Zum Inhalte wechseln

DFL bestätigt: Deadline Day erst im September

Bundesliga verlängert Transfer-Fenster im Sommer 2019

Sky Sport

06.12.2018 | 23:27 Uhr

Alexander Rosen, Ralf Rangnick, Christian Heidel und Michael Zorc könnten am Freitag noch ein paar Anrufe tätigen.
Image: Alexander Rosen, Ralf Rangnick, Christian Heidel, Michael Zorc und Co. haben im Sommer etwas mehr Zeit, neue Spieler zu verpflichten. © Sky

Die Bundesligisten haben im kommenden Sommer ein bisschen mehr Zeit, um sich mit Neuzugängen zu verstärken. Die DFL bestätigte eine Sky Info, wonach das Transfer-Fenster länger als gewöhnlich geöffnet ist.

Nach Sky Informationen hat die DFL beschlossen, den Deadline Day im kommenden Sommer auf den 2. September, anstatt wie üblich auf den 31. August, zu legen. Hintergrund: Der 31. August fällt 2019 auf einen Samstag - der nächstmögliche Werktag ist entsprechend Montag, der 2. September.

Transfer Update - alle Wechsel und Gerüchte

Transfer Update - alle Wechsel und Gerüchte

Alle News und Gerüchte rund um den nationalen und internationalen Transfermarkt im Live-Blog

Premier-League-Modell wohl vom Tisch

Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass der Transferschluss verschoben wurde. Zuletzt kam das 2014 vor, damals endete die Transferperiode am 1. September.

Damit ist vorerst wohl auch die Diskussion vom Tisch, dem Beispiel der Premier League zu folgen. In England schließt das Transferfenster seit der Saison 2018/19 nämlich bereits vor Saisonstart.

Zum Durchklicken: Bei diesen Bundesliga-Stars darf Bayern nicht zögern

  1. Timo Werner feiert seinen Treffer zum 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach.
    Image: Timo Werner (RB Leipzig): Schon im vergangenen Jahr war der Stürmer ein Leistungsträger bei den Roten Bullen. Zuletzt gelang ihm gegen Gladbach ein Doppelpack. Der Nationalspieler gehört auch diese Saison zu den Kandidaten auf die Torjägerkanone. © Imago
  2. Joachim Löw sieht den Zeitpunkt für Veränderungen in der Nationalmannschaft gekommen.
    Image: In der Nationalmannschaft soll Werner beim Umbruch helfen. Die Sky User sind sich mit über 62 Prozent einig, dass der 22-Jährige diesen auch beim FC Bayern in die Wege leiten kann. © DPA pa
  3. Benjamin Pavard (VfB Stuttgart): Beim französischen Weltmeister ist der Stand unverändert. Pavard will nach Sky Infos nur zu den Bayern, die Bayern wollen Pavard. Der Deal wird aber wohl nicht mehr dieses Jahr finalisiert werden.
    Image: Benjamin Pavard (VfB Stuttgart): Der Franzose kann sich eine Zukunft in München vorstellen. Er sei "ein Spieler, der uns interessiert", meinte Uli Hoeneß zuletzt, "wenn auch nicht aktuell." Ein Wechsel im Sommer gilt aber als sehr wahrscheinlich. © Getty
  4. Kai Havertz wird derzeit von internationalen Top-Klubs umworben.
    Image: Kai Havertz (Bayer Leverkusen): Der 19-jährige Mittelfeldspieler erzielte zuletzt beim 1:1 in Nürnberg das Tor für die Werkself. Als Spielmacher dirigiert er nicht nur das Mittelfeld, sondern kommt diese Saison bereits auf sieben Pflichtspieltore. © Imago
  5. Kai Havertz
    Image: Erst in dieser Spielzeit feierte der Youngster sein Debüt für die deutsche Nationalmannschaft und glänzte als Spielgestalter. Havertz ist einer der deutschen Hoffnungsträger. © DPA pa
  6. Julian Brandt (Bayer Leverkusen): Sowohl im Verein als auch der deutschen Nationalmannschaft wächst der 22-Jährige zur tragenden Figur heran. Das Profil: Tempo-Dribblings und kunstvolle Abschlüsse sind Qualitäten, die bei den Bayern verlangt werden.
    Image: Julian Brandt (Bayer Leverkusen): Sowohl im Verein als auch der deutschen Nationalmannschaft wächst der 22-Jährige zur tragenden Figur heran. Das Profil: Tempo-Dribblings und genaue Abschlüsse. Qualitäten, die bei den Bayern gefragt sind. © Getty
  7. Jonathan Tah (Bayer Leverkusen): Der 22-jährige Abwehrchef spielt trotz seines Alters extrem routiniert. Zu wissen, wann man als Verteidiger ohne Foul auskommt und wann es gezogen werden sollte, macht ihn zu einem der besten Defensiven Deutschlands.
    Image: Jonathan Tah (Bayer Leverkusen): Der 22-jährige Abwehrchef spielt trotz seines Alters extrem routiniert. Zu wissen, wann er als Verteidiger ohne Foul auskommt und wann es gezogen werden sollte, macht ihn zu einem der besten Verteidigern Deutschlands. © Getty
  8. ANGRIFF - Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach): Erlebt die wohl stärkste Phase seiner bisherigen Karriere. Beim 4:1 gegen Hannover einmal mehr in Topform. Ein Tor, ein Assist. Wird damit für Gladbach wöchentlich schwerer zu halten.
    Image: Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach): Zuletzt kursierten um den Belgier hartnäckige BVB-Gerüchte. Sein Verrag läuft 2020 aus . Aktuell kommt der Belgier in Pokal und Liga insgesamt auf stattliche 17 Scorerpunkte. Sicher ein Kandidat für den FCB.
  9. Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach): Bei all dem Lob für die Gladbacher Offensive geht der Durchstarter oft unter. Doch dem U21-Nationalspieler stehen acht Assists sowie ein Tor zu Buche. Nicht nur einer für Deutschland, sondern auch den FCB.
    Image: Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach): Bei all dem Lob für die Gladbacher Offensive geht der Durchstarter oft unter. Doch beim U21-Nationalspieler stehen acht Assists sowie ein Tor zu Buche. Nicht nur einer für Deutschland, sondern auch den FCB. © Getty
  10. Eintracht-Stürmer Luka Jovic trifft auch gegen Marseille doppelt.
    Image: Luka Jovic (Eintracht Frankfurt): Ein Bayern-Interesse am Top-Torjäger der Bundesliga ist nur logisch. Der 20-jährige Serbe hat in 18 Pflichtspielen 15 Treffer erzielt. Der Transfer wird schwierig: Jovic wechselt wohl erst 2019 fest zur Eintracht. © DPA pa
  11. Ante Rebic (Eintracht Frankfurt): Der zweite dem magischen Dreieck der Eintracht wurde schon mit dem FCB in Verbindung gebracht. Er kennt Kovac und hat als Vize-Weltmeister hohe Ansprüche. Momentan werden diese allerdings auch in Frankfurt erfüllt.
    Image: Ante Rebic (Eintracht Frankfurt): Der Zweite des magischen Eintracht-Dreiecks wurde schon mit dem FCB in Verbindung gebracht. Er kennt Kovac und hat als Vize-Weltmeister hohe Ansprüche. Momentan werden diese allerdings auch in Frankfurt erfüllt. © Getty
  12. Sebastien Haller (Eintracht Frankfurt): Er komplettiert das Gespann: 20 Pflichtspiele, elf Treffer, zehn Vorlagen. Als einer der besten Scorer Europas haben einige Top-Klubs den Angreifer auf dem Schirm. Wie seine Teamkollegen aber kein Schnäppchen.
    Image: Sebastien Haller (Eintracht Frankfurt): Er komplettiert das Gespann: 20 Pflichtspiele, elf Treffer, zehn Vorlagen. Als einer der besten Scorer Europas haben einige Top-Klubs den Angreifer auf dem Schirm. Wie seine Teamkollegen aber kein Schnäppchen. © Getty
  13. Nico Schulz (TSG Hoffenheim): Durch konstante Leistungen ist der 25-jährige Linksverteidiger sogar eine Option für den DFB geworden. Defensive Stabilität und gelegentliche Offensivausflüge sind das, was der FCB für die Breite des Kaders braucht.
    Image: Nico Schulz (TSG Hoffenheim): Durch konstante Leistungen ist der 25-jährige Linksverteidiger sogar eine Option für den DFB geworden. Defensive Stabilität und gelegentliche Offensiv-Ausflüge sind das, was der FCB für die Breite des Kaders braucht. © Getty
  14. Maximilian Eggestein (Werder Bremen): Defensiv stabil, gefährlich in der Offensive. Der Mittelfeld-Allrounder steht kurz vor dem Sprung in die deutsche A-Nationalmannschaft. Praktisch: Der Vertrag des 21-Jährigen geht nur noch bis zum Sommer 2020.
    Image: Maximilian Eggestein (SV Werder Bremen): Defensiv stabil, gefährlich in der Offensive. Der Mittelfeld-Allrounder steht kurz vor dem Sprung in die deutsche A-Nationalmannschaft. Praktisch: Der Vertrag des 21-Jährigen läuft nur noch bis zum 2020. © Getty

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: