Zum Inhalte wechseln

Ballon d'Or vs. Weltfußballer-Wahl - was ist was? Ergebnis mit Sieg von Messi geleakt

Ergebnis schon geleakt? Alle Infos zum Ballon d'Or 2019

Sky Sport

02.12.2019 | 22:43 Uhr

Der Ballon d'Or wird seit 1956 vergeben.
Image: Der Ballon d'Or wird seit 1956 vergeben. © DPA pa

Heute Abend blickt die Fußballwelt gespannt nach Paris, wo der Ballon d'Or für das Jahr 2019 vergeben wird. Wer wird Nachfolger von Luka Modric und was hat es mit dem Preis eigentlich auf sich? Sky Sport beantwortet die wichtigsten Fragen.

Wie schon bei der offiziellen Weltfußballer-Wahl der FIFA geht Lionel Messi vom FC Barcelona als großer Favorit ins Rennen. Doch der Sieg ist nicht sicher - auch Virgil van Dijk darf sich Chancen ausrechnen.

ZUM DURCHKLICKEN: Die Platzierungen des Ballon d'Or 2019

  1. ATLETICO MADRID (LaLiga) - sieben Tore, acht Spiele. Bester Torschütze: Felix.
    Image: Platz 28: Joao Felix (Atletico Madrid / Portugal). © Getty
  2. Marquinhos (Paris St. Germain / Brasilien)
    Image: Platz 28: Marquinhos (Paris St. Germain / Brasilien). © Getty
  3. Donny van de Beek (Ajax Amsterdam / Niederlande)
    Image: Platz 28: Donny van de Beek (Ajax Amsterdam / Niederlande). © Getty
  4. Karim
    Image: Platz 26: Karim Benzema (Real Madrid / Frankreich). © Imago
  5. Georginio Wijnaldum feierte den Champions-League-Sieg etwas zu ausgelassen.
    Image: Platz 26: Georginio Wijnaldum (FC Liverpool / Niederlande). © Getty
  6. Kalidou Koulibaly (SSC Neapel / Senegal)
    Image: Platz 24: Kalidou Koulibaly (SSC Neapel /Senegal). © Getty
  7. Torhüter Marc-Andre Ter Stegen (27)  ist - anders als in der Nationalmannschaft - beim FC Barcelona gesetzt und hat einen Marktwert von 90 Millionen Euro.
    Image: Platz 24: Marc-Andre Ter Stegen (FC Barcelona / Deutschland). © Getty
  8. Hugo Lloris (Tottenham Hotspur)
    Image: Platz 23: Hugo Lloris (Tottenham Hotspur / Frankreich). © Getty
  9. Heung-min Son widmet seinen Jubel Andre Gomes.
    Image: Platz 22: Heung-min Son (Tottenham Hotspur / Südkorea). © DPA pa
  10. Platz 10: Pierre-Emerick Aubameyang (FC Arsenal) - 15 Tore (22 Spiele)
    Image: Platz 20: Pierre-Emerick Aubameyang (FC Arsenal / Gabun). © DPA pa
  11. Dusan Tadic (Ajax Amsterdam / Serbien).
    Image: Platz 20: Dusan Tadic (Ajax Amsterdam / Serbien). © Getty
  12. Trent Alexander-Arnold gewann mit dem FC Liverpool die UEFA Champions League.
    Image: Platz 19: Trent Alexander-Arnold (FC Liverpool / England). © Getty
  13. Platz 7 - Antoine Griezmann: Es ist noch Luft nach oben, doch von einem Fehlkauf kann man bei dem Barca-Neuzugang keinesfalls sprechen. Neben fünf Scorerpunkten in neun Partien ist er mit 67 Prozent gewonnener Dribblings der König im Eins-gegen-eins.
    Image: Platz 18: Antoine Griezmann (FC Barcelona / Frankreich).  © Getty
  14. Roberto Firmino wird in der nächsten Saison wohl mit einem Nike-Trikot auflaufen.
    Image: Platz 17: Roberto Firmino (FC Liverpool / Brasilien). © DPA pa
  15. Platz 4: Kun Agüero (Manchester City) - 20 Tore (24 Spiele)
    Image: Platz 16: Kun Agüero (Manchester City / Argentinien). © DPA pa
  16. XX
    Image: Platz 15: Matthijs de Ligt (Juventus / Niederlande). © Getty
  17. Kevin De Bruyne erzielt gegen Bournemouth seinen 50. Permier-League-Assist.
    Image: Platz 14: Kevin De Bruyne (Manchester City / Belgien). © Getty
  18. Eden Hazard kann nach seinem ersten Treffer für Real gegen Granada endlich jubeln.
    Image: Platz 13: Eden Hazard (Real Madrid / Belgien). © Getty
  19. Raheem Sterling fackelte nicht lange. Der Stürmer von Manchester City erzielte am Dienstagabend beim 5:1 gegen Atalanta Bergamo einen Hattrick innerhalb von elf Minuten.   Doch damit ist der englische Nationalspieler nicht der schnellste Hattrick-Schütze in der Champions League...
    Image: Platz 12: Raheem Sterling (Manchester City / England). © Getty
  20. FRENKIE DE JONG: Von Ajax Amsterdam zum FC Barcelona - Ablöse: 75 Millionen Euro
    Image: Platz 11: Frenkie de Jong (FC Barcelona / Niederlande). © Getty
  21. PLATZ 8: Riyad Mahrez - wechselte in der Saison 2018/19 für 67,8 Millionen Euro zu Manchester City.
    Image: Platz 10: Riyad Mahrez (Manchester City / Algerien). © Getty
  22. Bernardo Silva wurde wegen eines Tweets für ein Spiel gesperrt.
    Image: Platz 9: Bernardo Silva (Manchester City / Portugal). © Getty
  23. Robert Lewandowski und der FC Bayern haben statistischen gesehen nur noch eine geringe Wahrscheinlichkeit Meister zu werden.
    Image: Platz 8: Robert Lewandowski (FC Bayern / Polen). © Getty
  24. Alisson Becker.
    Image: Platz 7: Alisson Becker (FC Liverpool / Brasilien). © Getty
  25. Bereitet Real Madrid ein Rekordtransfer für Kylian Mbappe vor?
    Image: Platz 6: Kylian Mbappe (Paris St. Germain / Frankreich). © Imago
  26. PLATZ 7 - FC LIVERPOOL: Noch bis zu Saisonende beschert der Deal mit New Balance den Reds 52,5 Millionen Euro. Für die Saison 20/21 winkt Liverpool jedoch ein lukrativer neuer Trikot-Deal mit Nike, der sogar den Ausrüstervertrag von United übertrumpft.
    Image: Platz 5: Mohamed Salah (FC Liverpool / Ägypten). © Getty
  27. Mane
    Image: Platz 4: Sadio Mane (FC Barcelona / Senegal). © Getty
  28. Cristiano Ronaldo wird gegen Bergamo wohl nicht auf dem Platz stehen.
    Image: Platz 3: Cristiano Ronaldo (Juventus / Portugal). © Imago
  29. Liverpool bei United gefordert: Van Dijk & Co. peilen neunten Sieg in Serie an.
    Image: Platz 2: Virgil van Dijk (FC Liverpool / Niederlande). © Getty
  30. Lionel Messi holt sich den Ballon d'Or 2019.
    Image: Platz 1: Lionel Messi (FC Barcelona / Argentinien). © Getty

Insgesamt 30 Spieler dürfen sich auf den von France Football verliehenen Preis Hoffnungen machen. Realistische Chancen dürften aber nur Messi und van Dijk haben. Titelverteidiger Luka Modric von Real Madrid schaffte es nicht auf die Shortlist und wird daher seinen Titel sicher nicht verteidigen können.

Im Vorfeld beantworten wir bereits die wichtigsten Fragen:

Wann findet die Wahl statt?

Der Ballon d'Or 2019 wird am heutigen Montag, den 2. Dezember 2019, ab 20:30 Uhr im Theatre du Chatelet in Paris verliehen.

Was genau ist der Ballon d'Or?

Es handelt sich dabei um den seit 1956 von der französischen Fachzeitschrift France Football vergebenen Preis für den besten Fußballer des Kalenderjahres. Ursprünglich durften nur europäische Spieler nominiert werden, so dass der Ballon d'Or auch unter dem Namen Europas Fußballer des Jahres bekannt war. Ab 1995 durften auch Nicht-europäische Spieler gewählt werden, sofern sie in Europa aktiv waren.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Seit 2007 dürfen alle Spieler weltweit gewählt werden. Seitdem wurde die Veranstaltung oft auch als Weltfußballer-Wahl bezeichnet. Zwischen 2010 und 2015 wurde der Preis nicht vergeben. In diesem Zeitraum vergaben France Football und die FIFA gemeinsam die Auszeichnung FIFA Ballon d'Or. Seit 2016 gibt es wieder zwei Auszeichnungen. Der Ballon d'Or wird allerdings als prestigeträchtiger angesehen.

Mehr dazu

Wie wird der Sieger ermittelt?

Ausgewählte Sportjournalisten aus der ganzen Welt vergeben an fünf Spieler aus einer von der France-Football-Redaktion vorgegebenen Liste fünf, vier, drei, zwei bzw. einen Punkt. Dabei sollte die Leistung der Spieler im jeweiligen Kalenderjahr gewürdigt werden.

Hat Lionel Messi die Auszeichnung nicht kürzlich erst gewonnen?

Nein! Der Barca-Star gewann Ende September den offiziellen Preis der FIFA.

3:45
Borussia Dortmund verliert beim FC Barcelona und muss um das Achtelfinale in der UEFA Champions League zittern.

Können sich die Sieger der beiden Preise unterscheiden?

Ja! Zuletzt geschah dies 2004, als Andrej Shevchenko den Ballon d'Or gewann, während Ronaldinho von der FIFA ausgezeichnet wurde. Dennoch geht Messi als Favorit ins Rennen. Bei Twitter tauchte zudem ein Screenshot des vermeintlichen Endergebnisses auf, dass den Argentinier als Sieger zeigt.

Haben Deutsche den Ballon d'Or schon gewonnen?

Ja! Gerd Müller (1970), Franz Beckenbauer (1972), Karl Heinz Rummenigge (1980, 1981), Lothar Matthäus (1990) und Matthias Sammer (1996) konnten die Auszeichnung einheimsen. Erster Sieger war der Engländer Stanley Matthews im Jahr 1956. Erster Nicht-Europäer George Weah im Jahr 1995. Rekordsieger sind Messi und Cristiano Ronaldo mit je fünf Trophäen.

Sind 2019 Bundesligaspieler und Deutsche nominiert?

Ja! Robert Lewandowski steht auf der 30 namenumfassenden Liste. Zudem ist auch Marc-Andre ter Stegen als einziger Deutscher dort zu finden. Folgende Akteure befinden sich dort:

Die Nominierten für den Ballon d'Or 2019

Name Verein
Lionel Messi FC Barcelona
Virgil van Dijk FC Liverpool
Alisson Becker FC Liverpool
Trent Alexander-Arnold FC Liverpool
Mohamed Salah FC Liverpool
Georginio Wijnaldum FC Liverpool
Roberto Firmino FC Liverpool
Sadio Mane FC Liverpool
Antoine Griezmann FC Barcelona
Marc-Andre ter Stegen FC Barcelona
Frenkie de Jong FC Barcelona
Robert Lewandowski FC Bayern München
Sergio Agüero Manchester City
Kevin De Bruyne Manchester City
Riyad Mahrez Manchester City
Bernardo Silva Manchester City
Raheem Sterling Manchester City
Cristiano Ronaldo Juventus
Matthijs de Ligt Juventus
Dusan Tadic Ajax
Donny van de Beek Ajax
Karim Benzema Real Madrid
Eden Hazard Real Madrid
Hugo Lloris Tottenham Hotspur
Heung-min Son Tottenham Hotspur
Kylian Mbappe Paris St-Germain
Marquinhos Paris St-Germain
Joao Felix Atletico Madrid
Pierre-Emerick Aubameyang FC Arsenal
Kalidou Koulibaly Napoli

Sollte Messi seinen sechsten Ballon d'Or abstauben, wäre er mit sechs Auszeichnungen wieder alleiniger Rekordhalter, nachdem CR7 im Jahr 2017 mit ihm gleichzog. Für van Dijk wäre es der erste Preis.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: