung.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories