Zum Inhalte wechseln

Frauen-EM: Vor Auftakt gegen Dänemark: Sorgen um DFB-Star Däbritz

Vor EM-Auftakt gegen Dänemark: Sorgen um DFB-Star Däbritz

Sara Däbritz plagen derzeit muskuläre Probleme.
Image: Sara Däbritz plagen derzeit muskuläre Probleme.  © Imago

Sorgen um eine Schlüsselspielerin: Drei Tage vor dem EM-Auftakt hat Sara Däbritz mit muskulären Problemen zu kämpfen.

Sara Däbritz soll bei der EM eine zentrale Rolle übernehmen, doch kurz vor Turnierbeginn ist die Schlüsselspielerin im Training außen vor. Auch drei Tage vor dem Auftakt der deutschen Fußballerinnen gegen Dänemark absolvierte die Mittelfeldspielerin auf dem hinteren Bereich des Geländes des Grasshoppers Rugby Football-Club in London nur ein individuelles Programm.

+++ Alle Infos zur Frauen-EM +++

Leichte muskuläre Probleme stoppten die erfahrene Mittelfeldspielerin bereits am Vortag. Co-Trainerin Britta Carlson konnte am Dienstag immerhin leichte Entwarnung geben: "Ziel ist, dass sie Mittwoch trainieren kann." Danach werde man schauen, "wie es die Tage reicht für das erste Spiel".

Mit Däbritz könnte die nächsten turniererfahrene Spielerin ausfallen

Däbritz habe im individuellen Training am Dienstagvormittag "einen guten Eindruck" beim "behutsamen" Aufbau gemacht. Muskuläre Beschwerden seien oft schwer einzuschätzen, man wolle kein Risiko eingehen kurz vor Turnierstart, erläuterte die frühere Nationalspielerin Carlson.

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Die gerade von Paris St. Germain zum Champions-League-Sieger Olympique Lyon gewechselte Däbritz war in der Vorbereitung erst als Letzte zum DFB-Team gestoßen, weil die lange Saison in Frankreich später endete. Fällt sie aus, fehlt im Mittelfeld neben Dzsenifer Marozsan (Kreuzbandriss) und Melanie Leupolz (Schwangerschaft) noch mehr Turniererfahrung.

Däbritz ist Führungsspielerin

Mit 86 Länderspielen ist Däbritz die routinierteste Spielerin im DFB-Kader nach Kapitänin Alexandra Popp (114 Länderspiele), die nach Knieverletzung und Corona-Infektion noch nicht in Topform ist. Neben Popp und Svenja Huth gehört die gebürtige Oberpfälzerin zum Kapitänstrio.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Ihr Wort hat längst Gewicht, sie hat sich zur Führungsspielerin entwickelt. "Sie wird eine zentrale Figur in unserem Spiel, eine der wichtigsten Achsenspielerinnen sein", sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg unlängst. "Ich bin mir dieser Rolle bewusst und nehme sie auch an", erklärte Däbritz, die 2013 beim achten und bislang letzten deutschen EM-Triumph als nachgerückter Youngster im Kader war, beim Medientag.

Mehr Fußball

Auch Spanien-Star droht auszufallen

Sollte es für Däbritz nicht reichen, verfüge das DFB-Team über "sehr viele andere gute Spielerinnen, die die Position übernehmen können", sagte Carlson dem SID. Als Alternative kämen vor allem Lena Lattwein vom VfL Wolfsburg oder Sydney Lohmann (Bayern München) in Betracht - beide stehen vor ihrem ersten großen Turnier mit der DFB-Auswahl.

WOW – Dein neues Zuhause für den besten Live-Sport

WOW – Dein neues Zuhause für den besten Live-Sport

WOW bietet Dir nicht nur alle Samstagsspiele der Bundesliga, sondern die gesamte 2. Bundesliga, den DFB-Pokal, Formel 1, Handball und vieles mehr.

Der Auftakt gegen Dänemark gilt als Schlüsselspiel für den Rekordeuropameister in der Hammergruppe B. Zweiter Gegner ebenfalls in London-Brentford ist nämlich Titelkandidat Spanien (12. Juli), vier Tage darauf geht es in Milton Keynes gegen Außenseiter Finnland.

Allerdings: Die hoch gehandelten Spanierinnen haben ebenfalls große Sorgen um ihre gefeierte Taktgeberin. Weltfußballerin Alexia Putellas vom FC Barcelona erlitt im Training am Dienstag eine Knieverletzung. Weitere Untersuchungen sollen Aufschluss über deren Schwere geben, wie der spanische Verband mitteilte. Medien spekulieren bereits vom Turnier-Aus für die Stürmerin.

SID

Weiterempfehlen: