Zum Inhalte wechseln

FC Bayern News: Fünf Hoffnungsträger für das CL-Rückspiel gegen PSG

Mentalität, Speed & "The Wall": Auf diese 5 Stars baut Bayern gegen PSG

Sky Sport

13.04.2021 | 14:04 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Champions League, Viertelfinale: Bayern muss um die Titelverteidigung bangen. Der Rekordmeister verlor gegen Paris mit 2:3 - neben einer schlechten Chancenverwertung fiel dabei vor allem die miserable Abwehrleistung auf.

Nach turbulenten Tagen und der 2:3-Hinspielniederlage gegen Paris Saint-Germain droht den Bayern das Aus in der Champions League. Sky Sport präsentiert fünf Spieler, die jetzt besonders gefragt sind und beim heißen Tanz im Pariser Prinzenpark den Unterschied ausmachen können.

"Wir hätten auch 5:3 oder 6:3 gewinnen können", blickte Bayern-Präsident Herbert Hainer auf das Hinspiel bei Sky90 zurück. Um das Weiterkommen noch zu ermöglichen, muss im Pariser Prinzenpark (das Rückspiel, am Dienstag ab 19.30 Uhr live und exklusiv auf Sky Sport 2 und in der originalen Sky Konferenz) die Balance zwischen Defensive und Offensive stimmen.

Gegen die hochveranlagten PSG-Superstars um Kylian Mbappe und Neymar ist vor allem die Viererkette gefordert, offensiv müssen die Angreifer ihre Chancen effizienter nutzen. Sky Sport präsentiert fünf Spieler, die im Rückspiel besonders im Scheinwerferlicht stehen und die Bayern am Ende entscheidend zum Sieg verhelfen könnten.

1. Neuer the Wall

Natürlich werden die Bayern nicht über die volle Spielzeit gegen die PSG-Poweroffensive Torchancen vermeiden können. Folglich muss FCB-Kapitän Manuel Neuer hellwach und auf dem Posten sein. Paris zeigte sich im Hinspiel effizient, drei von sechs abgegebenen Torschüssen landeten im Tor. Neuer selbst gab beim 0:1 eine unglückliche Figur ab, wurde aber sonst von der Defensive im Stich gelassen.

  1. MANUEL NEUER:
    Image: MANUEL NEUER: Sieht beim 0:1 extrem unglücklich aus, als ihm der vom Schneetreiben nasse Ball durchrutscht. Beim zweiten Gegentreffer ohne Chance. Wird beim 2:3 auf dem falschen Fuß erwischt. NOTE: 5 © Getty
  2. Choupo-Moting.
    Image: BENJAMIN PAVARD: Vor allem offensiv ein gutes Spiel vom Franzosen mit einigen Flanken und Abschlüssen. Macht auch defensiv seine Seite über weite Strecken dicht. NOTE: 3 © Getty
  3. NIKLAS SÜLE:
    Image: NIKLAS SÜLE: Geht beim 0:1 zu unentschlossen auf den Gegner. Lässt sich wie die komplette Bayern-Abwehr beim 0:2 übertölpeln. Wird kurz vor der Pause verletzt ausgewechselt. NOTE: 4 © Imago
  4. Bayern
    Image: DAVID ALABA: Lässt beim 0:2 Marquinhos aus den Augen. Rückt nach einer halben Stunde für Goretzka ins Mittelfeld. Scheitert in der 51. Minute mit einem Schussversuch an Navas und zieht in der 86. knapp vorbei. NOTE: 4 © Getty
  5. LUCAS HERNANDEZ:
    Image: LUCAS HERNANDEZ: Beginnt mit viel Offensivdrang, lässt seine Seite beim 0:1 aber offen. Rückt dann in die Innenverteidigung. NOTE: 4 © Imago
  6. JOSHUA KIMMICH:
    Image: JOSHUA KIMMICH: Verliert vor dem 0:1 den Zweikampf im Mittelfeld. Bedient seine Mitspieler mit vielen Flanken (10 Torschussvorlagen) und schlägt beim 2:2 den Freistoß auf Müller. Defensiv aber eine schwache Partie (30% Zweikampfquote). NOTE: 3 © Getty
  7. LEON GORETZKA:
    Image: LEON GORETZKA: Macht viel Lärm in der Offensive, bleibt mit seinen Abschlüssen aber meist an einem Gegenspieler hängen. Köpft in der 17. Minute PSG-Keeper Navas aus kürzester Distanz an. Muss in der 33. Minute verletzt vom Platz. NOTE: 3 © Imago
  8. NIKLAS SÜLE:
    Image: LEROY SANE: Mit einigen guten Dribblings, wartet aber häufig zu lange mit dem Pass. Hätte das eine oder andere Mal selbst abschließen können. NOTE: 4 © Imago
  9. THOMAS MÜLLER:
    Image: THOMAS MÜLLER: Torgefährlichster Münchner. Vergibt in der 10. Minute aus kurzer Distanz. Kämpft, dirigiert und steht dann beim Freistoß von Kimmich genau richtig und versenkt den Ball per Kopf zum 2:2. NOTE: 2 © Imago
  10. KINGSLEY COMAN:
    Image: KINGSLEY COMAN: Läuft die PSG-Defensive ein ums andere Mal schwindelig, es hapert jedoch häufig am letzten Ball bzw. am eigenen Abschluss. NOTE: 3 © Imago
  11. ERIC MAXIM CHOUPO-MOTING:
    Image: ERIC MAXIM COUPO-MOTING: Setzt in der 2. Minute einen Kopfball an die Latte. Sein zweiter Versuch mit dem Kopf landet zum 1:2 in den Maschen. NOTE: 2 © Imago
  12. ALPHONSO DAVIES:
    Image: ALPHONSO DAVIES: Kommt in der 33. Minute für Goretzka ins Spiel. Klärt in der 52. Minute den Schuss von Neymar auf der Linie. Kann seine Schnelligkeit nur selten in Szene setzen. NOTE: 3 © Imago
  13. JEROME BOATENG:
    Image: JEROME BOATENG: Kommt kurz vor der Pause für Süle. Findet nicht richtig in die Partie. Lässt Mbappe beim 2:3 gewähren und kassiert dann den Beinschuss. Zum Schluss am Rande des Platzverweises. NOTE: 5 © Imago

Im Rückspiel möchte er wieder über sich hinauswachsen und an seine Gala-Vorstellung aus dem Champions-League-Finale aus dem vergangenen Jahr anknüpfen, in dem er die PSG-Angreifer zur Verzweiflung brachte. Paris hatte zuvor auf der europäischen Bühne in 34 Partien in Folge getroffen - wegen Neuers Glanzparaden mussten sie sich jedoch zum ersten Mal seit 2016 ohne eigenen Treffer begnügen und den Bayern nach der 0:1-Niederlage beim Jubeln zusehen.

Dieses Ergebnis würde dem Rekordmeister beim Rückspiel am Dienstag zwar nicht reichen - eine weiße Weste und Neuer als Fels in der Brandung würde die Ausgangsposition aber noch einmal erheblich verbessern. Dann könnten die Bayern mit zwei geschossenen Treffern in die nächste Runde einziehen.

2. Mbappe-Kumpel Hernandez

Dennoch muss sich der Nationaltorhüter auch auf seine Viererkette verlassen. "Einen Mbappe komplett auszuschalten, ist fast unmöglich", meinte Hainer. Die Defensivreihe muss ihn folglich vom Tor distanzieren und seine fulminanten Tempodribblings stoppen.

Mehr dazu

Dabei sollen vor allem seine französischen Landsmänner um Benjamin Pavard und der 80-Millionen-Mann Lucas Hernandez helfen. Beide kennen Mbappe bestens, wurden mit ihm 2018 Weltmeister. Sky Experte Didi Hamann macht sich vor allem für Hernandez als zweiten Innenverteidiger neben David Alaba stark: "Er hat im Hinspiel ein super Spiel gemacht, ist nochmal ein körperlicherer Spieler als Süle."

Außerdem müsse der Verein ohnehin für die kommende Saison vorausdenken, meint Hamann: "Wie soll ein Hernandez in der kommenden Saison ohne Alaba und Boateng der große Anführer sein, wenn er jetzt nicht spielt?" Gegen PSG könnte sich der Rekordtransfer weiter in den Vordergrund spielen und sich als Abwehr-Chef der Zukunft empfehlen. Zuvor muss sich Hernandez aber erst einmal von einer schmerzhaften Rippenprellung erholen.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Champions League, Viertelfinale: Bayern muss um die Titelverteidigung bangen. Der Rekordmeister verlor gegen Paris mit 2:3 - neben einer schlechten Chancenverwertung fiel dabei vor allem die miserable Abwehrleistung auf.

3. Konterabsicherung mit Davies

Alphonso Davies musste zuletzt nach seiner Rotsperre im Spiel gegen Union Berlin aussetzen. In der Champions League wird der Roadrunner wieder die linke Seite beackern und soll mit seinem Speed als wichtige Stütze in der Konterabsicherung gegen die pfeilschnellen PSG-Stars agieren. In der laufenden Spielzeit wurde der Kanadier mit einer Höchstgeschwindigkeit von 35,95 Kilometern pro Stunde gemessen. Lediglich BVB-Superstar Erling Haaland steht im Bundesliga-Ranking vor ihm.

Hamann räumt vor allem der Defensive eine große Verantwortung ein: "Ich habe keine Sorge, dass die Bayern zwei schießen werden. Sie werden wieder ihre Chancen bekommen. Meine größere Sorge ist, dass sie nur ein bis zwei Tore kassieren dürfen." Die Viererkette um Hernandez, Davies und Co. wollen und müssen Gegentore mit allen Mitteln verhindern, sollen dabei aber auch auf die Unterstützung ihrer Vorderleute zählen können.

4. Mentalitätsmonster Kimmich

Hier kommt vor allem Mentalitätsmonster Joshua Kimmich ins Spiel, der wie gewohnt als Bindeglied zwischen Offensive und Defensive agieren wird. Der 26-Jährige ist im Hinspiel in vielerlei Hinsicht auffällig gewesen: Mit 118 Ballkontakten, 13 Zweikämpfen, zehn Torschussvorlagen und acht angekommenen Flanken konnte er zahlreiche Bestwerte verzeichnen, war aber auch am 0:1 beteiligt, dem ein Ballverlust des Nationalspielers vorangegangen ist.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Leon Goretzka muss bereits nach 30 Minuten ausgewechselt werden und hatte seine Auswechslung frühzeitig angekündigt. Allerdings war man sich auf der Bayern-Bank noch uneinig. Joshua Kimmich reagiert sauer (Videolänge. 17 Sekunden).

Außerdem sorgte er nach der verspäteten Auswechslung des angeschlagenen Leon Goretzka für Aufsehen: "Wir spielen seit fünf Minuten mit einem Mann weniger, man! Ich glaub das nicht, ehrlich." Worte, die in der leeren Allianz Arena über die Mikrofone laut und deutlich zu hören waren. Seine Geste war zwar umstritten, verdeutlicht aber Kimmichs unbedingten Siegeswillen und seinen unnachahmlichen Ehrgeiz. Diesen Willen werden die Bayern im Rückspiel im Prinzenpark ohnehin benötigen, um die Chance auf das Weiterkommen zu erhalten.

5. Speedster Sane und die dezimierte PSG-Abwehr

Trotz zahlreicher Ausfälle ist die Qualität in der Bayern-Offensive unbestritten. Im Hinspiel feierten Choupo-Moting, Sane und Co. ein echtes Torschussspektakel, scheiterten bei 31 Torschüssen aber regelmäßig am starken Keylor Navas oder an sich selbst.

Dennoch hat die Abwehr des französischen Serienmeisters gezeigt, dass sie nicht immer sattelfest ist. "PSG hat große Probleme auf den Außenverteidigerpositionen. Außerdem fällt mit Kapitän Marquinhos wahrscheinlich einer der dritt-oder viertbesten Innenverteidiger der Welt aus", betonte Sky Reporter Max Bielefeld.

Folglich könnte in Abwesenheit von Serge Gnabry (Corona) die Stunde von Leroy Sane schlagen, der auf der Außenbahn klare Tempovorteile gegenüber dem ehemaligen BVB-Verteidiger Abdou Diallo mitbringt. Die schnellen FCB-Flügelflitzer sind gefordert, die angeschlagene Viererkette der Franzosen zu überrennen und ihren Sturmkollegen Choupo-Moting im Zentrum zu füttern.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Bayern-Präsident Herbert Hainer spricht bei Sky90 über das schwierige CL-Rückspiel gegen Paris Saint-Germain (Dauer: 1:03 Minuten).

Offener Schlagabtausch erwartet

Für Sky Experte Didi Hamann wäre ein Weiterkommen der Bayern bei weitem kein Wunder: "Ich erwarte wie im Hinspiel einen offenen Schlagabtausch." Mit einer stabileren Defensive und einer besseren Chancenverwertung sind die Chancen auf den Einzug in das Halbfinale weiterhin gegeben. "Es wird eine schwierige Aufgabe für uns", meinte Hainer bei Sky90 und ergänzt. "Paris hat aber in der Abwehr große Schwächen. Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Mannschaft (FC Bayern, Anm. d. Red.) jeden schlagen kann."

Auch in Paris rechnen die Experten mit einer engen Kiste: "Der Respekt ist nach wie vor groß", betonte Bielefeld bei Sky90 und fügt hinzu: "Kollegen aus Frankreich betiteln die Bayern als 'Ogre' - das Monster. Sie wissen, dass da noch nichts gelaufen ist." Ob das "Monster" im Rückspiel zurückschlägt, erfahrt Ihr am Dienstag ab 19:30 Uhr live und exklusiv auf Sky Sport 2 und in der Original Sky Konferenz.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: