Zum Inhalte wechseln

FC Bayern Transfers: Kahn erteilt Ronaldo-Wechsel zum FCB Absage

Kahn erteilt möglichem Ronaldo-Wechsel zu Bayern eine Absage

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Was ist dran an den Gerüchten um einen möglichen Transfer von Cristiano Ronaldo zum FC Bayern? Sky hat Sportvorstand Hasan Salihamidzic gefragt ...

Bayern Münchens Vorstandschef Oliver Kahn hat allen Spekulationen um einen Transfer von Superstar Cristiano Ronaldo zum deutschen Fußball-Rekordmeister ein Ende gesetzt.

"So sehr ich Cristiano Ronaldo als einen der Größten schätze: Ein Transfer würde nicht in unsere Philosophie passen", sagte Kahn am Mittwoch dem Kicker. Auch Sportvorstand Hasan Salihamidzic erklärte gegenüber Sky vor wenigen Tagen, dass ein Transfer des Portugiesen zum Rekordmeister nicht mehr als ein Gerücht sei.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Dich über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Zuletzt gab es Berichte um einen möglichen Wechsel des 37 Jahre alten Portugiesen. Der Stürmer wolle seinen derzeitigen Verein Manchester United nur ein Jahr nach seiner Rückkehr wieder verlassen und unbedingt noch einmal in der Champions League spielen.

Alles zum Transfermarkt auf skysport.de:

Transfer Update - aktuelle Gerüchte im Live-Blog
Fixe Transfers: Übersicht mit allen Zu- & Abgängen
Alle Transfer News im Überblick

CR7 fehlte zum Trainingsauftakt

Für die ersten Trainingseinheiten der neuen Saison in Manchester hatte sich der prominenteste Spieler des englischen Rekordmeisters entschuldigen lassen. "Aus familiären Gründen", wie United mitgeteilt hatte.

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Kahn und Sportvorstand Hasan Salihamidzic wollen nicht auf ältere Spieler setzen. Ronaldo war ins Spiel gebracht worden auch als Ersatz für Robert Lewandowski, sollte der polnische Weltfußballer wie von ihm beabsichtigt trotz laufenden Vertrages die Münchener zum FC Barcelona verlassen. Kahn hatte dem Wunsch seines Torjägers eine klare Absage erteilt.

dpa

Weiterempfehlen: