Zum Inhalte wechseln

Nach Spaniens WM-Debakel: Hierro tritt von allen Ämtern zurück

Sportliches Beben in Spanien

09.07.2018 | 09:26 Uhr

Fernando Hierro ist überraschend auch als Sportdirektor des spanischen Verbandes zurückgetreten.
Image: Fernando Hierro ist auch als Sportdirektor des spanischen Verbandes zurückgetreten. © DPA pa

Fernando Hierro ist erwartungsgemäß nicht mehr Trainer der spanischen Fußball-Nationalmannschaft. Wie der nationale Verband RFEF in einer Mitteilung erklärte, habe sich der Verband gemeinsam mit dem 50-Jährigen zu einer Trennung entschlossen.

Hierro kehrt auch nicht in seine ehemalige Position als Sportdirektor des Verbandes zurück. Stattdessen wolle sich Hierro "neuen Herausforderungen stellen und seinen Horizont erweitern".

Hierro hatte das Amt des Nationaltrainers nur wenige Tage vor Beginn der WM in Russland übernommen. Der eigentliche Nationaltrainer Julen Lopetegui war zuvor von Verbandspräsident Luis Rubiales entlassen worden, nachdem Lopetegui einen Vertrag beim Champions-League-Sieger Real Madrid unterschrieben hatte.

Nach einer bereits zähen Gruppenphase mit einem Sieg gegen den Iran und zwei Unentschieden gegen Portugal und Marokko schied Spanien im Achtelfinale sensationell im Elfmeterschießen gegen Gastgeber Russland aus. (sid)

0:19
Russland feiert nach Elfer-Drama! Spanier versagen die Nerven

Weiterempfehlen:

Mehr stories