Zum Inhalte wechseln

FC Barcelona News: Wird Xavi der Nachfolger von Ronald Koeman?

(Noch) zurückhaltend: Xavi reagiert auf Barca-Avancen

Sky Sport / SID

29.10.2021 | 11:11 Uhr

Kehrt Xavi als Trainer zum FC Barcelona zurück?
Image: Kehrt Xavi als Trainer zum FC Barcelona zurück?  © DPA pa

Nach dem Aus für Trainer Ronald Koeman sehnt sich der kriselnde FC Barcelona nach Xavi als Heilsbringer. Die Klub-Ikone hat sich nun erstmals zu Wort gemeldet.

Nach einem Bericht der spanischen Zeitung Sport gilt Xavi Hernandez als Top-Favorit für die Nachfolge von Ronald Koeman. Das Problem: Der Ex-Profi steht noch bis 2023 in Katar als Cheftrainer für Al-Sadd SC unter Vertrag. Über einen vorzeitigen Wechsel werde aber bereits verhandelt, schrieb die Zeitung.

ZUM DURCHKLICKEN: Die geleakte Siegerliste für den Ballon d'Or 2021

  1. ANGRIFF: Riyad Mahrez - 67,8 Mio. €
    Image: PLATZ 20 - RIYAD MAHREZ: Manchester City/Algerien. © Imago
  2. 3x französischer Meister (PSG), 3x französischer Pokalsieger (PSG), 2x französischer Ligapokalsieger (PSG), 3x französischer Superpokal-Sieger (alles PSG)
    Image: PLATZ 19 - NEYMAR: Paris Saint-Germain/Brasilien.  © Getty
  3. Verdiente Pause für Barcelona Pedri.
    Image: PLATZ 18 - PEDRI: FC Barcelona/Spanien. © Imago
  4. Romelu Lukaku trifft in der Champions League für Chelsea.
    Image: PLATZ 17 - ROMELU LUKAKU: FC Chelsea/Belgien.  © Imago
  5. Ruben Dias bleibt Manchester City und Pep Guardiola erhalten.
    Image: PLATZ 16 - RUBEN DIAS: Manchester City/Portugal. © DPA pa
  6. Platz 3: Bruno Fernandes - Rückennummer 18 (Manchester United)
    Image: PLATZ 15 - BRUNO FERNANDES: Manchester United/Portugal. © DPA pa
  7. Trotz seines Statements werden die Gespräche über Harry Kanes Zukunft nicht weniger.
    Image: PLATZ 14 - HARRY KANE: Tottenham Hotspur/England. © Imago
  8. Giorgio Chiellini spricht sich für schärfere Maßnahmen gegen Rassismus aus.
    Image: PLATZ 13 - GIORGIO CHIELLINI: Juventus/Italien. © Getty
  9. Luka Modric schoss im Spiel gegen Schottland ein Traumtor.
    Image: PLATZ 12 - LUKA MODRIC: Real Madrid/Kroatien.  © Imago
  10. Gianluigi Donnarumma trugt bereits beim AC Mailand mit der 99 eine sehr hohe Nummer. Bei PSG steht er mit der 50 auf dem Rücken im Kasten.
    Image: PLATZ 11 - GIANLUIGI DONNARUMMA: Paris Saint-Germain/Italien. © DPA pa
  11. De Bruyne trifft zum Ausgleich
    Image: PLATZ 10 - KEVIN DE BRUYNE: Manchester City/Belgien. © Imago
  12. Cristiano Ronaldo machte mit einer netten Geste auf sich aufmerksam.
    Image: PLATZ 9 - CRISTIANO RONALDO: Manchester United/Portugal. © Imago
  13. Erling Haaland trifft gegen Union Berlin
    Image: PLATZ 8: ERLING HAALAND: Borussia Dortmund/Norwegen.  © Getty
  14. N'Golo Kante (FC Chelsea)
    Image: PLATZ 7: N'GOLO KANTE: FC Chelsea/Frankreich. © Imago
  15. Kylian Mbappe trifft für PSG gegen Brest.
    Image: PLATZ 6 - KYLIAN MBAPPE: Paris Saint-Germain/Frankreich. © Imago
  16. Champions League- sowie Europameister: Kann sich Jorginho den Titel als Fußballer des Jahres schnappen?
    Image: PLATZ 5 - JORGINHO: FC Chelsea/Italien. © Imago
  17. Mo Salah überragt beim Saisonauftakt gegen Norwich City. Nun soll er neuen Vertrag bekommen.
    Image: PLATZ 4 - MOHAMED SALAH: FC Liverpool/Ägypten. © Imago
  18. Karim Benzema ist beim klaren Sieg von Real Madrid gegen Celta Vigo mit seinem Dreierpack der Spieler des Spiels.
    Image: PLATZ 3 - KARIM BENZEMA: Real Madrid/Frankreich. © Imago
  19. Lionel Messi ist bereits gut bei PSG integriert.
    Image: PLATZ 2 - LIONEL MESSI: Paris Saint-Germain/Argentinien. © Getty
  20. Robert Lewandowski wird von der VDV zum Spieler der Saison gewählt.
    Image: PLATZ 1 - ROBERT LEWANDOWSKI: FC Bayern München/Polen.  © DPA pa

Xavi selbst hielt sich am Donnerstag noch zurück: "Ich konzentriere mich auf meine Arbeit mit Al-Sadd und werde über nichts anderes sprechen", sagte der 41-Jährige, der wohl teuer aus seinem Vertrag herausgekauft werden müsste.

Barjuan übernimmt interimsweise

Interimsweise wird zunächst Sergi Barjuan, Trainer des B-Teams, das Training leiten. Der frühere Barca-Profi wird aber sofort wieder ins zweite Glied rücken, wenn mit Xavi alles klar ist. Das könnte schon für das Champions-League-Spiel am Dienstag bei Dynamo Kiew der Fall sein.

Xavi scheint trotz seiner vergleichsweise geringen Erfahrung als Trainer (seit Mai 2019) der perfekte Mann. In 767 Spielen für die Katalanen hat er alles erlebt, neben Lionel Messi prägte er die erfolgreichste Ära des Klubs und gewann vier Mal die Champions League. Davon kann Barca derzeit nur träumen.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: