Zum Inhalte wechseln

Geld wird für wohltätige Zwecke gespendet

Nach Beschwerde: Boateng entschädigt Fan für Barca-Wechsel

11.02.2019 | 13:57 Uhr

Daumen hoch: Kevin-Prince Boateng steht gegen den FC Sevilla in der Startelf.
Image: Kevin-Prince Boateng hat einen Fan entschädigt. © Getty

Kevin-Prince Boateng könnten demnächst jede Menge "Regressforderungen" aus Italien drohen.

Schließlich hat der Fußballprofi vom spanischen Meister FC Barcelona tatsächlich einen Fan entschädigt, der wohl eher im Scherz via Instagram Geld wegen Boatengs Wechsel vom italienischen Erstligisten Sassuolo Calcio nach Barcelona gefordert hatte. Das berichtet die spanische Sportzeitung Marca.

Der Mann namens Fernando, der bei Instagram den Usernamen "godsavethekingborn" trägt, hatte Boateng beim Online-Spiel "Fantacalcio" für seine Mannschaft gekauft. Der Transfer des früheren Bundesligaprofis zu den Katalanen machte Fernando aber einen Strich durch die Rechnung.

1:43
Kevin-Prince Boateng ist in seiner Karriere ganz schön rumgekommen. Für vier Vereine in Deutschland, zwei in England, einen in Spanien und zwei in Italien stand der Berliner bislang auf dem Platz. Jetzt folgt mit 31 Jahren wohl das Karrierehighlight,

Geld wird für wohltätige Zwecke gespendet

Der Italiener richtete darauf eine Beschwerde an "@princeboateng": "Du solltest mich entschädigen, was mache ich denn jetzt? Soll ich Dir meine Kontonummer schicken?" Boateng antworte prompt, erhielt die Kontonummer - und überwies eine unbekannte Summe.

Fernando bezeichnete Boateng daraufhin als einen "echten Gentleman" und versprach, das Geld für wohltätige Zwecke zu spenden.

Weiterempfehlen: