Zum Inhalte wechseln

Eintracht und Fortuna überraschen

Marktwerte: Wer sind die Gewinner und Verlierer der Bundesliga?

Sophie Pfeifer

14.05.2019 | 22:59 Uhr

Der Marktwert von Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf ging in der laufenden Saison durch die Decke.
Image: Der Marktwert von Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf ging in der laufenden Saison durch die Decke. © Getty

Der letzte Spieltag der laufenden Saison steht kurz bevor. Höchste Zeit einen Blick auf die Entwicklung der Marktwerte der Bundesligisten zu werfen: Wer gehört zu den Gewinnern? Und wer zu den Verlierern?

Die diesjährige Bundesliga-Saison sorgte wieder für einige Überraschungen. Während der Kampf um den Titel nach dem vorletzten Spieltag noch immer nicht entschieden ist, sind auch die Plätze um die europäischen Startplätze noch nicht fest vergeben.

Fortuna startete mit nur 4% des Bayern-Marktwertes

Die Ausgangssituation konnte bei den Bundesligisten vor Saisonbeginn jedoch nicht unterschiedlicher sein. Während der FC Bayern München ein Team mit einem Gesamt-Marktwert von 827,80 Mio. Euro ins Rennen schickte, wies das Team von Aufsteiger Fortuna Düsseldorf nur einen Marktwert von 38,95 Mio. Euro auf. Damit startete das Fortuna-Team mit einem 96% geringeren Gesamt-Marktwert als die Bayern in die Bundesliga-Saison.

Den besten Fußball live streamen

Den besten Fußball live streamen

Mit Sky Ticket streamst Du die Bundesliga, 2. Bundesliga, DFB-Pokal und die UEFA Champions League live. Einfach monatlich kündbar.

Doch wie entwickelten sich die Marktwerte der Bundesligisten in den 33. Spieltagen der Saison? Bei welchem Team kam es zur größten Steigerung des Marktwertes? Und welche Teams brachen ein? Wir haben für euch die Marktwerte zu Beginn und zum Ende der Saison verglichen und sind dabei auf überraschende Ergebnisse gestoßen.

Zum Durchklicken: Die Marktwerte der Bundesligisten

  1. FC Bayern München - von 827, 80 Mio Euro auf 772 Mio Euro ( - 6,7%)
    Image: Der FC Bayern München wies zu Saisonbeginn mit 827, 80 Mio. Euro den höchsten Marktwert der Bundesliga auf. Daran hat sich zum Saisonende nichts geändert, jedoch sank der Gesamtmarktwert des Teams um 6,7% auf 772 Mio. Euro. © Getty
  2. Borussia Dortmund - von 412, 30 Mio Euro auf 602, 30 Mio Euro (+46, 1 %)
    Image: Der direkte Konkurrent Borussia Dortmund weist dagegen eine positive Entwicklung vor. Vor allem bei Jadon Sancho, Marco Reus und Abdou Diallo erhöhten sich die Marktwerte. Gesamtentwicklung: von 412,30 auf 602,30 Mio. Euro (+46, 1 %). © Getty
  3. RB Leipzig: von 316 Mio Euro auf 432, 30 Mio Euro ( + 36,8%)
    Image: RB Leipzig spielt eine starke Saison, das spiegelt sich auch in den Marktwerten wieder. Zu den Gewinnern bei den Leipzigern zählen Ibrahima Konate und Yussuf Poulsen. Gesamtentwicklung : von 316 auf 432, 30 Mio. Euro (+ 36,8%). © Getty
  4. Bayer 04 Leverkusen : von 377,20 Mio Euro auf 387, 25 Mio Euro (+2,7%)
    Image: Bei Bayer 04 Leverkusen hat sich dagegen nicht viel verändert. Einzig der Marktwert von Kai Havertz erhöhte sich deutlich (von 55 auf 65 Mio. Euro). Gesamtentwicklung: von 377,20 und auf 387, 25 Mio. Euro (+2,7%).  © Getty
  5. Borussia Mönchengladbach: von 209, 65 Mio Euro auf 299,60 Mio Euro (+42,9%)
    Image: Bei Borussia Mönchengladbach sorgten vor allem die beiden Innenverteidiger Matthias Ginter und Nico Elvedi (jeweils um 10 Mio.) für eine deutliche Steigerung des Teammarktwertes. Gesamtentwicklung: von 209,65 auf 299,60 Mio. Euro (+42,9%). © Getty
  6. TSG Hoffenheim: von 214, 45 Mio Euro auf 275, 75 Mio Euro (+28,6%)
    Image: Die TSG Hoffenheim hat in Sachen Marktwert mit Stürmer Joelinton einen klaren Gewinner. Joelintons Marktwert steigerte sich um 20 Mio. Euro, der von Kevin Vogt dagegen fiel rapide ab. Gesamtentwicklung: von 214,45 auf 275, 75 Mio. Euro (+28,6%). © Getty
  7. Eintracht Frankfurt: von 147, 90 Mio Euro auf 261,70 Mio Euro (+76,9%)
    Image: Eintracht Frankfurt zählt mit dem Einzug ins EL-Halbfinale zu den Überraschungen dieser Saison. Die Eintracht machte in Folge dessen auch im Gesamtmarktwert den größten Sprung. Gesamtentwicklung : von 147,90 auf 261,70 Mio. Euro (+76,9%). © Getty
  8. FC Schalke 04: von 256, 40 Mio Euro auf 239, 80 Mio Euro (- 6,5%)
    Image: Als eine wahre Enttäuschung entpuppte sich die Saison für den FC Schalke 04. Statt um die internationalen Startplätze kämpfte man um den Klassenerhalt. Gesamtentwicklung : von 256, 40 auf 239, 80 Mio. Euro (- 6,5%). © Getty
  9. Hertha BSC: von 135,53 Mio Euro auf 203,50 Mio Euro (+50,2%)
    Image: Um genau die Hälfte verdoppelte sich der Marktwert von Hertha BSC. Den größten Sprung im Team der Hertha machte Mittelfeldspieler Ondrej Duda. Gesamtentwicklung: von 135,53 auf 203,50 Mio. Euro (+50,2%). © Getty
  10. VfL Wolfsburg: von 149, 05 Mio Euro auf 176, 90 Mio Euro (+18,7%)
    Image: Nach der Entlassung von Trainer Martin Schmidt gelang Bruno Labbadia mit dem VfL Wolfsburg eine wahre Aufholjagd in der Liga. Das hat sich wohl auch auf den Marktwert ausgewirkt. Gesamtentwicklung: von 149,05 auf 176,90 Mio. Euro (+18,7%). © Getty
  11. VfB Stuttgart: von 164,75 Mio Euro auf 160,20 % (-2,8%)
    Image: Direkt die Klasse zu halten gelang dem VfB Stuttgart nicht, die Schwaben müssen in die Relegation. Auch der Marktwert fiel in der schwachen Saison ab. Gesamtentwicklung: von 164,75 auf 160,20 Mio. Euro (-2,8%). © Getty
  12. Werder Bremen: von 118,40 Mio Euro auf 140,75 Mio Euro (+18,9%)
    Image: Die Eggestein-Brüder Maximilian und Johannes (mitte und rechts) sorgen bei Werder Bremen für Begeisterung. Auch ihre Marktwerte stiegen aufgrund der erfolgreichen Saison der beiden an. Gesamtentwicklung: von 118,40 auf 140,75 Mio. Euro (+18,9%). © Getty
  13. 1. FSV Mainz 05: von 101,75 Mio Euro  auf 133 Mio Euro (+30,7%)
    Image: Jean-Philippe Gbamins Marktwert stieg um 5 Mio. Euro auf 30 Mio. Euro an und er entwickelte sich damit zu Mainz' wertvollstem Spieler. Gesamtentwicklung: von 101,75 auf 133 Mio. Euro (+30,7%). © Getty
  14. Hannover 96: von 91,35 Mio Euro auf 113,70 Mio Euro (+24,5%)
    Image: Am vorletzten Spieltag wurde es für Hannover 96 traurige Gewissheit: Der Abstieg ins Unterhaus wurde besiegelt. Ein kleines Trostpflaster: immerhin stieg der Marktwert an. Gesamtentwicklung: von 91,35 auf 113,70 Mio. Euro(+24,5%). © Getty
  15. FC Augsburg: von 100,80 Mio Euro auf 113.05 Mio Euro (+12,2%)
    Image: Das Minimalziel die Klasse zu halten, wurde erreicht. Als positive Überraschung entpuppte sich beim FC Augsburg der von der TSG Hoffenheim geliehene Torwart Gregor Kobel. Gesamtentwicklung: von 100,80 auf 113.05 Mio. Euro (+12,2%). © Getty
  16. SC Freiburg: von 85,65 Mio Euro auf 108,60 Mio Euro (+26,8%)
    Image: Der SC Freiburg hatte ein gutes Händchen bei seinen Sommereinkäufen. Sowohl Innenverteidiger Dominique Heintz, als auch Stürmer Luca Waldschmidt konnten ihren Marktwert steigern. Gesamtentwicklung: von 85,65 auf 108,60 Mio.Euro (+26,8%). © Getty
  17. Fortuna Düsseldorf: von 38,95 Mio Euro auf 67,80 Mio Euro (+74,1%)
    Image: Fortuna Düsseldorf startete im Sommer als Aufsteiger mit dem geringsten Marktwert ins Fußball-Oberhaus. Sie schlugen sich in der Liga jedoch souverän und sicherten früh die Klasse. Gesamtentwicklung: von 38,95 auf 67,80 Mio. Euro (+74,1%). © Getty
  18. 1. FC Nürnberg: von 41, 60 Mio Euro auf 52,60 Mio Euro (+26,4%)
    Image: Den 1. FC Nürnberg ereilt ein ähnliches Schicksal wie Hannover 96. Der Abstieg des Clubs steht fest, jedoch lässt sich eine positive Entwicklung der Marktwerte feststellen. Gesamtentwicklung: von 41,60 auf 52,60 Mio. Euro (+26,4%). © Getty

* Die Martkwerte wurden dem Portal transfermarkt.de entnommen.


Mehr zur Autorin Sophie Pfeifer

Weiterempfehlen: