Zum Inhalte wechseln

Nagelsmann über Rot für Trainer: "Dann mache ich nur 15 Spiele"

Kritik aus Leipzig vor dem Bundesligastart

Sky Sport

27.07.2019 | 18:37 Uhr

1:50
Julian Nagelsmann spricht über mögliche Platzverweise für Trainer (Videolänge: 1:50 Minuten).

Anfang März beschlossen die Regelhüter des International Football Association Board mehrere Änderungen zur neuen Saison. Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann kritisiert die Neuerungen.

Julian Nagelsmann steht in jedem Spiel seiner Mannschaft leidenschaftlich am Spielfeldrand. Aber die gestikulierenden und manchmal stimmgewaltigen Anweisungen haben ab und an folgenschwere Konsequenzen - und in der neuen Saison möglicherweise sogar häufiger. "Ich glaube, dass der Schiedsrichter deutlich schneller eine gelbe Karte zeigen wird", so der 32-jährige Coach von RB Leipzig.

"Du hast als Trainer kaum ein Ventil, deinen Emotionen freien Lauf zu lassen", erklärt Nagelsmann die Sicht eines Trainers während eines Bundesliga-Spiels.

Den besten Fußball live streamen

Den besten Fußball live streamen

Mit Sky Ticket streamst du die Bundesliga, 2. Bundesliga, Premier League, DFB-Pokal und die UEFA Champions League live. Einfach monatlich kündbar.

Nagelsmann erwartet weitere negative Entwicklungen

Vor allem der Austausch mit dem vierten Referee ist für den ehemaligen Trainer der TSG Hoffenheim ein entscheidender Faktor in der Kommunikation: "Teilweise ist der vierte Offizielle nur dazu da, zu schauen, dass der Trainer die Coaching-Zone nicht verlässt, anstatt Dinge zu erklären."

Nagelsmann erwartet in der Zukunft weitere negative Entwicklungen: "Die neue Funktion wird nur noch sein, dass er mit dem Maßband schaut, wie lang du in deiner Coaching-Zone warst. Was alles mit Rot geahndet wird - ein absichtliches Verlassen der Coaching-Zone, um zu reklamieren - das ist ein Wahnsinn! Dann ist es amtlich, dass ich nur noch 15 Spiele in diesem Jahr an der Seitenlinie stehe. Ich glaube nicht, dass es des Rätsels Lösung ist."

Es gibt einfach Momente, da regt man sich auf. Aber wenn man für jedes Ding außen eine gelbe Karte kriegt, dann wird es sehr schlafwagenmäßig.
Julian Nagelsmann

Leipzig-Coach lebt von den Emotionen

Der neue Leipziger Trainer lebt seine Gefühle aus und sieht sie als wichtigen Teil des Spiels: "Es gibt einfach Momente, da regt man sich auf. Der Videobeweis hat schon ein bisschen die Emotionalität rausgenommen, aber ihn fairer gemacht. Aber wenn man für jedes Ding außen eine gelbe Karte kriegt, dann wird es sehr schlafwagenmäßig", kritisiert Nagelsmann die Änderungen zur neuen Saison.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: