Zum Inhalte wechseln

Mönchengladbach News: Gladbach entzaubert FC Bayern München

Nach-Bayern-Rausch: "Fans träumen wohl immer noch"

31.10.2021 | 14:24 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

DFB-Pokal, 2. Runde: Bayern München ist nach einer grausigen Vorstellung bei Borussia Mönchengladbach mit 0:5 aus dem Pokal geflogen. Der desolate Rekord-Titelträger kassierte die höchste Pokal-Niederlage seiner Geschichte

Borussia Mönchengladbach zerlegt in der 2. Rundes des DFB-Pokals den FC Bayern München mit einem wahren Torrausch. Der Tag danach hinterlässt ungläubige Gesichter am Niederrhein.

Während die Borussen nach dem überragenden 5:0 (3:0) am Mittwochabend ihre Gala emotional bei der Rückkehr der Fan-Massen mit knapp 50 000 Zuschauern im ausverkauften Stadion zelebrierten, fanden die Bayern keine Erklärungen für ihre Nicht-Leistung.

Niemals zuvor hatte eine Bayern-Mannschaft im Pokal gegen Gladbach verloren, niemals zuvor hatte eine Bayern-Mannschaft überhaupt so hoch im Pokal verloren. Dabei war der hoffnungslos unterlegene Rekordsieger sogar noch gut bedient.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Gladbachs Manager Max Eberl nach dem Pokalsieg gegen den FC Bayern

Salihamidzic lobt den Gegner

Die bärenstarke Leistung der Gastgeber bezeichnete Weltmeister Bastian Schweinsteiger als "schon extrem" und befand: "Gladbach hat ein Weltklasse-Spiel gezeigt." Auch Gladbachs Manager Max Eberl schwärmte von der Leistung seiner Fohlen-Elf: "Ich denke, dass wir sie wirklich beeindruckt haben. Ich hatte das Gefühl, dass sie etwas ratlos waren. Wir haben die Bayern ein Stück weit an die Wand gedrückt."

"Ich kann mich nicht erinnern, so etwas Gutes schon einmal von einer eigenen Mannschaft gesehen zu haben", sagte Gladbach-Coach Adi Hütter zur überragenden Anfangsphase seines Teams. Da überrannten die Gastgeber die Bayern regelgerecht und führten schon nach gut 20 Minuten 3:0 durch Tore von Manu Kone (2. Minute) und Ramy Bensebaini (15. und 21./Foulelfmeter). "Die waren ja sensationell gut heute", bekannte auch Salihamidzic.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Der Tag nach dem furiosen Gladbacher Sieg gegen den FC Bayern München (Videolänge: 0:41 Min.).

Embolo an allen Toren beteiligt

Der überragende Breel Embolo, der an allen Gladbacher Toren beteiligt war, erzielte die beiden restlichen Treffer nach der Pause selbst (51. und 57.). "Das war ein perfekter Abend für alle Borussen", schwärmte Embolo, der die Stimmung im erstmals seit rund anderthalb Jahren wieder mit so vielen Fans gefüllten Stadion sichtlich genoss. Besser hätte das Timing für ein solches Spiel dahingehend nicht sein können.

Der Matchplan von Adi Hütter ging mit Breel Embolo voll auf. Der schnelle Schweizer wurde von seinen Teamkollegen immer wieder hinter die sehr hoch agierende Abwehrreihe der Bayern geschickt. Aber auch der Einsatz von Nico Elvedi zahlte sich aus. Der Schweizer meldete Bayerns Ausnahmestürmer Robert Lewandowski komplett ab.

Mehr Fußball

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Nach dem sensationellen 5:0-Pokalerfolg gegen den FC Bayern feiert Gladbach seine Helden (Dauer: 57 Sekunden).

Bayern-Spiel als Gradmesser

Für die Null auf Gladbacher Seite sorgte ein stark aufgelegter Schlussmann Yann Sommer. Der nächste Schweizer im Bunde zeigte zahlreiche Glanzparaden. Eigentlich können nach so einer Gala alle Spieler hervorgehoben werden. Auch Manu Kone und Ramy Bensebaini überzeugten mit starken Leistungen, und einem Traumtor und einer Abgeklärtheit vor dem Tor wie alte Hasen.

Sogar am Tag nach dem furiosen Sieg reiben sich die Fohlen-Anhänger ihre Augen, berichtet Sky Reporter Thomas Wagner: "Die Fans träumen wohl immer noch und können es nicht glauben."

Nach einigen Enttäuschungen zuletzt sieht Hütter die Pokal-Gala seines Teams nun als Maßstab an. "Wir müssen uns jetzt messen lassen an so einem Spiel", forderte der Österreicher. "Die Mannschaft hat heute gezeigt, was in ihr steckt." Nächster Gegner der mit elf Punkten aus neun Spielen mau in die Liga gestarteten Borussen ist im Alltagsgeschäft am Sonntag der VfL Bochum.

DPA / Sky Sport

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten