Zum Inhalte wechseln

Sportdirektor vermeidet öffentliche Rückendeckung

FC Bayern: Salihamidzic hält sich in der Krise zurück

von Alexander Kast

15.10.2018 | 20:38 Uhr

2:08
In diesem Video (2:08 min) spricht Sky Reporter Torben Hoffmann zur aktuellen Misere beim FC Bayern München und der Rolle von Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Der FC Bayern steckt in einer tiefen Krise und ist seit vier Pflichtspielen ohne Sieg. Sportdirektor Hasan Salihamidzic hält sich öffentlich auffällig zurück.

Vier Spiele: Zwei Remis, zwei Niederlagen. Die schwache Bilanz des FC Bayern in den vergangenen Pflichtspielen lässt in München die Alarmglocken klingeln. Dabei gerät nicht nur Trainer Niko Kovac ins Visier - von Sportdirektor Hasan Salihamidzic hört man in unruhigen Zeiten sehr wenig.

Woher rührt die Bayern-Krise?

Woher rührt die Bayern-Krise?

Die Sky User haben eine klare Meinung zur aktuellen Misere beim Rekordmeister.

Öffentlich äußert sich der 41-Jährige kaum, er will die Krise intern bewältigen. "Wichtig ist es, die Mannschaft erstmal wieder einzufangen. Das ist eine Sache, die man als Sportdirektor eindämmen muss. Das versucht Hasan Salihamidzic intern zu regeln", sagt Sky Reporter Torben Hoffmann.

Rückendeckung für Kovac fehlt

Dabei scheinen viele Stars die Worte des sympathischen Ex-Profis aber nicht wirklich ernst zu nehmen. Laut Bild gibt es ein Autoritätsproblem in der Bayern-Kabine. Salihamidzic sei mehr ein Kumpel-Typ.

FC Bayern: Pfiffe für Kovac beim Basketball

FC Bayern: Pfiffe für Kovac beim Basketball

Die bundesligafreie Zeit nutzte Niko Kovac für einen Besuch bei den Basketballern des FC Bayern München. Sein Name wurde von den Fans mit Pfiffen quittiert.

Apropos Kumpel. Zu seinem ehemaligen Bayern-Teamkollegen Niko Kovac pflegt Salihamidzic eine gute Beziehung und setzte sich intensiv für dessen Verpflichtung ein. Der Kroate ist angezählt, sitzt aber trotz der Durststrecke weiterhin im Sattel.

Klare öffentliche Rückendeckung für Mannschaft und Trainer gibt es allerdings nicht. Salihamidzic äußerte sich nach der heftigen 0:3-Pleite gegen Borussia Mönchengladbach nur spärlich in einem ZDF-Interview. "Nach Außen stellt er sich nicht zur Verfügung und stärkt so nicht das Profil des Trainers", sagt Sky Reporter Hoffmann.

Diese Aufgabe übernahm Uli Hoeneß. Der Präsident sagte der SZ, er stehe "wie eine Eins" hinter Kovac. "Egal, was in den nächsten Wochen passiert." Ein Satz, den man auch von Salihamidzic hätte hören können...

Mehr dazu

FCB bei Kadergestaltung verzockt?

Kovac kämpft zudem mit personelle Engpässen - die Alternativen scheinen auszugehen. Vor der Saison verkauften die Münchner mit Arturo Vidal, Sebastian Rudy und Juan Bernat drei Spieler. Die aktuelle Verletzungsmisere öffnet beim deutschen Rekordmeister in einem - so dachte man - breiten Kader ungeahnte Lücken.

1:48
In diesem Video (1:48 Minuten) seht ihr Didi Hamanns Einschätzung zum aktuellen Bayern-Kader bei Sky90.

"Der Sportdirektor und die Verantwortlichen sind mit im Boot. Dinge wie Kaderstruktur und -zusammenstellung muss man hinterfragen. Man hofft zwar, dass sich keiner verletzt, aber vielleicht war der Gedanke eines breiten Kaders ein Stückchen zu rosarot", sagt Hoffmann.

In der Länderspielpause hat die Führungsetage genug Zeit, die Probleme aufzurollen. Ob die interne Aufarbeitung von Salihamidzic den Erfolg zurück an die Säbener Straße bringt, wissen die Bayern-Fans spätestens am 8. Spieltag beim VfL Wolfsburg (Samstag, den 20.10. ab 14 Uhr live auf Sky).

Dann hätte sich die "Schweigetaktik" als richtig erwiesen.

Mehr zum Autor Alexander Kast

Weiterempfehlen:

Mehr stories