Zum Inhalte wechseln

Belgiens Offensiv-Power beschert Fans Gratis-Fernseher

Nach Platz drei bei der WM

15.07.2018 | 16:03 Uhr

Die belgischen Anhänger dürfen sich über Gratis-Fernseher freuen.
Image: Die belgischen Anhänger dürfen sich über Gratis-Fernseher freuen. © Getty

Die starke Turnierleistung von Romelu Lukaku, Kevin De Bruyne und Co. bei der WM in Russland kommt einen belgischen Elektronikhändler (Krefel) teuer zu stehen.

Die Firma hatte bei einer Werbe-Aktion im Vorfeld jedem Käufer eines Fernsehgerätes die Erstattung des Kaufpreises versprochen, falls die Roten Teufel mehr als 15 WM-Tore erzielen. Nach dem 2:0-Sieg im Spiel um Platz drei am Samstag gegen England kommt Belgien auf 16 Treffer.

  1. Nach vier Wochen neigt sich die WM in Russland dem Ende entgegen. Neben dem Fußball gab es aber auch zahlreiche kuriose Momente. Sky Sport blickt noch einmal auf die skurrilsten Geschichten zurück.
    Image: Nach vier Wochen neigt sich die WM in Russland dem Ende entgegen. Vor dem Finale am Sonntag (ab 16:30 Uhr live auf Sky Sport UHD) blickt Sky Sport noch einmal auf die kuriosesten Momente und skurrilsten Geschichten zurück.
  2. Neymar sorgt mit seiner neuen Frisur für reichlich Gesprächsstoff.
    Image: Kein Superstar zog mehr Aufmerksamkeit auf sich. Neymar wollte durch fußballerische Leistungen auffallen, sorgte zunächst jedoch vor allem wegen seiner Frisur für reichlich Gesprächsstoff.  © Getty
  3. Neymar schreit vor "Schmerzen".
    Image: Seine blondierte Mähne legte er im Laufe des Turniers zügig ab, nicht jedoch seine Schauspiel-Einlagen. Für seine übertriebenen Darbietungen wurde der Brasilianer stark kritisiert. © Getty
  4. ... während seines Auftritts zeigt er den 'Stinkefinger' in die Fernsehkameras. Es bleibt die Frage: Was wollte der Künstler uns damit sagen?
    Image: Robbie Williams sorgte schon bei der WM-Eröffnung für den ersten Mini-Skandal. Während seiner Performance streckte er den Stinkefinger genau bei der Songzeile 'I did this for free' in die Fernsehkameras. Was wollte der Sänger uns damit wohl sagen? © Sky
  5. @Twitter: Hermann Krause
    Image: Kurios geht es weiter: Russische Fans fuhren nach dem furiosen 5:0-Auftaktsieg gegen Saudi-Arabien einen echten Bären durch Moskau, der auch noch in eine Vuvuzela trötete. Kaum zu glauben, aber wahr ... (Bildquelle: Twitter/ @Hermann Krause)
  6. Gratis Burger für ein WM-Star-Baby. Mit dieser geschmacklosen Werbung sorgte ein Burger King in Russland für Wirbel.
    Image: Gratis Burger ein Leben lang für ein WM-Star-Baby. Mit dieser geschmacklosen Werbung sorgte eine Burger-King-Filiale in Russland für Wirbel. Nachdem dies publik wurde, entschuldigte sich die Kette umgehend. © DPA pa
  7. Beim Tor von Hirving Lozano gab es in Mexiko ein leichtes Erdbeben.
    Image: Beim Tor von Hirving Lozano gegen Deutschland wurde in Mexiko ein leichtes Erdbeben aufgezeichnet. Dies könnte durch das gleichzeitige Aufspringen vieler Fans verursacht worden sein. © Imago
  8. Island qualifizierte sich zum ersten Mal für eine Weltmeisterschaft - und zog somit große Aufmerksamkeit auf sich.  Vor allem aber Sandhausen-Profi Rurik Gislason, der vor allem bei den Frauen gut ankam. Vor dem Turnier hatte er 33.000 Follower...
    Image: Island qualifizierte sich zum ersten Mal für eine Weltmeisterschaft - und zog somit große Aufmerksamkeit auf sich. Vor allem aber Sandhausen-Profi Rurik Gislason, der die Frauen begeisterte. Vor dem Turnier hatte er 33.000 Follower auf Instagram ... © Getty
  9. ... nach seiner Einwechslung im ersten Gruppenspiel ging die Zahl rasant in die Höhe. Mittlerweile folge 1,3 Millionen Menschen dem Islander auf Instagram. Gebracht hat es nicht: Island ist in der Vorrunde raus. Bildquelle: Instgram @rurikgislason.
    Image: ... nach seiner Einwechslung im ersten Gruppenspiel ging die Zahl rasant in die Höhe. Mittlerweile folgen ihm 1,3 Millionen Menschen auf Instagram. Island musste trotzdem nach der Vorrunde die Koffer packen. Bildquelle: Instgram @rurikgislason.
  10. Der WM-Ball 'Telstar 18' von Adidas sorgt im Vorfeld des Turniers für Wirbel.
    Image: Der WM-Ball 'Telstar 18' von Adidas kam nur in der Gruppenphase zum Einsatz, anschließend ... © Getty
  11. (Bildquelle: @adidasfootball) Der offizielle Spielball für die K.o.-Runde.
    Image: ... gab es einen neuen Ball für die K.o.-Runde: Dieser erstrahlt in Rot und Weiß. Das gab es so auch noch nicht. (Bildquelle: @adidasfootball)
  12. Einwurf 1
    Image: Für den Iran ging es im zweiten Gruppenspiel gegen Spanien noch einmal um alles. Bei einem 0:1-Rückstand wollte Irans Milad Mohammadi mit einem speziellen Salto-Einwurf Schwung ins Spiel bringen...
  13. Einwurf 3
    Image: ... allerdings misslang der Salto komplett ...
  14. Einwurf 5
    Image: ... und Iran verlor wertvolle Sekunden in der Nachspielzeit. Klarer Fall von: Dumm gelaufen!
  15. Twitter @Mail Sport
    Image: Zwar musste Spanien bereits nach dem Achtelfinale abreisen, einen Titel konnten sich Isco und Pique jedoch sichern: Nachdem die beiden einen Vogel retteten, wurden sie von der Tierschutzorganisation PETA ausgezeichnet. (Bild: Twitter/@Mail Sport)
  16. Es ist geschafft! England gewinnt erstmals ein WM-Elfmeterschießen.
    Image: Kurios genug: England gewinnt ein WM-Elfmeterschießen - zum allerersten Mal! © Getty
  17. Die japanischen Fans begeisterten durch einfallsreiche Kostüme und Verkleidungen - und räumten nach allen Spielen die Tribüne auf. Selbst nach dem bitteren Ausscheiden gegen Belgien im Achterfinale: Hut ab!
    Image: Die japanischen Fans begeisterten durch einfallsreiche Kostüme und Verkleidungen - und räumten nach allen Spielen die Tribüne auf. Selbst nach dem bitteren Ausscheiden gegen Belgien im Achtelfinale: Hut ab! © Getty
  18. Twitter @FIFA Word Cup.
    Image: Und auch die Mannschaft selbst zeigte sich von ihrer besten Seite. Blitzeblank geputzt und mit einem 'Danke'-Schild auf Russisch verließ Japan die WM-Bühne. Tolle Geste! (Bildquelle: Twitter/@FIFA Word Cup)
  19. Superstar Harry Kane (l.) hatte beim Training mit einem Gummihuhn sichtlich Spaß.
    Image: Alles sah nach 'Its coming home' für England aus. Bis Kroatien den WM-Traum der Engländer platzen lies. Da half auch zuvor das Training mit dem Gummihuhn nichts. © Getty
  20. Da ist das Missgeschick passiert! Die Kroaten begraben den Fotografen beim Torjubel unter sich. Die Gesichter dazu? Unbezahlbar.
    Image: Da ist das Missgeschick passiert! Die Kroaten begraben den Fotografen beim Torjubel im Halbfinale gegen England unter sich. Die Gesichter dazu? Unbezahlbar. © Getty
  21. Tolles Bild! Mario Mandzukic reicht die Hand. Die anderen Spieler schauen besorgt.
    Image: Tolles Bild! Mario Mandzukic reicht dem Fotografen die Hand. Die anderen Spieler schauen dagegen besorgt. Es ist jedoch nichts passiert. © Getty
  22. England versucht mit einem Blitzanstoß nach dem Tor der Kroaten den Überraschungseffekt zu nutzen. Bis zum Halbfinale hielt sich das Gerücht, dass angestoßen werden kann, wenn alle Spieler einer Mannschaft das Spielfeld verlassen haben. Diese Regel gibt es jedoch nicht.
    Image: England versucht mit einem Blitzanstoß nach dem Tor der Kroaten den Überraschungseffekt zu nutzen. Bis zum Halbfinale hielt sich das Gerücht, dass angestoßen werden kann, wenn alle Spieler einer Mannschaft das Spielfeld verlassen haben. Nicht wahr! © Getty
  23. Nanu, was ist das denn? Im WM-Halbfinale zwischen Kroatien und England ereignet sich eine bizarre Szene. Plötzlich liegt ein toter Fisch auf dem Spielfeld. Warum und aus welchem Block er geworfen wurde, ist noch nicht bekannt.
    Image: Nanu, was ist das denn? Im WM-Halbfinale zwischen Kroatien und England ereignete sich eine bizarre Szene. Plötzlich lag ein toter Fisch auf dem Spielfeld. Warum und aus welchem Block er geworfen wurde, ist noch immer nicht bekannt. © Getty
  24. Die Kroaten werden wegen falscher Socken erneut von der FIFA zur Kasse gebeten.
    Image: Kroatien steht sensationell im Finale: Davor wurden sie jedoch zweimal zur Kasse gebeten: Einmal 50.000 Franken für falsche Socken und zuvor 70.000 Franken Strafe für falsche Getränke. Der Verband wird es bei der WM wohl verschmerzen können. © DPA pa

TV-Käufer erhalten Gutscheine

"Wir sind von Beginn der Aktion an davon ausgegangen, dass die Mannschaft diese 16 Tore erreicht. Die Aktion ist Teil unserer Party-Strategie, wir wollten auf jeden Fall etwas Einzigartiges machen, und das ist uns gelungen", teilte das Unternehmen mit. Sogar Nationalspieler Dries Mertens wolle, "dass seine Freunde das Geld für ihren Fernseher zurückbekommen".

Laut Krefel handele es sich um "mehrere Tausend Kunden", bei denen die Rückzahlung greift. Ausbezahlt wird das Geld indes nicht: Die TV-Käufer erhalten den Kaufpreis in Form von Gutscheinen zurück. (sid)

Weiterempfehlen:

Mehr stories