Zum Inhalte wechseln

FC Bayern News: Hernandez trifft auf Ex-Verein Atletico Madrid

Gegen die "alte Liebe": Hernandez will endlich wichtig werden

Elisabeth Lastovka

21.10.2020 | 20:19 Uhr

1:06
Lucas Hernandez trifft mit den Bayern zum CL-Auftakt auf Ex-Verein Atletico Madrid. Dieser will nach einem verkorkstem Jahr alles geben und durchstarten (Videolänge: 1:06 Min.).

Wenn der FC Bayern München am Mittwoch Atletico Madrid in der CL-Gruppenphase empfängt (21 Uhr live und exklusiv auf Sky), trifft Abwehrspieler Lucas Hernandez auf seinen Ex-Verein. Damit soll sein eigener Erfolgsweg bei den Bayern starten.

80 Millionen Euro. So viel Geld hatten die Bayern bis zum Sommer 2019 noch nie in einen einzigen Spieler investiert. Auch wegen der Ablöse waren die Erwartungen an Lucas Hernandez immens. Diese konnte der Rekordtransfer in seinem Premierenjahr allerdings nicht erfüllen, auch, weil ihn Verletzungen immer wieder zurückwarfen. "Das letzte Jahr war ein schwieriges, vor allem wegen meinen Verletzungen und der vielen OP's, denen ich mich unterziehen musste."

So siehst Du die CL-Gruppenphase 20/21 auf Sky - alle Spiele im Überblick

So siehst Du die CL-Gruppenphase 20/21 auf Sky - alle Spiele im Überblick

Sky zeigt Dir die Gruppenphase der UEFA Champions League 2020/21 live im TV und Stream. Ein Überblick über alle Konferenzen und exklusiven Einzelspiele.

Obwohl die Spielzeit mit dem Gewinn des Triples titeltechnisch für die Bayern und Hernandez nicht besser hätte laufen können, lief es für den 24-Jährigen persönlich eher durchwachsen. In der Bundesliga absolvierte er lediglich 19 Spiele, in der Champions League kam er nur auf drei Einsätze. Das soll jetzt anders werden.

Hernandez will "Vertrauen zurückgeben"

"Ich bin bereit, mental bin ich motivierter denn je. Ich werde alles tun, was in meiner Macht steht, um eine gute Saison mit den Bayern und der französischen Nationalmannschaft zu erleben", so Hernandez gegenüber RTL Foot. Auch ist sich der Abwehrspieler bewusst, dass das erste Jahr nicht zufriedenstellend war. Weder für ihn noch für den Verein. "Die Bayern haben sich sehr bemüht, diesen Betrag für mich zu bezahlen. Jetzt liegt es an mir, dieses Vertrauen zurückzugeben." Auf der Pressekonferenz ergänzte er: "Ich möchte beweisen, was ich auf dem Platz kann und drauf habe. Das ist die Einstellung, die ich immer habe."

Der Saisonstart macht durchaus Hoffnung auf mehr. An drei von vier Spieltagen stand Hernandez als Linksverteidiger in der Startelf, auch beim europäischen und deutschen Supercup sammelte er Einsatzminuten. Zum Vergleich: In der kompletten letzten Saison kam er in Liga, Pokal und Champions League auf 1119 Einsatzminuten, in den ersten Wochen dieser Saison sind es schon 434 Minuten.

Hernandez über Simeone: "Einer der besten Trainer der Welt"

Gute Voraussetzungen also, dass der Defensiv-Spielzeit gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber (ab 19.30 Uhr live und exklusiv auf Sky Sport UHD & 2) wieder von Beginn an ran darf. Das Zusammentreffen mit seinen ehemaligen Kollegen wird in jedem Fall etwas besonderes: "Keine Frage, ich habe eine besondere Verbindung zu Atletico Madrid, der Verein hat mir alles gegeben."

Vor allem Trainer Diego Simeone hat bis zu dessen Abgang auf den Franzosen gesetzt. Dies weiß Hernandez auch zu schätzen: "Ich bin ihm sehr dankbar für alles, was er für mich getan hat. Er ist ein großartiger Trainer, einer der besten der Welt in meinen Augen. Das habe ich immer schon gesagt."

Mehr dazu

0:49
Trotz eines schwierigen Jahres bereut Lucas Hernandez seinen Wechsel von Atletico Madrid zu Bayern München nicht. ''Will das Vertrauen zurückgeben'' (Videolänge: 49 Sek.).

Hernandez hat die Nase gegenüber Davies vorn

Sein aktueller Trainer Hansi Flick vertraut ihm auch - und zwar verstärkt links hinten. Grund dafür ist auch, dass Alphonso Davies nach all den Höhen in seiner Durchbruch-Saison "ein bisschen ein Tief" durchschritten habe, sagte Flick, das sei angesichts der Jugend des 19-Jährigen "normal".

Zwar bleibe Davies "mit seiner Dynamik ein wichtiger Spieler" und komme gerade wieder "in die Spur". Hernandez aber "tut uns mit seiner Aggressivität im Moment einfach gut".

0:34
Lucas Hernandez hat nach einem Jahr in München bereits eine ''typische deutsche Mentalität'' festgestellt: ''Hier will man immer gewinnen'' (Videolänge: 34 Sek.).

Von Reue über den Transfer kann bei dem Weltmeister von 2018 deshalb keine Rede (mehr) sein. "Ich bin zu einem großartigen Verein gewechselt", sagt er, "wir haben alle Titel geholt und wollen das wieder schaffen." Und zwar dieses Mal mit Hernandez als Stammspieler.

Mehr zur Autorin Elisabeth Lastovka

Weiterempfehlen: