Zum Inhalte wechseln

Verbindende Fußball-Feste als Ziel

DFB gründet EURO GmbH: Lahm wird ein Geschäftsführer

Sport-Informations-Dienst (SID)

12.06.2019 | 14:59 Uhr

Philipp Lahm (2.v.l.) wird als Geschäftsführer der EURO GmbH die EM-Organisiation lenken.
Image: Philipp Lahm (2.v.l.) wird als Geschäftsführer der EURO GmbH die EM-Organisiation lenken. © Getty

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat genau ein Jahr vor der Europameisterschaft die DFB EURO GmbH gegründet.

Ziel und Aufgabe der neuen GmbH ist die Organisation und Durchführung von Fußballturnieren, insbesondere der EURO 2020 im kommenden Jahr in München und der EURO 2024, die in fünf Jahren an zehn Spielorten in Deutschland ausgetragen wird.

Lahm: "Wollen verbindende Fußball-Feste organisieren"

Geschäftsführer der EURO GmbH sind 2014er-Weltmeister und DFB-Ehrenspielführer Philipp Lahm sowie Markus Stenger. Der frühere Abteilungsleiter Spielbetrieb des DFB war zuletzt Leiter des Bewerbungsverfahrens um die EURO 2024. Celia Sasic, DFB-Integrationsbotschafterin und Ex-Europameisterin, die im vergangenen Jahr ebenfalls mit die EM 2024 nach Deutschland geholt hatte, übernimmt innerhalb der neuen GmbH die Aufgabe als Special Advisor.

"Wir wollen 2020 und 2024 große und verbindende Fußball-Feste organisieren, die nachhaltig in die Gesellschaft wirken. Dafür haben wir mit der DFB EURO GmbH perfekte organisatorische Voraussetzungen geschaffen. Gemeinsam mit Celia Sasic möchte ich die Menschen in Deutschland für diese Turniere begeistern und sie auf dem Weg dorthin mitnehmen. Dabei wollen wir alle Entscheidungen öffentlich nachvollziehbar machen. Wir wollen gemeinsam beweisen, dass eine Großveranstaltung vollständig transparent durchgeführt werden kann", wird Lahm in einer DFB-Mitteilung zitiert.

EM-Quartier in Garmisch?

Oliver Bierhoff treibt derweil die Turnierplanungen voran. So soll sich für den Europameister von 1996 die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen als Favorit für das EM-Quartier herauskristallisiert haben. Das berichtet die Sport Bild.

Bei der DFB-Veranstaltung "EURO-Countdown 2020" am Mittwoch im Bootshaus des Mainzer Ruderclubs wollte Bierhoff das noch nicht bestätigen. Er erklärte allerdings: "Ziel ist, im weiteren Umfeld von München das Basecamp aufzuschlagen, weil wir eine kurze Anreise haben wollen."

Angeblich habe es bereits ein erstes Treffen zwischen Bierhoff (51) und Bürgermeisterin Sigrid Meierhofer (63) gegeben, bei dem die Gegebenheiten vor Ort inspiziert worden seien. "Es wäre für Garmisch-Partenkirchen eine große Freude und Ehre, wenn wir die deutsche Nationalmannschaft beherbergen könnten", sagte Meierhofer. Bierhoff betonte, dass man sich vielerlei Dinge anschaue und nicht mehr lange warten könne.

Zwei Spiele in Münnchen bei Gruppensieg

"GAP" liegt aus DFB-Sicht günstig, da die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw im Falle der Qualifikation mindestens zwei Gruppenspiele in der rund 100 km entfernten Münchner Allianz Arena bestreiten wird. Zudem würde eine weitere Begegnung in der bayerischen Landeshauptstadt oder im von dort ohne großen Aufwand erreichbaren Budapest ausgetragen werden.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories