Zum Inhalte wechseln

2. Bundesliga: Bochum schlägt den HSV, H96 mit nächster Auswärtspleite

HSV kassiert Traum-Tor und erste Pleite - Fürth stürmt auf Platz 2

Sport-Informations-Dienst (SID)

22.11.2020 | 23:57 Uhr

Bochums Danny Blum sorgt beim 3:1-Auswärtssieg in Hamburg für das Tor des Spieltags und die erste HSV-Niederlage. Tabellenschlussslicht Würzburg holt mit einem Sieg über Hannover den ersten Dreier der Saison. Die Spiele am Sonntag.

Am achten Spieltag der 2. Bundesliga hat es auch den Hamburger SV erwischt: Mit einem 1:3 (0:1) im Heimspiel gegen den VfL Bochum kassierte der Aufstiegsfavorit seine erste Saisonpleite, bleibt aber mit 17 Punkten an der Tabellenspitze.

0:44
HSV-Trainer Daniel Thioune zeigt sich nach der Pleite gegen den VFL Bochum selbstkritisch. (Video: 00:44 Sekunden)

Fürth stürmt trotz Eigentor auf Platz zwei, nächste Pleite für H96

Auf Platz zwei kletterte Greuther Fürth (15) nach einem 3:1 (1:1) gegen Jahn Regensburg. Hannover 96 kassierte mit einem 1:2 (1:0) bei Aufsteiger und Schlusslicht Würzburger Kickers bereits die vierte Saisonniederlage. Erzgebirge Aue schob sich durch ein 3:0 (1:0) gegen Darmstadt 98 an die Aufstiegsregion heran.

In Hamburg trafen Robert Zulj (35.) per Strafstoß, Danny Blum mit einem wunderschönen Lupfer (78.) und Raman Chibsah (82.) für die Bochumer, die damit bis auf drei Punkte an den nun seit drei Spielen sieglosen HSV heranrückten. Torjäger Simon Terodde hatte für die Norddeutschen mit einem verwandelten Foulelfmeter zwischenzeitlich gegen seinen Ex-Klub ausgeglichen (65.).

0:31
Bochum-Trainer Thomas Reis spricht über den Sieg gegen den Hamburger SV und hofft, dass seine Mannschaft auch in den kommenden Wochen an diese Leistung anknüpft. (Video: 00:31 Sekunden)

Fürth setzte unterdessen seine Siegesserie fort und feierte den vierten Dreier in Folge. Mit einem Kopfball brachte Fürths Abwehrspieler Paul Jaeckel die Franken in Führung (3.), dann traf er ins eigene Tor (33.). Paul Seguin (56.) und Julian Green mit einem sehenswerten Freistoß in den Winkel (63.) sorgten in der zweiten Halbzeit für die Entscheidung.

Tabellenschlusslicht Würzburg feiert ersten Dreier

Würzburg sendete bei der Premiere des neuen Trainers Bernhard Trares ein eindrucksvolles Lebenszeichen, bleibt aber Tabellenletzter. Marvin Ducksch (17.) unter gütiger Mithilfe von Ridge Munsy sorgte für die Führung der Niedersachsen, die kurzfristig ohne Trainer Kenan Kocak (Hexenschuss) auskommen mussten. Munsy (53.) zeichnete dann aber auch für den Ausgleich verantwortlich. David Kopacz (74.) erzielte das 2:1 für die Hausherren.

Schuster im Duell mit Ex-Klub

Trainer Dirk Schuster feierte mit Aue im Duell mit seinem Ex-Verein einen wichtigen Sieg und beendete die Serie von zuletzt drei Spielen ohne Erfolg. Pascal Testroet (7./56., Handelfmeter) und Dimitrij Nasarow (90.+3) trafen für die Mannschaft von Schuster, der Darmstadt von 2012 bis 2016 und 2017 bis 2019 betreut hatte.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories