Zum Inhalte wechseln

Kein Fan-Spektakel bei CR7-Ankunft

Juventus sagt Ronaldo-Party ab

12.07.2018 | 18:00 Uhr

Die Fans haben sich schon die begehrten Ronaldo-Trikots gesichert.
Image: Die Fans haben sich schon die begehrten Ronaldo-Trikots gesichert. © Getty

Eigentlich wollte Juventus Turin Superstar Cristiano Ronaldo mit einer unvergesslichen Party empfangen. Erstmals sollte zur Vorstellung eines einzigen Juventus-Spielers das Turiner Stadion geöffnet werden. Doch weil die Polizei Sicherheitsbedenken hat, muss Juve nun die "Welcome-Party" für CR7 absagen.

Der fünfmalige Weltfußballer, der zurzeit noch im Griechenland-Urlaub ist, wird voraussichtlich am Sonntagabend in Turin eintreffen. Am Montag soll er sich den medizinischen Tests unterziehen. Am Nachmittag ist eine Pressekonferenz geplant, zu der Hunderte Journalisten erwartet werden.

Die eigentlich geplante Party am Montagabend im Allianz-Stadion wurde abgeblasen. Wegen des zu erwartenden Massenansturms hatte die Polizei offenbar erhebliche Bedenken in Bezug auf die Sicherheit der Fans. Also kein Feuerwerk, keine Lichtspiele und keine Musik bei der Ankunft von CR7!

Außerdem will sich Ronaldo offenbar noch von den Anhängern in Madrid ordentlich verabschieden, bevor er in Turin die Hände der Tifosi schüttelt.

0:19
Wegen Ronaldo: Juve-Fans träumen vom CL-Triumph

Verhandlungen mit Marcelo?

Inzwischen wird nach einer passenden Villa für den Portugiesen und dessen Familie gesucht. Das Anwesen sollte sich im Park La Mandria unweit vom Juve-Trainingszentrum befinden. In der Gegend wohnen auch Klubpräsident Andrea Agnelli und sein Vize Pavel Nedved.

Nach Ronaldo will sich Juve angeblich einen weiteren Real-Star sichern. Verhandlungen sollen mit dem Brasilianer Marcelo laufen, einem guten Freund Ronaldos, berichtete die Mailänder Tageszeitung Corriere della Sera. 60 Millionen Euro könnte der Transfer kosten.

Der Ronaldo-Deal zum Nachlesen

Der Ronaldo-Deal zum Nachlesen

Es ist perfekt. CR7 wechselt zu Juventus Turin. im CR7-Liveblog kannst du allen Meilensteine des Transfers nachlesen.

"Juve will mit diesem weiteren Deal eine unbesiegbare Mannschaft aufbauen", schrieb das Blatt. Um den Transfer zu finanzieren, muss sich die Alte Dame jedoch von einigen seiner Spieler trennen. Zu ihnen zählt Mittelfeldspieler Claudio Marchisio (32). (sid)

Weiterempfehlen: