Zum Inhalte wechseln

Europa League: FC Sevilla und Shaktar Donezk ziehen ins Halbfinale ein

Sevilla schockt Wolves spät - Donezk locker im EL-Halbfinale

Sport-Informations-Dienst (SID)

25.08.2020 | 15:46 Uhr

Der FC Sevilla feiert den späten Halbfinaleinzug in der Europa League.
Image: Der FC Sevilla feiert den späten Halbfinaleinzug in der Europa League. © Getty

Rekordsieger FC Sevilla hat das Halbfinale der Europa League erreicht. Die Spanier setzten sich in Duisburg 1:0 gegen die Wolverhampton Wanderers durch und treffen nun am Sonntag (21.00 Uhr) in Köln auf Manchester United, der am Montag den FC Kopenhagen bezwungen hatte.

Das entscheidende Tor für die Spanier, die insgesamt fünfmal in der Europa League beziehungsweise im Vorgängerwettbewerb UEFA Cup triumphierten, schoss Lucas Ocampos in der 88. Minute. Wolverhampton stand zuletzt in der Saison 1971/72 im Viertelfinale eines europäischen Wettbewerbs, damals verlor der Klub im Finale des UEFA Cups gegen Tottenham Hotspur.

Die beste Chance in der ersten Halbzeit hatte Wolves-Akteur Raul Jimenez, doch er scheiterte mit einem Foulelfmeter an Sevillas Torhüter Bono. Anschließend hatte Sevilla viel Ballbesitz, Großchancen waren allerdings Mangelware.

Champions-League-Finalphase live auf Sky

Champions-League-Finalphase live auf Sky

Die Finalphase der Champions League steht an. Mit Sky bist du im TV und Stream live dabei. Ein Überblick über alle Konferenzen und exklusiven Einzelspiele.

Donezk macht mit spätem Doppelpack Deckel drauf

Neben Sevilla schaffe auch Schachtjor Donezk den Einzug ins Halbfinale der Europa League. Der ukrainische Meister setzte sich am Dienstag gegen den FC Basel im Viertelfinale mit 4:1 (2:0) durch. Donezk trifft am 17. August (21 Uhr) in Düsseldorf auf Inter Mailand, das am Montag Bayer Leverkusen bezwungen hatte.

In der Schalker Arena erzielte Junior Moraes (2.) nach einer Ecke den frühen Führungstreffer für Donezk. Den Schuss von Taison (22.) lenkte Basels Fabian Frei mit dem Knie unglücklich ins eigene Tor. Alan Patrick (75./Foulelfmeter) und Dodo (88.) erhöhten. Ricky van Wolfswinkel (90.+2) traf für Basel. Schachtjor war über weite Strecken deutlich überlegen und bestimmte die Partie gegen die Schweizer, bei denen der ehemalige Bundesligacoach Marcel Koller auf der Trainerbank saß.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories