Zum Inhalte wechseln

Bundesliga am "Super Sonntag" bei Sky

Derby als letzte "Riesenchance" für den 1. FC Köln - BVB winkt Platz zwei

14.01.2018 | 16:09 Uhr

In der Hinrunde behielt Gladbach knapp mit 1:0 die Oberhand.
Image: In der Hinrunde behielt Gladbach knapp mit 1:0 die Oberhand. © Getty

Resignieren? Nein, für Stefan Ruthenbeck ist das keine Option. Trotz der historisch schlechten Hinrunde und des deutlichen Rückstands auf einen Nichtabstiegsplatz versprüht der Trainer des 1. FC Köln Optimismus.

Der 45-Jährige glaubt fest an die Wende - und er fordert von seinen Spielern im Derby gegen Borussia Mönchengladbach am Sonntag (ab 14:30 Uhr live auf Sky Sport Bundesliga 1 HD) vollen Einsatz und Leidenschaft.

"Ich kann zwar kein Ergebnis garantieren. Aber Vollgas, dafür stehen wir", sagte der Coach dem Kölner Stadt-Anzeiger: "Wenn sich die Mannschaft aufgibt, hat sie es verdient, in die Fresse zu kriegen. Und wenn der Trainer sich aufgibt, hat der es auch verdient. Aber wir werden nicht aufgeben."

preview image
Köln-Sportchef Veh: Die ersten Spiele sind wichtig

Das Derby sei "nicht unsere letzte Chance, sondern eine Riesenchance. Egal, was passiert - es wird noch in keine Richtung etwas gelaufen sein", sagte Ruthenbeck: "Wir haben ein Stück Optimismus. Die Mannschaft zeigt aber erst Stärke in Sachen Mentalität, wenn es Niederlagen gibt."

Hector feiert sein Comeback

Gegen den Tabellensechsten aus Gladbach ist der FC klarer Außenseiter - dennoch sei die Vorfreude auf das Derby "riesig", sagte Ruthenbeck: "Alle sind hochmotiviert, wir haben den Fokus auf das Spiel gegen den Ball. Gegen uns muss man erst einmal ein Tor machen."

In der Defensive kann Ruthenbeck im "ersten von 17 Endspielen" wieder auf den lange verletzten und schmerzlich vermissten Nationalspieler Jonas Hector setzen, der aufgrund eines Syndesmoserisses seit September ausgefallen war. Vorne soll der vom VfB Stuttgart verpflichtete Simon Terodde endlich für Gefahr sorgen.

preview image
Das sagt Stöger zur Causa Aubameyang

Stöger drückt die Daumen

Dass es mit dem Klassenerhalt klappt, wünscht sich auch Ruthenbecks Vorgänger Peter Stöger, der mittlerweile bei Borussia Dortmund auf der Trainerbank sitzt. "Wenn mein Fokus mal nicht auf dem BVB liegt, in ruhigen fünf Minuten, werde ich mit Auge und Herz immer auch auf den FC schauen", sagte der Österreicher: "Ich hoffe, dass sie es schaffen. Das wäre richtig cool."

Mit seinem aktuellen Verein könnte Stöger bei einem Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg (ab 17:30 Uhr live auf Sky Sport Bundesliga 1 HD) auf Platz zwei springen. Dabei kann er wieder auf Lukasz Piszczek, Erik Durm, Gonzalo Castro und Mario Götze zurückgreifen. Ein Comeback von Marco Reus (Kreuzbandriss) ist dagegen ausgeschlossen.

Optimistisch nach Dortmund reist der Gegner aus Wolfsburg: "Die Mannschaft steht, die Stimmung ist gut, die Motivation ist groß. Wir haben beste Voraussetzungen, um dort zu punkten", sagte VfL-Coach Martin Schmidt.

Die neue Sport-App von Sky - Hier checkst Du Sport

Die neue Sport-App von Sky - Hier checkst Du Sport

Die Sky Sport App: Jetzt kostenlos im App Store und Google Play Store downloaden.

Weiterempfehlen: