Zum Inhalte wechseln

Conference League: 1. FC Köln trifft auf Fehervar in den Playoffs

Kölner Playoff-Gegner in der Conference League steht fest

Der 1. FC Köln bekommt es in den Playoffs der Conference League mit Fehervar aus Ungarn zu tun.
Image: Der 1. FC Köln bekommt es in den Playoffs der Conference League mit Fehervar aus Ungarn zu tun.  © DPA pa

Der 1. FC Köln bekommt es in den Playoffs zur Conference League mit dem FC Fehervar zu tun. Alle Infos zur Übertragung.

Die ungarische Mannschaft des deutschen Trainers Michael Boris gewann auch das Rückspiel in der dritten Qualifikationsrunde beim FC Petrocub-Hincesti aus Moldau mit 2:1 (2:1). Vor einer Woche hatten die Ungarn zu Hause mit 5:0 (3:0) vorgelegt.

Dem Georgier Budu Siwsiwadse gelang am Donnerstag ein Doppelpack, den zweiten Treffer des Stürmers legte der Ex-Herthaner Palko Dardai, Sohn von Pal Dardai, auf. Der frühere Mainzer Kenan Kodro wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit für Dardai eingewechselt. In den Play-offs hat Köln am 18. August zunächst ein Heimspiel, eine Woche später (25. August) geht es nach Szekesfehervar, rund 60 km südwestlich von Budapest.

Wer überträgt den Köln in der Conference League im TV und Stream?

Das Hinspiel zwischen Köln und Fehervar am 18. August (Do.) wird live im Free-TV bei RTL gezeigt. Anstoß ist um 20:30 Uhr - die Übertragung startet um 20:15 Uhr. Das Duell um den Einzug in die Conference League gibt's außerdem im kostenpflichtigen Stream bei RTL+ zu sehen.

1. FC Köln gegen Fehervar FC im TV und Stream

  • Datum: 18. August (Do.), 20:30 Uhr
  • Austragungsort: RheinEnergie-Stadion (Köln)
  • Übertragung: RTL (TV) und RTL+ (Stream) ab 20:15 Uhr

Zum Rückspiel der Kölner machte der Sender noch keine Angaben.

Köln peilt Gruppenphase an

Der FC könnte die Einnahmen aus der Conference League sehr gut gebrauchen, finanziell steht es um den Klub nicht allzu rosig. Sollte Köln die Playoffs überstehen, beginnt für den Bundesligisten am 8. September die Gruppenphase.

Zuletzt waren die Kölner in der Saison 2017/18 im Europacup vertreten. Damals schieden sie in der Gruppenphase der Europa League aus - und stiegen am Ende der Saison als Tabellenletzter in die 2. Bundesliga ab.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten