Zum Inhalte wechseln

Didi Hamann: Bayern-Kritik auf ganz dünnem Eis

"Hamanns Top 3" - Die Kolumne des Sky Experten

20.09.2019 | 14:16 Uhr

'Hamanns Top 3' ist die regelmäßige Kolumne des Sky Experten Didi Hamann.
Image: 'Hamanns Top 3' ist die regelmäßige Kolumne des Sky Experten Didi Hamann.

In seiner Kolumne "Hamanns Top 3" lobt Sky Experte Didi Hamann die Leistung des BVB gegen Barcelona, zeigt sich vom Spiel der Leverkusener hingegen enttäuscht. Zudem äußert er sich zu der Kritik der Bayern-Bosse in Rahmen der Torhüterdebatte.

TOP 1: Der BVB kann mit den Großen mithalten

Der BVB hat gezeigt, dass er in einem Spiel gegen die Großen Europas mithalten kann. Ich sehe Manchester City und Liverpool zwar noch eine Stufe über Barcelona. Messi hat zudem nicht von Beginn an gespielt, aber die Leistung des BVB war schon sehr überzeugend und garniert mit tollem Fußball.

3:09
Champions League, 1. Spieltag: Gegen Mitfavorit FC Barcelona reichte es für den deutschen Vizemeister im ersten Vorrundenspiel der Gruppe F zu einem 0:0. Marco Reus scheiterte mit einem Foulelfmeter an Barca-Torwart Marc-Andre ter Stegen.

Sie sind jetzt viel besser aufgestellt als im letzten Jahr. Favre gibt der Mannschaft eine spektakuläre Fußball-Idee an die Hand und wenn sie konstant bleibt, kann sie in Europa ein gewaltiges Wort mitreden und in der Liga natürlich den Dreikampf mit Bayern und RB bis zum letzten Spieltag führen.

Dass Marco Reus gegen den Weltklasse-Torhüter Marc-Andre ter Stegen verschossen hat, kann vorkommen. Er ist der Elfer-Schütze Nummer eins. Ich hoffe, dass er auch den nächsten nimmt und das ist als Kapitän und Go-to-Guy auch völlig richtig so. Er wollte mehr Verantwortung übernehmen, er macht dies vorbildlich und daran ändert auch dieser missglückte Schuss nichts. Ein anderer Eckpfeiler in dieser Mannschaft ist Mats Hummels. Er ist - Stand jetzt - der beste deutsche Innenverteidiger. Man hätte ihn niemals aus der Nationalmannschaft entfernen dürfen. Süle, Tah und Ginter sind von der Erfahrung und der Klasse nicht auf Augenhöhe mit Hummels. Süle noch am ehesten. Aber die beiden anderen sind weit davon entfernt. Für mich gehört Mats Hummels nach wie vor auf den Platz, wenn die deutsche Nationalmannschaft spielt.

1:45
Marco Reus analysiert das Duell seines BVB gegen den FC Barcelona (Video-Länge: 1:45 Min.).

TOP 2: Bayern-Kritik auf dünnem Eis

Die Aussagen von ter Stegen waren absolut legitim. Er hat Manuel Neuer mit keinem Wort attackiert. Es war einzig und allein gegen den DFB und den Bundestrainer gerichtet. Ich weiß nicht, ob sich Neuer zu den Aussagen von ter Stegen hätte äußern müssen.

Voting: Ist Hoeneß' Rundumschlag gerechtfertig?

Voting: Ist Hoeneß' Rundumschlag gerechtfertig?

Der FCB-Präsident attackiert den DFB, ter Stegen und die Medien - zu Recht? Stimmt ab in unserem Voting!

Fakt ist aber auch: Es ist nicht das erste Mal, das seltsame Entscheidungen seitens des DFB getroffen wurden. Wir haben mit Neuer und ter Stegen zwei der fünf besten Torhüter der Welt und auch ter Stegen muss respektvoll behandelt werden. So etwas hat er nicht verdient. Er ist Champions-League-Sieger, hat mit Barcelona auch dank seiner Leistungen alles gewonnen, was es im Vereinsfußball zu gewinnen gibt. Ich habe nicht zum ersten Mal Zweifel am Führungsstil der Nationalmannschaft. Es scheint in der Kommunikation Missverständnisse zu geben, welche in Zukunft besser gelöst werden müssen, um diese Sachen schon im Keim zu ersticken.

Die Kritik, die nun von Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß kommt, ist in der Sache richtig, da dies eigentlich nur der DFB und ter Stegen zu klären haben. Aber gleichzeitig waren einige Dinge von den beiden Bayern-Bossen auch völlig überzogen. Wer vor knapp einem Jahr in einer Pressekonferenz den Artikel 1 des Grundgesetzes bemüht und dann die süddeutsche Presse aufgrund fehlender Rückendeckung für Manuel Neuer attackiert, bewegt sich auf ganz dünnem Eis. Denn auch die Pressefreiheit ist im Grundgesetz verankert.

Mehr dazu

3:50
Uli Hoeneß teilt verbal aus - gegen Nationalkeeper ter Stegen und den DFB (Video-Länge: 3:50 Min.).

TOP 3: Leverkusen enttäuschend

Bayer 04 Leverkusen war gegen Moskau einfach nur enttäuschend. Vor allem die Art und Weise dieser Niederlage ist schwer zu erklären. Sie haben in den letzten drei Spielen quasi kein Tor erzielt, obwohl sie eine Menge Ballbesitz haben. Ein Sieg gegen den vermeintlich leichtesten Gegner in der Gruppe vor eigenem Publikum und du hast ein Erfolgserlebnis, welches dich durch die nächsten Wochen in der Liga trägt. Jetzt wären sie wohl froh, wenn man ihnen Platz drei in der Champions-League garantieren würde. Das war in allen Belangen zu wenig, für den vierten der Bundesliga.

3:03
Champions League, 1. Spieltag: Das Team von Trainer Peter Bosz unterlag dem russischen Vizemeister Lokomotive Moskau 1:2 und steht bereits nach dem ersten Spiel unter Druck.

Man dachte zu Saisonbeginn, dass da wieder was heranwachsen kann. Toller Offensiv-Fußball, überragende Talente und einen Trainer mit einem klaren Plan. Ein Leverkusen, das vielleicht an die goldenen Tage mit Ballack und Ze Roberto erinnern kann. Aber aktuell ist das alles wieder verflogen. Ich hatte die Hoffnung, dass Bayer Atletico und Juventus vielleicht ein Unentschieden abringen kann, Moskau schlägt und dann am Ende die Chance aufs Weiterkommen hat. Nach dieser Leistung fehlt mir aber der Glaube. Aber wer weiß, vielleicht reißen sie sich zusammen und belehren uns eines Besseren. Ich wünsche es Leverkusen.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: