Zum Inhalte wechseln

Kolumne: Lothar Matthäus schlägt Rummenigge als DFB-Präsidenten vor

Matthäus zum DFB-Chaos: Elend muss ein Ende haben

03.05.2021 | 19:10 Uhr

Lothar Matthäus schlägt Karl-Heinz Rummenigge als DFB-Präsident vor.
Image: Lothar Matthäus schlägt Karl-Heinz Rummenigge als DFB-Präsidenten vor.  © Imago

Sky Experte Lothar Matthäus analysiert jede Woche exklusiv in seiner Kolumne "So sehe ich das" aktuelle Themen der Fußballwelt. Dieses Mal spricht der Rekord-Nationalspieler über DFB-Präsident Fritz Keller und mögliche Nachfolger.

Fritz Keller ist als DFB-Präsident am Ende. Aber das kann erst der Anfang sein. Die komplette DFB-Spitze muss ausgetauscht werden. Präsident, Vize, Generalsekretär und alle, die zum aktuellen System dazugehören. Das Bild, dass unser Verband seit Jahren, aber vor allem in der jüngsten Vergangenheit abgegeben hat, ist zum Schämen und gipfelt aktuell im Eklat um einen Nazi-Vergleich und die darauffolgende Posse.

Peters hat großen Anteil am Ruin von Schalke

Es geht aktuell nur um Seilschaften, eigene Interessen und peinliche Nebenkriegsschauplätze. Die Herren Koch und Peters vertreten uns bei UEFA und FIFA. Der eine wäre besser als Richter in einem Gerichtssaal aufgehoben und der andere hat einen großen Anteil am Untergang und Ruin von Schalke 04. Ich möchte das nicht als persönlichen Angriff verstanden wissen, aber es wird Zeit, dass der größte Fußball-Verband der Welt von jemandem angeführt wird, der aus dem Fußball kommt. Und darum lautet mein großer Wunsch, dass Karl-Heinz Rummenigge oder Rudi Völler auf Keller folgen.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Am liebsten wären mir beide. Rummenigge als Präsident und Völler als Vize. Selbst wenn es am Ende "nur" einer wird, hätten wir großen Grund zur Freude. Beide waren Weltklasse-Spieler, die unser Land auf dem Feld fantastisch vertreten und größte Erfolge gefeiert haben.

Rummenigge und Völler genießen großes Ansehen

Sie sind im besten Alter, genießen höchste Anerkennung und haben zwei große Fußball-Klubs über Jahrzehnte geführt und geprägt. Rummenigge und Völler genießen Ansehen und Renommee in der Welt des Fußballs und beide beenden demnächst ihr Engagement beim FC Bayern beziehungsweise Bayer Leverkusen.

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Rekordnationalspieler und Sky Experte Lothar Matthäus analysiert jede Woche exklusiv in seiner Kolumne "So sehe ich das" aktuelle Themen der Fußballwelt auf skysport.de

Wenn Kalle oder Rudi auftreten, dann wird der rote Teppich ausgerollt und zugehört. Taucht die aktuelle Führung im Namen des deutschen Fußballs auf, fragt sich die Hälfte, wer das eigentlich ist?

Verbandsspitze, für die man sich schämen muss

Unser fußballerisches Ansehen leidet auch international seit einiger Zeit. Die schlechten Leistungen auf dem grünen Rasen gehen leider schon länger Hand in Hand mit einer Verbandsspitze, für die man sich nicht nur als deutscher Ex-Spieler schämen muss. Wurden wir früher noch für beides bewundert, werden wir jetzt oft ausgelacht.

Mehr dazu

Auch Philipp Lahm sollte weiter beim DFB bleiben und in einigen Jahren von Karl-Heinz oder Rudi den Staffelstab übernehmen. Noch fehlt ihm die Erfahrung, die diese beiden ihm voraus haben. Aber in Zukunft wäre auch er ein toller Präsident. Er hat eine starke Meinung, war Kapitän und wie Rummenigge und Völler hat er große Verdienste um den deutschen Fußball.

Marionetten, Weinliebhaber, installierte Posten-Verwalter

Es ist wirklich traurig, welche DFB-Präsidenten uns in den letzten Jahren blamieren durften. Zwanziger, Grindel, Keller. Marionetten, Weinliebhaber, installierte Posten-Verwalter. Ein Armutszeugnis für so eine großartige Fußball-Nation wie die unsere.

Es braucht endlich jemanden, der dem Fußball gutgetan und ihn geprägt hat. Persönlichkeiten, denen man diese Aufgabe anvertrauen kann, weil sie die Sprache des Fußballs sprechen.

Gespann Rummenigge-Flick wäre von Vorteil

Rummenigge hätte neben allen anderen Vorteilen, sogar den schönen Nebeneffekt, dass er ein sehr gutes Verhältnis zum wohl kommenden Nationaltrainer Hansi Flick pflegt. Nicht, dass sich der Bundestrainer den Rat seines Präsidenten einholen muss. Aber es wäre doch zumindest nicht von Nachteil, wenn man sich fachlich auf Augenhöhe begegnen würde. Es geht um das Wohl des deutschen Fußballs.

Aktuell denkt hier jeder nur an sich und die Folge ist ein Hauen und Stechen. Wenn es in einer Fußball-Mannschaft so überhaupt nicht mehr funktioniert, die Ergebnisse ausbleiben oder es gar viele bittere Niederlagen hagelt, dann wird gehandelt und Spieler sowie Trainer ausgetauscht. Und das muss jetzt endlich auch beim DFB geschehen und zwar von Grund auf und ohne Kompromisse. Vor allem mit Blick auf die Zukunft, sonst werden wir von der Konkurrenz sportlich weiter überholt und verlieren noch mehr Ansehen.

Das Elend muss ein Ende haben

Das Elend muss ein Ende haben. Wir haben uns lange genug schämen müssen. Nun ist es an der Zeit, endlich wieder dafür zu sorgen, dass unser Fußball in Gänze bewundert und nicht belächelt wird. Stolz statt Scham ist das Motto. Neben der Wahl von Machern wie Rummenigge oder Völler sollten auch ehemalige Deutsche Top-Spieler beratend hinzugenommen werden.

Wenn wir jetzt die richtigen Entscheidungen treffen und den besten Kandidaten das Sagen anvertrauen, stehen der DFB und unsere Nationalmannschaft bald wieder dort, wo sie hingehören. Nämlich ganz oben.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: