Zum Inhalte wechseln

Marseille News: Villas-Boas erklärt nach Transferstreit Rücktritt - Trennung offiziell

Bizarrer Transferstreit: Villas-Boas erklärt Rücktritt bei Marseille - kommt Favre?

SID

02.02.2021 | 21:17 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Andre Villas-Boas ist nicht mehr Trainer von Olympique Marseille. Der Coach erklärt auf einer Pressekonferenz, dass er seinen Rücktritt eingereicht habe (Video-Länge: 46 Sekunden).

Das Chaos beim französischen Vizemeister Olympique Marseille ist nach einem bizarren Transfer-Streit und der damit verbundenen Rücktrittsankündigung von Trainer Andre Villas-Boas perfekt.

"Ich will nichts von OM, kein Geld. Ich will einfach nur weg", sagte der Portugiese am Dienstag auf einer Pressekonferenz. Gut drei Stunden später verkündete der Klub die Trennung vom 43-Jährigen.

Vorausgegangen war der Wechsel des ehemaligen französischen U21-Nationalspielers Olivier Ntcham von Celtic Glasgow zu OM, den die Franzosen kurz vor Ende der Transferperiode bekannt gaben. Dabei handelten die Olympique-Verantwortlichen bei der Verpflichtung offenbar gegen den ausdrücklichen Willen des Trainers.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Villas-Boas: "Habe mich ausdrücklich gegen den Spieler ausgesprochen"

"Ich habe es heute nach dem Aufstehen aus der Presse erfahren", sagte Villas-Boas: "Ich habe die Entscheidung nicht getroffen, ich habe mit der Entscheidung nichts zu tun. Ich habe mich ausdrücklich gegen den Spieler ausgesprochen, er war nie auf unserer Liste. Deshalb habe ich heute meinen Rücktritt eingereicht."

OM erklärte daraufhin in der Pressemitteilung zur Trennung: "Die Kommentare, die auf einer Pressekonferenz in Bezug auf Pablo Longoria, den für Fußball zuständigen Generaldirektor, gemacht wurden, sind inakzeptabel." Dass sich die Wege des Klubs und des Trainers trennten, sei "unvermeidlich" geworden.

Die neuerlichen Querelen passen in das derzeitige Bild des südfranzösischen Klubs. In der Liga ist OM nach drei Niederlagen in Serie auf Platz neun abgerutscht, zudem sorgten Fan-Ausschreitungen am Wochenende für Negativschlagzeilen.

UEFA Champions League K.o.-Phase 2020/21 auf Sky

UEFA Champions League K.o.-Phase 2020/21 auf Sky

Nur Sky zeigt Dir alle Spiele und Tore in der Original Sky Konferenz und die meisten deutschen Einzelspiele in voller Länge – live und exklusiv. Alle Infos.

Hunderte aufgebrachte Anhänger hatten sich am Samstag gewaltsam Zutritt zum Trainingsgelände verschafft und nach Klub-Angaben einen Sachschaden von mehreren hunderttausend Euro verursacht. Der seit Wochen schwelende Protest richtet sich gegen die Vereinsführung und besonders gegen den in Paris geborenen OM-Präsidenten Jacques-Henri Eyraud. 25 Personen wurden nach Angaben der Polizei festgenommen, das Ligaspiel am Samstag gegen Stade Rennes abgesagt.

Mehr Fußball

Nachfolge-Gerüchte um Lucien Favre

Bereits vor gut einer Woche wurde über einen möglichen Abgang von Villas-Boas spekuliert, nachdem die sportlichen Leistungen des Teams immer schlechter wurden. Der französische TV-Sender Telefoot berichtete, dass die Marseille-Funktionäre schon einen Wunsch-Nachfolger auserkoren hätten: Lucien Favre.

Der ehemalige BVB-Coach wurde im Dezember freigestellt und ist seither vereinslos. Ursprünglich soll eine Favre-Verpflichtung für die Zeit nach Villas-Boas' Vertragsende im Sommer angedacht gewesen sein.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten