Zum Inhalte wechseln

Marseille Olympique angeblich mit Verstoß gegen Financial Fair Play

ICFC ermittelt

05.05.2018 | 13:57 Uhr

Olympique Marseille muss eine Strafe wegen Missachtung des Finacial Fair Play befürchten.
Image: Olympique Marseille muss eine Strafe wegen Missachtung des Finacial Fair Play befürchten. © Getty

Olympique Marseille muss sich im Mai angeblich wegen Verletzung des Financial Fair Play (FFP) vor der unabhängigen Instanzkontrolle für Klubfinanzen ICFC der UEFA verantworten.

Nach Informationen der französischen Sport-Tageszeitung L'Equipe beträgt der Unterschied zwischen Einnahmen und Ausgaben in den letzten drei Jahren mehr als die erlaubten 30 Millionen Euro.

Geringe Strafe erwartet

Allerdings soll die Überschreitung nur im einstelligen Millionenbereich liegen, was auf eine überschaubare Geldstrafe und Beschränkung des Melderechts spielberechtigter Akteure für eine nächste Europapokalteilnahme hinauslaufen könnte.

Gewinnt Marseille die Europa League im Finale am 16. Mai in Lyon gegen Atletico Madrid wäre der Klub automatisch für die nächste Champions League qualifiziert. Mit einer Entscheidung wird erst Mitte/Ende Mai gerechnet. (sid)

Weiterempfehlen:

Mehr stories