Zum Inhalte wechseln

FC Bayern: Jamal Musiala erhält Lob von Lothar Matthäus und anderen Experten

Der kommende Weltfußballer? Musiala hat das Zeug zum Helden

Jamal Musiala erzielte gegen Eintracht Frankfurt zwei Tore.
Image: Jamal Musiala erzielte gegen Eintracht Frankfurt zwei Tore.  © Imago

Jamal Musiala hat zum Saisonauftakt mit seinen Auftritten begeistert. Für die Sky Experten war das jedoch erst der Anfang.

Für die Frankfurter ging das alles zu schnell. Jamal Musiala setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch, spielte den Ball in die Spitze auf Sadio Mane und startete direkt Richtung Strafraum durch, um dort den Ball wenig später im Eintracht-Tor zu versenken.

Es war Musialas zweiter Treffer beim 6:1-Sieg. Der 19-Jährige vom FC Bayern führt damit die Torschützenliste der Bundesliga zusammen mit Karim Onisiwo vom FSV Mainz 05 an. Bereits im Supercup gegen RB Leipzig war ihm ein Tor gelungen.

Damit hat Musiala schon eines seiner vor der Saison gesetzten persönlichen Ziele erfüllt: "Ich will mich weiterentwickeln, mehr Spielzeit kriegen, mehr Tore schießen. Ich möchte generell mein ganzes Spiel nach vorne bringen - und gefährlicher werden", hatte er sich vorgenommen.

Nagelsmann verleiht Prädikat Weltklasse

Vor der Saison stand keinesfalls fest, dass er einen Stammplatz im mit Stars so üppig besetzten Bayern-Team erobern würde. In der vergangenen Saison bestritt Musiala zwar 30 Partien, spielte aber nur zwölfmal von Beginn an.

Die Vorbereitung nutzte er jedoch, um an seinen Schwächen zu arbeiten, die vor allem in der Defensivarbeit lagen. Im Supercup gegen Leipzig war von diesem Defizit nichts mehr zu sehen.

Sein Coach geriet deshalb nach dem Spiel ins Schwärmen: "Jamal muss man hervorheben, er hat es unfassbar gut gemacht. Das war heute Weltklasse. Mit dem Ball ist er sowieso herausragend, aber auch defensiv hat er an Verlässlichkeit hinzugewonnen. Er hat auch da toll mitgemacht. Wenn er so spielt, ist er nicht aus der Mannschaft wegzudenken", hielt Julian Nagelsmann fest.

Mehr dazu

ZUM DURCHKLICKEN: Die Nominierten für den Golden Boy-Award

  1. Karim Adeyemi will seine BVB-Tore mit Saltos bejübeln.
    Image: Karim Adeyemi (20, Borussia Dortmund) © Imago
  2. Jude Bellingham trug im Testspiel gegen den FC Villarreal die Kapitänsbinde.
    Image: Jude Bellingham (19, Borussia Dortmund) © Imago
  3. Ryan Gravenberch (FC Bayern) – Nummer 38
    Image: Ryan Gravenberch (19, FC Bayern München) © Imago
  4. gvardiol
    Image: Josko Gvardiol (20, RB Leipzig) © Imago
  5. Piero Hincapie wurde positiv auf Corona getestet.
    Image: Piero Hincapie (20, Bayer 04 Leverkusen) © Imago
  6. a
    Image: Ansgar Knauff (20, Borussia Dortmund, ausgeliehen an Eintracht Frankfurt) © Imago
  7. Jamal Musiala spielt auch beim Bayern-Sieg gegen den VfL Wolfsburg groß auf.
    Image: Jamal Musiala (19, FC Bayern München) © Imago
  8. BVB
    Image: Giovanni Reyna (20, Borussia Dortmund) © Imago
  9. Kiliann Sildillia hat in dieser Saison neun Pflichtspiel-Einsätze für den SC Freiburg auf dem Konto.
    Image: Kiliann Sildillia (20, SC Freiburg) © Imago
  10. Jan Thielmann (20, 1. FC Köln)
    Image: Jan Thielmann (20, 1. FC Köln) © Imago
  11. Mathys Tel (FC Bayern)
    Image: Mathys Tel (17, FC Bayern München) © DPA pa

Hoffmann: Musiala kann Weltfußballer werden

Mit 19 Jahren bereits das Prädikat Weltklasse - wohin soll das noch führen?

Für Sky Reporter Torben Hoffmann, der Musiala seit seinen Anfängen beim FC Bayern begleitet, ist die Sache klar: "Er bringt ja schon unfassbare Qualitäten mit: Erster Ballkontakt, seine Technik, sich auf engstem Raum behaupten zu können, Geschwindigkeit. Trotzdem ist da noch Entwicklungspotenzial nach oben. Wenn die Entwicklungskurve so weiter nach oben geht, dann traue ich ihm zu, dass er sogar Weltfußballer werden kann."

Matthäus: "Irgendwann mal der Beste der Beste"

Weltfußballer? Auf den Spuren eines Lionel Messi oder Zinedine Zidane? Einer der es wissen muss, ist Lothar Matthäus, der 1991 als bislang einziger Deutscher zum Weltfußballer gewählt wurde.

Der Sky Experte glaubt fest daran, dass Musiala irgendwann sein Nachfolger auf diesem Thron werden kann.

"Er hat Möglichkeiten auf allerhöchstem Niveau den gewissen Unterschied zu machen. Handlungsschnelligkeit, Fußball-Intelligenz, Geschwindigkeit, Technik, Dribbling, Torgefahr, Auge für den Mitspieler, Durchsetzungsvermögen und was mir vor allem imponiert, dass er viele Situationen wahrnimmt, bevor er den Ball bekommt und das vor allem im Spiel nach vorne. Kurzum, er hat die Möglichkeit und das Potenzial auch dadurch, dass er in einem Top-Verein spielt, irgendwann mal der Beste der Besten zu sein."

Alle Kolumnen von Lothar Matthäus

Alle Kolumnen von Lothar Matthäus

Rekordnationalspieler und Sky Experte Lothar Matthäus analysiert jede Woche exklusiv in seiner Sky Sport Kolumne aktuelle Themen der Fußballwelt - nur auf skysport.de

Musiala hebt nicht ab

Das Umfeld beim FC Bayern ist für Musiala laut Hoffmann ideal: "Er hat auch noch Führungsspieler neben sich, die ihn an die Hand nehmen. Er hat mit Julian Nagelsmann einen Trainer, der es in der Vergangenheit bewiesen hat, junge Talente voranbringen zu können."

Nagelsmann achtet bei seinen Spielern vor allem auch auf die menschliche Komponente. Und die passt bei Musiala.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann über Jamal Musiala vor dem Auftakt der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt und die starke Leistung im Supercup gegen RB Leipzig.

"Er ist ein super Kerl, sehr freundlich und wissbegierig. Er neigt nicht dazu, Höhenluft zu haben oder komische Gedanken zu fassen. Er wurde gelobt - zu Recht. Das ist auch okay. Ich habe nicht das Gefühl, dass er abhebt", sagte Nagelsmann über den Youngster auf der Pressekonferenz vor dem Frankfurt-Spiel.

Früh raus aus der Komfortzone

Als Grund für diese Charakterstärke nannte Musiala im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk seinen persönlichen Werdegang: "Aus meiner Komfortzone schon in jungen Jahren zu kommen, hat mich als Mensch größer gemacht."

Nach neun Jahren in England kehrte er 2019 als 16-Jähriger nach Deutschland zurück. Eine Herausforderung, wie Musiala rückblickend erzählt: "Als ich nach Bayern gezogen bin, war das auch nicht leicht, weil Chelsea war wie meine Komfortzone. Da waren alle meine Freunde, wir waren eine Familie. Ich wusste nicht, was auf mich zukommt hier in Deutschland."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Experte Dietmar Hamann über die beeindruckenden Leistungen von Jamal Musiala beim FC Bayern.

Fuss: "Ein Typ wie Iniesta"

Trotz seiner für sein Alter ungewohnten Reife spielt Musiala aber immer noch mit einer Art jugendlichen Unbekümmertheit. "Er hat ein ganz großes Selbstverständnis in seinem Spiel. Er ist technisch hochbegabt, er kann alles. Der entscheidende Punkt ist, dass er sich selbst noch nicht gewahr ist, wer oder was bin ich. Er macht es aus sich heraus", beschreibt Sky Topspiel-Kommentator Wolf Fuss diese besondere Eigenschaft Musialas.

Technisch herausragend, Spielintelligenz, keine Schwächen - Fuss muss spontan an einen früheren Barca-Star denken: "Ein Typ wie Iniesta."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Wolff Fuss schwärmt von Jamal Musiala und zieht Vergleich mit Iniesta.

Andres Iniesta zog 16 Jahre lang die Fäden im Mittelfeld des FC Barcelona und schoss Spanien 2010 im Finale gegen die Niederlande zum Weltmeistertitel.

Das Potenzial zum nationalen Helden sieht Matthäus auch bei Musiala: "Mit Musialas Fähigkeiten kann in Zukunft auch die deutsche Nationalmannschaft bei großen Turnieren wieder um den Titel spielen", schrieb er kürzlich in seiner Sky-Kolumne.

Weltfußballer, WM-Held. "Alles ist möglich," prophezeit Sky Experte Didi Hamann.

Mehr zum Autor Andreas Kloo

Weiterempfehlen: