Zum Inhalte wechseln

FC Bayern News: Umbruch beim FCB? Das plant Nagelsmann

Nagelsmann und der große Reiz des Umbruchs beim FC Bayern

Isabel Barquero Pena

02.05.2021 | 15:36 Uhr

Nimmt Julian Nagelsmann künftig auf der Bank des FC Bayern Platz?
Image: Julian Nagelsmann wird ab kommender Saison auf der Bayern-Bank Platz nehmen. © DPA pa

Mit Julian Nagelsmann steht beim FC Bayern ein großer Umbruch an. Fünf Jahre sind eine lange Zeit, um die "neuen" Bayern zu verwirklichen. Doch wird sich unter dem neuen Trainer wirklich so viel verändern?

Seit einigen Tagen steht fest: Julian Nagelsmann wird der neue Trainer beim FC Bayern. Mit einer Ablöse inklusive Boni bis zu 25 Millionen - nach Sky Infos - und einer Vertragslaufzeit bis 2026 ist der 33-Jährige der bislang teuerste Trainer der Fußballwelt.

Fünf Jahre und eine Menge Geld - klar, dass die Bayern-Bosse um Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Vorstandsmitglied Oliver Kahn eine hohe Erwartungshaltung an das junge Trainer-Talent haben. Dass sie ihn so lange gebunden haben, zeugt nicht nur von Vertrauen in die Fähigkeiten des aktuellen RB Leizpig-Trainers, sondern ist zugleich ein Signal, dass er genug Zeit bekommt für seine Mission "FCB-Revolution".

Kein Mitspracherecht für Flick und Kovac - ändert sich das?

Doch kann Nagelsmann wirklich so viel verändern bei den Bayern? Bekommt er ein Mitspracherecht bei der Kaderplanung? Die Causa Hansi Flick hat in den letzten Wochen gezeigt, dass Trainer in München bei Personalentscheidungen nicht sonderlich viel zu sagen haben. Obwohl der Noch-Coach die beiden Spieler David Alaba und Jerome Boateng gerne gehalten hätte, entschied sich der FCB gegen eine Vertragsverlängerung.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Auch Flicks Vorgänger Niko Kovac kritisierte jüngst bei Sport Bild die Abläufe bei der Kaderplanung in München. "Wir [bei AS Monaco, Anm. d. Red.] sprechen alles durch, führen gemeinsam die Gespräche mit den Zugängen oder potenziellen neuen Spielern. Wir wissen alle, wie es in München abläuft: Dort ist es genau das Gegenteil."

Aussagen, die Nagelsmann sicherlich nicht gefallen werden. Hat er doch genaue Vorstellungen, welche Spieler er für sein System und taktischen Anforderungen benötigt.

Das sind Nagelsmanns Baustellen bei den Bayern

Wie viel Nagelsmann verändern wird, wird sich mit der Zeit zeigen. Erst einmal gilt: Wenn ein neuer Trainer kommt, sind die Karten für das Team neu gemischt. "Jeder muss sich wieder beweisen und positionieren", sagt Sky Reporter Torben Hoffmann. Dennoch werden die bekannten Leistungsträger unter Flick auch bei dem RB-Trainer gesetzt sein. "Dass ein Robert Lewandowski auf der Bank sitzt oder ein Joshua Kimmich nichts mehr zu melden hat oder um seine Position bangen muss - das wird nicht passieren."

Mehr dazu

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Bayern-Blogger Justin Kraft spricht im Skype-Interview über den Trainer-Wechsel beim FC Bayern und die Anforderungen an den neuen Trainer (Videolänge: 0:56 Minuten).

Große Überraschung wird es unter Nagelsmann also nicht geben (können), da ist sich auch der Bayern-Experte sicher. Der Trainerwechsel sei eher eine Chance für die ausgebooteten Neuzugänge um Bouna Sarr, Marc Roca oder den fast über die komplette Saison ausgefallenen Tanguy Nianzou. "Sie sehen einen neuen Impuls. Sie erhoffen sich sicherlich vermehrte Einsatzzeiten."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Komplette Pressekonferenz von Trainer Julian Nagelsmann nach dem Wechsel zum FC Bayern München. (Videolänge: 41:07 Minuten)

Keine Einsatzzeiten wird es allerdings für Keeper Alexander Nübel geben, vermutet Hoffmann: "Ich kann es mir nur sehr schwer vorstellen. Man hat auch in Leipzig gesehen, dass Nagelsmann dort eine klare Nummer eins hat. Die wird es auch in München geben. Solange Neuer fit ist und seine Leistung bringt, wird Nagelsmann auf ihn setzen."

Zwei Abwehr-Duo-Optionen

Hoffnung könnte es dagegen für Niklas Süle geben. Für den 1,95-Meter großen Abwehr-Hünen ist der neue Coach kein Unbekannter. Nagelsmann trainierte den Verteidiger bereits bei der TSG Hoffenheim und formte ihn dort zum Nationalspieler. Doch bei den Bayern spielt er aktuell auf Bewährung - auch weil seine Leistungen zuletzt eher schwankend waren. Kein Wunder, dass es zahlreiche Wechselgerüchte um den 25-Jährigen gibt.

Bei Süle sei es laut Hoffmann "ein grundlegendes Problem. Er muss körperlich bei 100 Prozent sein." Sonst kann auch Nagelsmann nicht viel mit ihm anfangen - Bekanntschaft hin oder her.

Die Rolle des Abwehrchefs dürfte unter Nagelsmann ohnehin Neuzugang Dayot Upamecano zugeteilt werden. Bereits bei Leipzig war er als dieser gesetzt. Bleibt nur die Frage nach seinem Nebenmann. Viel deutet daher auf ein Duo Upamecano und Lucas Hernandez hin. Der französische Weltmeister hat in den vergangenen Wochen immer häufiger seine Fähigkeiten gezeigt.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Komplette Pressekonferenz von Trainer Julian Nagelsmann nach dem Wechsel zum FC Bayern München. (Videolänge: 41:07 Minuten)

Wird Nagelsmann Spieler von RB mit nach München nehmen? Er werde "keinen Bus oder T6 mieten, um Spieler aus Leipzig mit nach München zu nehmen", sagte Nagelsmann auf der Pressekonferenz am Dienstag.

Blockiert die hohe Ablöse weitere Transfers?

Das Grundgerüst der Mannschaft steht soweit - ohnehin wird es nicht viel Geld für Neuzugänge geben. Die Corona-Pandemie hat auch den deutschen Rekordmeister gebeutelt, die begrenzten Mittel wurden bekannterweise für die Trainerposition investiert. Nach Ansicht von Hoffmann werden sich die Bayern dennoch auf dem Transfermarkt umschauen, auch weil das Mittelfeld etwas schmal besetzt ist. "Aber Nagelsmann wird nicht mit dem großen Geldkoffer noch einmal shoppen gehen", weiß der Sky Reporter.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Reporter Marc Behrenbeck spricht über die zeitnahe Kaderplanung bei den Bayern mit Neu-Trainer Julian Nagelsmann (Videolänge: 2:12 Min.).

Er wird mit dem arbeiten müssen, was er hat - für den ehrgeizigen Nagelsmann womöglich auch ein weiterer Reiz. So könnte er so manchen Bayern-Star taktisch weiterentwickeln. Ohnehin ist Nagelsmann in diesem Bereich bekannt dafür, innovativ zu sein. So ist er nicht starr auf ein System festgelegt, gerne passt er während der Spiele etwas an.

Das denkt Lewandowski über Nagelsmann

Eine defensive Dreierkette mit Pavard, Upamecano und Hernandez ist etwa unter dem Landsberger durchaus denkbar. Derartige taktische Variabilität sorgt auch dafür, dass seine Spieler polyvalenter werden - einen Stürmer wie Eric Choupo-Moting könnte er beispielsweise - falls nötig - zum Außenspieler umfunktionieren.

So hatte er schon bei vergangenen Stationen Spieler "besser" gemacht, wie das auch Lewandowski anerkennt: "Er schafft es immer, Mannschaften auf ein Niveau zu heben, das man ihnen nicht zutraut. Die Performance der Mannschaften liegt bei Nagelsmann meistens über den Erwartungen, über der Summe der Qualität der Einzelspieler", äußerte sich der 32-Jährige bei der Sport Bild.

Bundesliga-Spielplan 2020/21

Bundesliga-Spielplan 2020/21

Endspurt in der Bundesliga! Wie sieht das Restprogramm aus? Klick Dich durch den Spielplan!

Den Respekt des nur ein Jahr jüngeren Weltfußballers, dessen Chefcoach er künftig sein wird, hat Nagelsmann also schon mal. Ohnehin glaubt Sky Reporter Hoffmann, dass die Führungsspieler ihren neuen Trainer trotz des jungen Alters akzeptieren werden - auch wenn er mit 33 Jahren sogar zwei Jahre jünger ist als Kapitän Neuer. "Für Spieler ist es wichtig, dass der Trainer absolutes Know-How hat, eine natürliche Autorität und Körpersprache. Er ist ein Trainer, der innovativ ist, neue Gedankengänge einbringt und für frischen Wind sorgen kann."

Das Alter spielt hier also absolut keine Rolle und am Ende zählt nur das, was ein Trainer seinen Spielern auf dem Platz mitgeben kann.

Mehr zur Autorin Isabel Barquero Pena

Weiterempfehlen: