Zum Inhalte wechseln

Frauen-Bundesliga: Wolfsburg gewinnt Topspiel gegen Eintracht Frankfurt

Roord-Dreierpack: Wolfsburgs Frauen dominieren Topspiel gegen SGE

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Die Frauen des VfL Wolfsburg haben mit 5:0 gegen Eintracht Frankfurt gewonnen und waren danach dementsprechend gut gelaunt.

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben auf ihrer Mission Titelverteidigung auch den zweiten Verfolger mit einer Machtdemonstration abgeschüttelt.

Das Team um Kapitänin Alexandra Popp bezwang Eintracht Frankfurt im Bundesliga-Spitzenspiel vor 14.027 Fans in der VW-Arena mit 5:0 (3:0).

Jill Roord (5./42./53.) glänzte mit einem Dreierpack für den Double-Gewinner. Torjägerin Ewa Pajor (44.) sorgte an ihrem 26. Geburtstag schon vor der Pause für klare Verhältnisse, der Ex-Wolfsburgerin Sara Doorsoun (86.) unterlief ein Eigentor.

Sky Cinema inkl. Paramount+
Sky Cinema inkl. Paramount+

Ab 8. Dezember gibt es noch mehr Kino für Zuhause: Sky Cinema inklusive Paramount+. Genieße trotz Bundesliga-Pause erstklassiges Entertainment!

Wolfsburgerinnen weiter ohne Punktverlust

Durch den neunten Sieg am 9. Spieltag hat der Spitzenreiter nun satte sieben Punkte Vorsprung auf die zuvor noch ungeschlagene SGE. Fünf Zähler beträgt das Polster auf den nun Zweitplatzierten FC Bayern. Der Vizemeister hatte sich am Vortag bei der TSG Hoffenheim souverän 4:0 (1:0) durchgesetzt.

Am Samstagabend gewann der SC Freiburg durch ein Comeback nach der Pause noch 4:1 (0:1) gegen den MSV Duisburg. Ein Doppelpack der Schweizer Nationalspielerin Riola Xhemaili (56., 60.) und das achte Saisontor von Top-Torjägerin Janina Minge (68.) drehten die Partie zugunsten des neuen Tabellenvierten, Hasret Kayikci setzte den Schlusspunkt (90.+1). Die Führung für den Aufsteiger hatte Yvonne Zielinski erzielt (28.).

Der siebenmalige Meister Wolfsburg, der in dieser Saison zum alleinigen Bundesliga-Rekordchampion aufsteigen kann, ist 2022 noch ohne Punktverlust in der Liga. Im Heimspiel gegen Aufsteiger SV Meppen am 11. Dezember winkt das perfekte Jahr.

SID

Weiterempfehlen: