Zum Inhalte wechseln

Für die Länderspiele gegen Russland und die Niederlande

DFB: Hofmann und Co. - welchen Neuling soll Löw berufen?

von Robin Schmidt

09.11.2018 | 10:26 Uhr

4:46
Sky 90: Lienen und Co. wettern gegen Löws-Spielerpolitik

Am Freitag wird Joachim Löw seinen Kader für die kommenden beiden Länderspiele bekanntgeben. Fünf Kandidaten hoffen auf einen Anruf des Bundestrainers.

Am 15. November steht in Leipzig das Testspiel gegen Russland auf dem Programm, ehe vier Tage später in Gelsenkirchen das letzte Spiel in der Nations League gegen die Niederlande steigt.

Die spannende Frage: Treibt Löw in den letzten beiden Länderspielen des Jahres den Umbruch voran und gibt Neulingen die Chance, sich im Kreis der Nationalmannschaft zu beweisen? Aus der Bundesliga haben sich fünf Kandidaten ins Rampenlicht gespielt.

Gladbach-Duo mit Bestwerten

Da wären zum einen die beiden Gladbacher Jonas Hofmann und Florian Neuhaus. Hofmann hat mit fünf Saisontoren bereits einen persönlichen Rekord aufgestellt, dazu glänzt er auf der Achter-Position mit seiner Spiel- und Laufstärke. "Wenn er die Leistung weiter bringt, kann er sehr interessant für Jogi Löw sein. Er hat es selbst in der Hand", sagte zuletzt sein Trainer Dieter Hecking.

Neuhaus ist der Senkrechtstarter bei den Fohlen und feierte erst Ende August sein Bundesliga-Debüt. Mit sechs Assists ist der U21-Nationalspieler zusammen mit Jadon Sancho (BVB) und Sebastien Haller (Eintracht Frankfurt) der beste Vorbereiter im Oberhaus.

Für Furore sorgt auch Maximilian Eggestein, der entscheidend am Aufschwung des SV Werder Bremen beteiligt ist. Mit vier Saisontoren zählt der 21-Jährige zu den torgefährlichsten Mittelfeldspielern. Dazu besticht er mit seiner Laufstärke, kaum ein Bundesliga-Akteur spult mehr Kilometer ab.

0:56
Werder-Sportchef Frank Baumann glaubt, dass Maximilian Eggestein irgendwann für die Nationalmannschaft spielen könnte. (Dauer des Videos: 56 Sekunden)

Maier unangefochtener Stammspieler

Werder-Sportdirektor Frank Baumann ist davon überzeugt, dass Eggestein das Potenzial hat, "irgendwann mal für die A-Nationalmannschaft zu spielen", mahnt am Sky Mikrofon aber auch zur Geduld: "Im Verein hat es sich für ihn bewährt, eine kontinuierliche Entwicklung zu gehen und Schritt für Schritt in seiner Karriere voranzukommen. Das macht beim DFB auch Sinn."

Mehr dazu

Ein weiterer Kandidat ist Arne Maier. Der 19-Jährige hat in dieser Saison noch keine einzige Minute verpasst und ist bei Hertha BSC nicht mehr aus Startelf wegzudenken. Für seinen Trainer Pal Dardai ist die Berufung für das DFB-Team nur noch eine Frage der Zeit. "Arne ist bei uns schon über einen geraumen Zeitraum Stammspieler, auch bei der U21 war er sofort gesetzt. Da muss der nächste logische Schritt die A-Nationalmannschaft sein. Arne hat das Potenzial dafür."

FIFA-Weltrangliste: DFB-Team rutscht wieder ab

FIFA-Weltrangliste: DFB-Team rutscht wieder ab

Die mageren Ergebnisse haben die deutsche Nationalmannschaft in der Oktober-Rangliste des Weltverbandes FIFA mit 1555 Punkten um zwei weitere Position auf Rang 14 abrutschen lassen.

Bleibt Max wieder außen vor?

Das besitzt mit Sicherheit auch Philipp Max. Der Linksverteidiger des FC Augsburg knüpft an seine starken Leistungen aus der Vorsaison (13 Vorlagen) an. Neben zwei Vorlagen hat er in dieser Spielzeit auch schon zwei Tore erzielt. Zuletzt hatte er aber das Nachsehen gegenüber Nico Schulz (TSG Hoffenheim).

"Wir haben Max einige Male gesehen, er hat letztes Jahr gut gespielt und dieses Jahr gut begonnen. Schulz spielt ähnlich vom Stil her, ist defensiv aber noch einen Tick stärker", erklärte Löw zuletzt.

Mehr zum Autor Robin Schmidt

Weiterempfehlen:

Mehr stories