Zum Inhalte wechseln

Kolumne: Matthäus über Bayerns Coutinho und Düsseldorf

Matthäus-Kolumne: "So sehe ich das"

20.08.2019 | 11:56 Uhr

Exklusiv bei Sky: Die Kolumne von Lothar Matthäus.
Image: Exklusiv bei Sky: Die Kolumne von Lothar Matthäus. © Sky

Rekordnationalspieler und Sky Experte Lothar Matthäus analysiert jede Woche exklusiv in seiner Kolumne "So sehe ich das" aktuelle Themen der Fußballwelt auf skysport.de. In dieser Woche spricht er über Bayerns Neuzugang Philippe Coutinho und lobt die das Auftreten von Fortuna Düsseldorf.

Endlich ging die Bundesliga-Saison wieder los und der erste Spieltag macht Lust auf mehr. So positiv wie erwartbar waren die tollen Siege und der attraktive Fußball von Julian Nagelsmann und seinen Leipzigern sowie von Borussia Dortmund. Beide wollen und werden am Ende der Saison ganz oben stehen. Was sie am Wochenende bereits gezeigt haben, war schneller, attraktiver und herrlich anzusehender Angriffsfußball.

Gespannt und voller Vorfreude dürfen wir nun vor allem auf die Auftritte vom neuen Superstar der Liga, Philippe Coutinho, sein. Mit Sicherheit ein unglaublich spektakulärer Transfer des FC Bayern München. Es ist zwar nicht der Flügelflitzer, den man eigentlich wollte, aber der Name, die Klasse und das vorläufig überschaubare Investment scheinen mir doch überragend zu sein. Übrigens ähnlich wie bei Ivan Perisic.

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Rekordnationalspieler und Sky Experte Lothar Matthäus analysiert jede Woche exklusiv in seiner Kolumne "So sehe ich das" aktuelle Themen der Fußballwelt auf skysport.de.

Beste Position ist hinter Lewandowski

Coutinho ist ein offensiver, zentraler Mittelfeldspieler, der natürlich auch über die Flügel kommen kann. Seine beste Position ist aber hinter Robert Lewandowski. Er hatte in Barcelona nicht die allerglücklichste Zeit und muss jetzt an seine grandiosen Leistungen aus Liverpool anknüpfen und dann werden wir alle eine Menge Freude an ihm haben.

Für Thomas Müller könnte dies aber bedeuten, dass er viel Einsatzzeiten einbüßen wird, denn Coutinho dürfte unter normalen Voraussetzungen seinen Stammplatz sicher haben. Thomas auf dem Flügel einzusetzen habe ich in den letzten Jahren nicht nachvollziehen können und ist nur ein Kompromiss. Doch die Saison ist lang und Thomas wird fighten und seine Einsätze bekommen. Da bin ich mir sicher.

Bayern kann Sanches gehen lassen

Die Philosophie, die Uli Hoeneß einmal ausgerufen hat, wonach man bei Bayern wenn möglich die besten deutschen Spieler haben möchte, ist in dieser Transfer-Periode mit Perisic, Coutinho, Hernandez und Co. nicht beherzigt worden. Aber das lag natürlich auch an der Verletzung von Leroy Sané. Mit ihm, Timo Werner und Kai Havertz wäre das etwas anderes gewesen. Allerdings könnten alle drei in Zukunft immer noch in München landen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Timo nächstes Jahr ablösefrei kommt und Leroy nach seiner Genesung spätestens 2020 wieder ein heißer Kandidat für die Bayern wird.

Meiner Meinung nach könnte man jetzt den unzufriedenen Renato Sanches gehen lassen, gerade weil mit Coutinho und Cuisance zwei weitere Mittelfeldspieler verpflichtet wurden.

Mehr dazu

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Lob für Düsseldorf und Paderborn

Über Transfers ist nun aber lange genug gesprochen worden. Jetzt können sich auch die Bayern darauf fokussieren, tollen Fußball zu präsentieren. Den haben etwas überraschend schon wieder Friedhelm Funkel und seine Fortuna beim Sieg in Bremen gezeigt. Entweder ist Friedhelm ein Zauberer oder sie schaffen es immer wieder, Spieler zu entdecken, die nur wenige kennen und super funktionieren.

Auch Paderborn hat einen erfrischenden Eindruck hinterlassen. Wenn sie die Balance aus Offensive und Defensive herstellen können, werden sie für einige Überraschungen sorgen. Ansonsten bin ich gespannt, wie die acht neuen Trainer bei ihren Klubs in Zukunft arbeiten. Sie und ihre Teams brauchen noch ein bisschen, um sich aneinander zu gewöhnen. Auf eine tolle Saison.

Mehr zum Autor Lothar Matthäus

Weiterempfehlen: