Zum Inhalte wechseln

Fangemeinschaft "Unsere Kurve" spricht sich gegen Geisterspiele in der Bundesliga aus

Fangemeinschaft appelliert: Geisterspiele sind keine Alternative

Sky Sport

17.03.2020 | 11:52 Uhr

Sky Sport News im Live-Stream auf skysport.de und im Free-TV!
Sky Sport News HD im Live-Stream und Free-TV

Wegen der Coronavirus-Pandemie steht Fußball-Deutschland derzeit still. Noch kann nicht seriös vorhergesagt werden, wann der Ball wieder rollen wird. Für die Fangemeinschaft "Unsere Kurve" ist jedoch klar, dass es Geisterspiele nicht mehr geben darf.

"Die Saison muss so lange unterbrochen werden, wie es gesamtgesellschaftlich notwendig ist. Es darf nicht sein, dass das öffentliche Leben stillgelegt wird, der Profifußball aber weiterhin mit allen Mitteln versucht, eine Scheinrealität aufrecht zu erhalten", hieß es in einer Mitteilung.

Sky und Netflix – zum besten Preis

Sky und Netflix – zum besten Preis

Mit Entertainment Plus die besten Serien von Sky und alle Inhalte von Netflix zu einem unschlagbaren Angebot sichern. Netflix-Standard-Abo im Wert von € 11,99 inklusive.

Geisterspiele auch keine Notlösung

Geisterspiele seien demnach noch nicht mal eine Notlösung. Vielmehr pocht die Interessengemeinschaft darauf, dass die Europameisterschaft und internationale Wettbewerbe wie die Champions League verschoben werden müssten.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Klar ist: Die Coronavirus-Epidemie trifft die Klubs auch wirtschaftlich hart, manch einem Klub im deutschen Profi-Fußball könnte dies sogar die Existenz kosten. Auch hierzu hat Unsere Kurve eine klare Meinung: "Der Profifußball muss sich aus eigener Kraft helfen und auf die Inanspruchnahme staatlicher Hilfen verzichten. Dies kann durch die Einrichtung eines eigenen Fonds realisiert werden."

Demnach könnten Topverdiener bei Spielern und Funktionären "nach Einkommen gestaffelt für eine bestimmte Zeit auf Anteile ihres Gehalts verzichten".

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: