Zum Inhalte wechseln

Hoffenheim: Vogt nicht mehr Kapitän, Hübner wird Nachfolger

Vogt gibt 1899-Kapitänsbinde ab - Hübner übernimmt

Sport-Informations-Dienst (SID)

21.12.2019 | 23:59 Uhr

Das Vertrauensverhältnis zwischen Hoffenheim-Trainer Alfred Schreuder und Ex-Kapitän Kevin Vogt hat gelitten.
Image: Das Vertrauensverhältnis zwischen Hoffenheim-Trainer Alfred Schreuder und Ex-Kapitän Kevin Vogt hat gelitten. © DPA pa

Kevin Vogt hat nach internen Querelen mit Trainer Alfred Schreuder sein Kapitänsamt bei der TSG Hoffenheim niedergelegt. Das bestätigte der Verein am Samstagabend. Neuer Kapitän ist Benjamin Hübner.

Der Verteidiger habe seine Entscheidung der Mannschaft im Anschluss an die letzte Hinrundenpartie gegen Borussia Dortmund am Freitagabend (2:1) mitgeteilt.

"Wir respektieren seine Entscheidung", wird Hoffenheim-Coach Schreuder auf der Vereinshomepage zitiert: "Es ist eine Entwicklung, die wir bedauern, in einem Mannschaftssport aber immer wieder vorkommt. Kevin und ich hatten offene Gespräche. Sein schnelles und konsequentes Handeln schafft nun Klarheit und Ruhe. Wir gehen jetzt alle in eine wohlverdiente Pause und sammeln Kraft für eine herausfordernde Rückrunde, in der wir als Team ehrgeizige Ziele haben."

Sport von Sky für nen 10er

Sport von Sky für nen 10er

Mit dem neuen Sport Ticket u.a. die Spiele der Premier League sowie die Konferenzen der Bundesliga und UEFA Champions League zum besten Preis streamen. Jederzeit kündbar.

"Vertrauensverhältnis gestört"

Vogt selbst begründete seine Entscheidung gegenüber dem kicker: "Das für das Amt nötige und wichtige Vertrauensverhältnis zwischen Cheftrainer und mir ist gestört, die Entscheidungen und mir gegenüber gemachten Aussagen sind für mich inhaltlich nicht nachvollziehbar."

Vogt war in den letzten vier Spielen der Hinrunde nicht mehr zum Einsatz gekommen, der Niederländer Schreuder hatte seinen Spielführer öffentlich angezählt.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories